Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Eaton Vance: IWF erwartet langsamere Erholung, Agenda erweitert

An der virtuellen Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) haben mehrere Tausend Investoren, Regierungsvertreter, Vertreter privater Organisationen und das Eaton Vance Emerging Markets Debt Team teilgenommen. Über drei Wochen sind wir mit zahlreichen Gesprächspartnern zusammengekommen; die wichtigsten Themen dieser Gespräche stellen wir hier vor: Eaton Vance | 06.05.2021 16:43 Uhr
© Foto von Song kaiyue von Pexels
© Foto von Song kaiyue von Pexels

Soziale Probleme rücken in den Vordergrund: Soziale Themen wie der Klimawandel, die Verteilung von Impfstoffen und ein sozial gerechter Aufschwung haben für den IWF Vorrang gegenüber Geld- und Finanzpolitik. Die Schwerpunktverlagerung von IWF und Weltbank in diesem Jahr ist zwar verständlich, stellt aber eine Abkehr von den Kernmandaten beider Institutionen dar, die seit ihrer Gründung im Jahr 1944 Bestand hatten. Eine dauerhafte Neuausrichtung könnte Bedenken auslösen, dass Geld- und Fiskalpolitik nicht die gebotene Aufmerksamkeit erhalten.

Keine Erholung in diesem Jahr: Wie ebenfalls deutlich wurde, schwindet in vielen Ländern die Hoffnung auf eine deutliche Erholung in diesem Jahr; die meisten Beobachter erwarten einen Aufschwung erst ab 2022. Regierungen und Zentralbanken reagieren auf die neuen Prognosen und verlängern in vielen Fällen ihre Konjunkturmaßnahmen.

Uneinheitliche Entwicklung der Schwellenländer: Mehrere Länder fielen durch Abwesenheit auf bzw. schickten keine Delegierten – wahrscheinlich weil sie keine erfolgreichen Reformen vorzeigen oder positive Nachrichten verkünden konnten. Das Reformtempo ist sehr unterschiedlich, einige Länder nutzen die schwächere Erholung der Weltwirtschaft offenbar als Entschuldigung für schleppende Fortschritte. Zum Glück gibt es auch positive Nachrichten aus einigen Ländern, die notwendige Reformen umsetzen; zwei Länder fielen besonders auf:

Sudan - Nachdem der frühere Staatschef Omar al-Bashir gestürzt worden war, wurde der Sudan im Jahr 2019 von der US-Terrorliste gestrichen. Zudem will die Regierung die freie Marktwirtschaft fördern; das Land öffnet sich für Unternehmen und setzt auf Wachstum durch den privaten Sektor.

Ägypten – Die Fortschritte Ägyptens bei der Umsetzung von Reformen wurden auf der Tagung des IWF gewürdigt, zudem plant das Land weitere Reformen: Unter anderem will die Regierung den staatlichen Einfluss auf die Wirtschaft begrenzen, staatliche und militärische Unternehmen privatisieren und strukturelle Investitionshürden im privaten Sektor abbauen.

Fazit: Die Agenda des IWF unterstreicht die Heterogenität der Schwellenländer. Die Pandemie mag das Bild an einigen Stellen verändert haben, doch um das erhebliche Potenzial der Assetklasse auszuschöpfen, sind Due Diligence und fundamentale Länderanalyse heute wichtiger denn je.

Weitere Artikel von Eaton Vance finden Sie hier.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.05.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com