Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

AllianzGI Head of Fixed Income erwartet mehr Rückenwind von der Fed

Franck Dixmier, Global Head of Fixed Income bei AllianzGI, im Vorfeld der FED-Sitzung 29./30. Oktober 2019. Allianz Global Investors | 29.10.2019 09:48 Uhr
Franck Dixmier, Global Head of Fixed Income, Allianz Global Investors / © Allianz Global Investors
Franck Dixmier, Global Head of Fixed Income, Allianz Global Investors / © Allianz Global Investors

Mehr Rückenwind für die US-Wirtschaft

Die US-Notenbank dürfte in den kommenden Monaten viele Argumente für die „Versicherungs-Idee“ in Form einer weiteren Zinssenkung um 25 Basispunkte finden. Dafür sprechen einerseits Makrodaten, die eine Konjunkturabkühlung in den USA bestätigen, und andererseits die Inflationserwartungen der Markteilnehmer, die auf niedrigsten Niveaus liegen. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Wir erwarten eine Zinssenkung um weitere 25 Basispunkte 
  • Verlangsamung des US-Wachstums, anhaltende Handelskriegsrisiken und sinkende Inflationserwartungen dürften Gegenargumente im FOMC überstimmen
  • Enttäuschte Erwartungen könnten zu einem leichten Aufwärtstrend der langfristigen Zinsen führen

In dem Protokoll der letzten Sitzung des Federal Open Market Committee (FOMC) deutete sich Uneinigkeit über weitere Zinssenkungen an, nachdem bereits im Juli und September entsprechende Maßnahmen ergriffen wurden. Aber wir glauben, dass der Fed-Vorsitzende Jerome Powell genügend Argumente hat, um eine zusätzliche Senkung um 25 Basispunkte auf der Oktober-Sitzung des FOMC zu rechtfertigen: 

  • In einem von starken geopolitischen Unsicherheiten geprägten Umfeld haben die jüngsten makroökonomischen Daten eine Wachstumsverlangsamung in den USA bestätigt. Der Purchasing Managers' Index (PMI) für die Industrie verzeichnete im September einen starken Rückgang und erreichte 47,8 nach einem Höchststand von 60,8 im August 2018. Unterdessen stabilisierte sich der PMI für Dienstleistungen auf niedrigem Niveau und erreichte 50,9 gegenüber einem Jahresdurchschnitt von 53,3. Diese beiden Schlüsselindikatoren zeigen, dass der Handelskrieg die Industrie belastet, sich allmählich auf die Dienstleistungen auswirkt und langsam den Konsum vergiften könnte. Dafür spricht, dass die Einzelhandelsumsätze trotz robuster US-Verbrauchernachfrage im September unerwartet um 0,3% gesunken sind.
  • Die eingetrübten Aussichten zeichnen sich vor sehr niedrigen Inflationserwartungen ab, die sich deutlich in der New Yorker Fed-Umfrage zu den Verbrauchererwartungen widerspiegeln: per 15. Oktober liegen sie für drei Jahre bei 2,37%. Das ist das niedrigste Niveau seit 2013 und deutlich niedriger als zu Beginn diesen Jahres, wo die Erwartungen noch bei 3% lagen. Die jüngste Umfrage der University of Michigan sowie der 5-year/5year Forward Inflation Swap bestätigen diesen Trend und unterstreichen damit die Zweifel der Märkte, dass der Fed ein Ankurbeln der Teuerungsrate gelingt.

Angesichts einer Konjunkturverlangsamung halten wir es für wahrscheinlich, dass die Fed die US-Wirtschaft mit einer weiteren Zinssenkung zusätzlich absichern will. Das entspricht den Erwartungen der Marktteilnehmer an die aktuelle FOMC-Sitzung: Gemessen an den Fed-Futures-Sätzen gehen 86% von einer Zinssenkung aus. Eine Enttäuschung dieser Erwartungen dürften einen leichten Aufwärtstrend der langfristigen Zinsen seit den Tiefstständen Ende August zur Folge haben.

 Franck Dixmier, Global Head of Fixed Income bei AllianzGI

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.01.2020 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com