Aktienfonds: Gedrückte Stimmung der Investoren hinterlässt durchwachsenes Bild

Aktienfonds verzeichneten im August 2022 die schlechtesten Kapitalflüsse seit Beginn der Corona-Krise, schreibt Morningstar in einer aktuellen Analyse. Research | 27.09.2022 15:21 Uhr
© Photo by Hans Eiskonen on Unsplash
© Photo by Hans Eiskonen on Unsplash

Die hohe Volatilität der Märkte, wachsende Inflationsängste und die drohende Rezession hinter-lassen ihre Spuren. Folge der gedrückten Stimmung vieler Anlegerinnen und Anleger ist ein extrem durchwachsenes Bild bei den Mittelzuflüssen in und den Abflüssen aus Investmentfonds und ETFs. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Kommentar von Morningstar zu den Kapitalströmen in Europa. 

„Unter dem Strich verloren langfristige, in Europa domizilierte Fonds im August 10 Milliarden Euro“, schreibt Valerio Baselli, Senior Editor bei Morningstar. „Das ist ein negatives Ergebnis, aber eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum Juli 2022, als europäische Fonds Nettomittelabflüsse in Höhe von 25 Milliarden Euro verbuchen mussten. Im Juni waren sogar 48 Milliarden Euro aus Fonds abgeflossen.“ 

Allerdings, so der Morningstar-Experte, hätten sich die Kapitalströme der einzelnen Anlageklassen sehr unterschiedlich entwickelt. Mit Nettoabflüssen in Höhe von 19,1 Milliarden Euro kamen vor allem Aktienfonds unter die Räder. „Absolut wie relativ gesehen lieferte der August 2022 das schlechteste Monatsergebnis bei den Mittelflüssen seit März 2019, also seit Beginn der Corona-Pandemie“, so Baselli. 

Ganz anders dagegen sah die Situation bei Anleihefonds aus. Erstmals in diesem Jahr verzeichneten sie Nettomittelzuflüsse, wobei die 10 Milliarden Euro frisches Kapital auf aktive und passive Strategien verteilt waren. Hauptnutznießer waren Fonds, die in Euro-Unternehmensanleihen, in US-Dollar-gesicherte globale Anleihen, in Euro-Staatsanleihen und in US-Dollar begebene Schwellenländeranleihen investieren. 

Die Rückkehr der Anleger zu festverzinslichen Strategien könnte auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein, glaubt Baselli. „Angesichts zunehmender Rezessionssorgen könnten hochwertige festverzinsliche Anlagen als mögliche Outperformer gegenüber Aktien angesehen werden. Zu-dem dürfte der starke Anstieg der Zinssätze in diesem Jahr die Nachfrage durch Versicherungs- und Pensionsfonds ankurbeln. Und schließlich könnten die Anleger und Anlegerinnen nach dem starken Abwärtsdruck Value im Anleihebereich finden." 

Recht unterschiedlich entwickelten sich im August auch nachhaltige Fonds. Langfristige Fonds nach Artikel 8 verloren Investorengelder in Höhe von 773 Millionen Euro. Artikel 9-Fonds dagegen sammelten im August 2,4 Milliarden Euro ein. Letztere erreichten im bisherigen Jahresverlauf ein positives organisches Wachstum von 5,36 Prozent, das organische Wachstum der erstgenannten Gruppe ging im selben Zeitraum um 0,95 Prozent zurück. 

Auf Ebene der Morningstar-Kategorien verzeichneten globale Large-Cap-Blend-Aktienfonds mit 3,2 Milliarden Euro die höchsten Nettomittelzuflüsse, US Large-Cap Blend Equity Fonds verbuchten mit 3,7 Milliarden Euro die höchsten Nettoabflüsse. 

Alles in allem sank das Vermögen langfristiger, in Europa domizilierter Fonds Ende August 2022 auf 10,960 Billionen Euro, Ende Juli betrug das Gesamtvermögen noch 11,303 Billionen Euro. 

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.