Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Raiffeisen KAG CIO Szeiler: Renditen können auch steigen

Raiffeisen Capital Management | 02.03.2021 18:20 Uhr
Ingrid Szeiler, CIO, Raiffeisen KAG / © Raiffeisen KAG
Ingrid Szeiler, CIO, Raiffeisen KAG / © Raiffeisen KAG

Seit einigen Monaten sind viele Teilsegmente des globalen Anleihenmarktes von steigenden Renditen geprägt. Am stärksten war diese Entwicklung in den USA, Kanada und Australien (bei Staatsanleihen), während die Renditen von Unternehmensanleihen weniger stark angestiegen sind. Für Anlegerinnen und Anleger bedeutet dies zunächst zwar Kursverluste, in weiterer Folge jedoch verbesserte Ertragsaussichten für die Zukunft. Vor dem Hintergrund einer erwarteten Konjunkturerholung ist ein Renditeanstieg nicht überraschend. Dass höhere Renditen auch Auswirkungen auf andere Marktsegmente haben, ebenso wenig. So sind die Aktien defensiver Unternehmen mit stabilem Wachstum in einem solchen Umfeld nicht begünstigt, während zyklische Aktientitel zu den Favoriten gehören. Die Beobachtungen der letzten Wochen bestätigen diese Erwartungen. Zuletzt sind die Aktienmärkte aber als Ganzes unter Druck geraten, nachdem sich der Renditeanstieg spürbar beschleunigt hatte. Diese Korrektur sollte aber nicht überbewertet und schon gar nicht als Beginn einer Trendwende interpretiert werden. Zunächst war ein Rücksetzer nach den starken Anstiegen der letzten Monate überfällig. Weiters hat sich das fundamentale Umfeld nicht verschlechtert, sondern weiter verbessert. Und schließlich werden die Notenbanken in nächster Zukunft dafür sorgen, dass die Renditeanstiege nicht außer Kontrolle geraten. Unsere taktische Positionierung bleibt daher unverändert: Wir sehen Aktien auf Sicht der nächsten Monate als die attraktivere Assetklasse als Anleihen. Korrekturen entlang des Weges können aktienseitig für Zukäufe genützt werden. Auch für Rohstoffe und Edelmetalle erwarten wir steigende Notierungen.

Staatsanleihen: Zurückhaltung bei deutschen, französischen und spanischen Papieren

Bei europäischen Staatsanleihen, insbesondere französischen und deutschen Wertpapieren, sind wir weiterhin zurückhaltend. Das Gleiche gilt für spanische Staatsanleihen, nachdem wir diese lange Zeit als attraktiv erachtet hatten. Auch bei der Assetklasse Globale Staatsanleihen, insbesondere USA und Japan, sind wir vorsichtig. Chancen sehen wir bei Schwellenländer-Hartwährungsanleihen.

Unternehmensanleihen: erwarteter Newsflow sollte Euro-Corporate Bonds unterstützen

Wir bleiben weiterhin optimistisch hinsichtlich Euro-Corporate Bonds (Non-Financials), da wir davon ausgehen, dass der von uns beobachtete und erwartete kurzfristige Newsflow diese Anleiheklasse weiter unterstützen sollte. Inflationäre Tendenzen sollten die Renditen von Euro-Staatsanleihen weiter ansteigen lassen und Low-Risk-Anleiheklassen stärker belasten.

Emerging-Markets-Hartwährungsanleihen mit größeren Chancen als zuletzt

Wir haben zuletzt unsere Einschätzung bezüglich Schwellenländer-Hartwährungsanleihen geändert und sehen bei diesen aktuell größere Chancen. Diese Assetklasse musste seit Anfang 2021 im Zuge stärker steigender US-Renditen und einer steileren US-Zinskurve leichte Verluste hinnehmen. Ihre Risikoprämien blieben jedoch nahezu unverändert. Wir denken, dass Risikoprämien von Schwellenländer-Hartwährungsanleihen keinen wesentlichen Aufwärtsdruck verspüren, das US-Renditeniveau hingegen schon.

Entwickelte Aktienmärkte: unverändert positives Kapitalmarktumfeld

Die internationalen Aktienmärkte konnten in den letzten Wochen weiter zulegen, wobei auch die zyklischeren Marktsegmente unter den Profiteuren waren. Trotz negativer, kurzfristiger Nachrichten zum Thema Covid-19 (weitere Mutationen) stützen die positiven Gewinnrevisionen sowie Aussichten auf die Impfungen die Assetklasse. Kurzfristig mahnen verschiedene Stimmungsindikatoren zwar zur Vorsicht (überkaufte Marktsituation), wir erwarten aber auf Sicht der nächsten Monate ein unverändert positives Kapitalmarktumfeld.

Schwellenländer-Aktien – einer der klaren Gewinner des turbulenten Kapitalmarktjahr 2020

Die Aktien der Emerging Markets konnten aus dem turbulenten Jahr 2020 als einer der klaren Gewinner hervorgehen. Dies ist zu einem großen Teil dem asiatischen Raum zu verdanken, der anfangs im Zentrum des Corona-Sturms lag, diesen aber global am besten zu managen verstand. Daher war das zweite Halbjahr 2020 von einer erstaunlichen Erholung geprägt. Das ist auch an der Gewinnentwicklung der Unternehmen dieser Region abzulesen. Mit deutlicher Verzögerung folgen nun auch die anderen Emerging-Markets-Regionen. Der erwartete globale Konjunkturaufschwung sollte Schwellenländer-Aktien weiter unterstützen.

Rohstoffe: Edelmetalle präsentieren sich etwas schwächer

Auch die Rohstoffmärkte verzeichneten einen sehr gelungen Jahresauftakt, wobei zuletzt vor allem die Energiepreise deutliche Anstiege verbuchten. In diesem grundsätzlich sehr freundlichen Marktumfeld präsentierten sich Edelmetalle hingegen etwas schwächer.

Ingrid Szeiler, Chief Investment Officer, Raiffeisen KAG

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.03.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com