Eyb & Wallwitz Chefvolkswirt: Ifo Index macht Hoffnung auf milde Rezession

Die Stimmung der deutschen Unternehmen hat sich im November leicht verbessert. Der ifo Geschäftsklimaindex stieg um rund 2 auf 86,3 Punkte. Die Stabilisierung der Unternehmensstimmung nährt die Hoffnung, dass die Rezession im Winterhalbjahr weniger tief ausfällt als befürchtet. Auf dem aktuellen Niveau signalisieren die Daten einen Rückgang der Wirtschaftsleistung im vierten Quartal um etwa 0,5 %, erklärt Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz. Eyb & Wallwitz | 25.11.2022 09:25 Uhr
Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz / © e-fundresearch / Eyb & Wallwitz
Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz / © e-fundresearch / Eyb & Wallwitz

Der ifo Geschäftsklimaindex ist im November um 2 auf 86,3 Punkte gestiegen, und damit stärker als erwartet. Die Geschäftslage hat zwar nochmals leicht nachgegeben. Die Geschäftserwartungen der Unternehmen für die nächsten 6 Monate haben sich aber deutlich verbessert. Die Stimmungsaufhellung zeigt sich dabei in allen Bereichen. Industrie und Bauwirtschaft profitieren vor allem von dem spürbaren Rückgang der Energiekosten und der Verbesserung der Materialengpässe. Das sorgt auf der Preisseite für Entlastung. Aber auch im Handel und bei den Dienstleistungen haben sich die Aussichten der Unternehmen etwas aufgehellt.

Aussichten für Anleger

Der ifo Geschäftsklimaindex für November macht Hoffnung, dass die Winterrezession in Deutschland weniger tief ausfällt als befürchtet. Auf dem aktuellen Niveau signalisieren die Umfragedaten einen Rückgang der Wirtschaftsleistung im vierten Quartal um etwa 0,5 %. Positiv ist, dass der Preisdruck auf der Angebotsseite deutlich gesunken ist. Die bereits aufgelaufenen Schäden auf der Produktionsseite sowie die Kaufkraftverluste der Konsumenten, die deutliche monetäre Straffung und das anhaltend unsichere Außenhandelsumfeld machen ein Durchstarten der Konjunktur 2023 aber wenig wahrscheinlich.

Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.