Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Eaton Vance: Der Rücktritt des mexikanischen Finanzministers lässt nichts Gutes erwarten

Der Rücktritt des mexikanischen Finanzministers Carlos Urzua am 9. Juli lässt von der noch jungen Regierung von Präsident Andres Manuel Lopez Obrador (AMLO) nichts Gutes für Anleger erwarten. Der charismatische und populistische Obrador hatte das Amt im Dezember angetreten, nachdem er die Kandidaten der etablierten Parteien PAN (Partei der Nationalen Aktion) und PRI (Partei der Institutionalisierten Revolution) klar besiegt hatte. Eaton Vance | 18.07.2019 16:09 Uhr
© Pexels
© Pexels

Nach uneinheitlichen Aussagen im Wahlkampf herrscht Unklarheit über AMLOs Absichten im Amt. Mal präsentierte er sich als fiskalpolitisch konservativer Pragmatist, in anderen Reden kam der hartgesottene Populist zum Vorschein. Im vergangenen Oktober stoppte AMLO das Projekt zum Bau eines neuen Flughafens für Mexiko Stadt (Texcoco), was die Frage nach seiner Bereitschaft zur Einhaltung von Verträgen aufwarf und nicht eben für Vertrauen sorgte.

Anschließend erzwang er Neuverhandlungen mit einem mexikanisch-amerikanischen und kanadischen Konsortium zum Bau einer Pipeline, die ein Drittel des mexikanischen Erdgasbedarfs decken soll, und nährte damit die Zweifel. Urzua widersprach der Entscheidung, da diese die Ratifizierung des neuen Freihandelsabkommens mit Kanada und den USA (USMCA) gefährden und die Entwicklung das Landes beeinträchtigen könne.

Wir sehen in der Entscheidung ein weiteres Zeichen dafür, dass AMLO die von seinen Amtsvorgängern unterzeichneten Verträge nicht einhalten könnte. Außerdem wird deutlich, wie folgenreich der Verlust von Urzua ist. Dem Finanzminister wurde die Fähigkeit zugesprochen, den unorthodoxeren Vorgaben und Plänen Obradors Einhalt gebieten zu können. Urzua nannte politische Fehlentscheidungen, die Ernennung von Beamten ohne ausreichende Finanzkenntnisse und Interessenkonflikte in der Regierung als Gründe für seinen Rücktritt.

Die meisten Investoren hatten mexikanischen Vermögenswerten trotz der schlechten politischen Aussichten einen Vertrauensvorschub gegeben. Die Märkte reagierten zunächst mit Kursverlusten, konnten sich jedoch schnell erholen und drehten sogar ins Plus, nachdem Arturo Herrera als Nachfolger ernannt worden war.

Wir gehen davon aus, dass der Markt die mittel- und langfristigen Folgen von Urzuas Entscheidung unterschätzt. Der Rücktritt bestärkt uns in unserer Überzeugung, dass sich der Himmel über der mexikanischen Wirtschaft unter AMLO schneller als zuvor erwartet verdüstern könnte. Der neue Präsident hatte Haushaltsdisziplin versprochen. Nach dem, was wir bisher an politischen Entscheidungen und Plänen gesehen haben, sind wir jedoch skeptisch.

Fazit: Haushaltsziele werden aufgeweicht, dem krisengeschüttelten mexikanischen Energiegiganten PEMEX fehlt es an langfristiger Planung, die Ratifizierung der USMCA-Vereinbarung ist noch immer unsicher. Dazu kommen das schlechte Investitionsklima, anhaltend hohe Inflation und eine mögliche Rezession. All das spricht nicht für mexikanische Vermögenswerte.

Mehr erfahren Sie in dem Eaton Vance Emerging Market Blog.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com