Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Die Ängste des Anleihenfondsmanagers

Welche Herausforderungen Anleihenfondsmanagern neben der Angst vor japanischen Zinsverhältnissen und Zinsanstiegen zunehmend schlaflose Nächte bereiten können, berichtet Stefan Winkler, Leiter des Anleihenfondsmanagement bei der österreichischen Security KAG, in einem aktuellen Gastkommentar auf e-fundresearch.com. Funds | 11.05.2015 17:30 Uhr
Stefan Winkler, Security KAG / ©  Security KAG
Stefan Winkler, Security KAG / © Security KAG
"Der Anleihenfondsmanager hat seit Menschengedenken zwei Ängste: Jene vor Zinsanstiegen und jene vor japanischen Zinsverhältnissen. Für viele andere Aspekte der wirtschaftlichen Gebarung hingegen ist er mit eskimoischer Coolness ausgestattet: Wie hoch sind die Gewinnsteigerungen? Hat man den Einstiegszeitpunkt der nächsten Aktienhausse verpasst? All das steckt der Anleihenfondsmanager mit emotionaler Gleichgültigkeit weg.  "Die öffentliche Hand öffnet in jedem erdenklichen Gesetz die Veranlagungsgrenzen für eigene Kredite"

Neuerdings, also seit ein paar Jahren, ist er mit einer Herausforderung konfrontiert, die einige seiner Zunft des Nachts nicht mehr ruhig schlafen lassen. Dafür muss man verstehen, dass man als Anleihenfondsmanager wenig Motivation verspürt, selbst großartig unternehmerisch tätig zu werden. Man überlässt das anderen. Die Unterstützung mit Krediten endet mit deren Rückzahlung. Und für jene unserer Zunft, die besonders gut schlafen wollen, gibt es die Form der sicheren Veranlagung: Geringer Zins, sicheres „Geld zurück“. Dafür ist aber ein Deal notwendig, der nie groß ausgesprochen werden musste. Die öffentliche Hand öffnet in jedem erdenklichen Gesetz die Veranlagungsgrenzen für eigene Kredite, vergisst aber nicht, bei anderen Veranlagungsarten zu betonen, wieviel Risiko in ihnen steckt. Der auf seine ausgeglichene Schlafbilanz bedachte Anleihenfondsmanager nimmt die Einladung an und stillt den Refinanzierungsbedarf der öffentlichen Hand. Deal perfekt! 

"Werden die Zentralbanken dieser Welt für immer in die Bresche springen?" 

Das alles soll nun aber nicht mehr gelten! Immer öfter hört man Rufe aus Fachkreisen, diesen Deal zu überdenken. Doch wer wird dann den Refinanzierungsbedarf der Staaten decken? Werden die Zentralbanken dieser Welt für immer in die Bresche springen? 

Ich frage Sie: „Hat das jemand zu Ende gedacht? Und wer bitteschön kümmert sich um die gestressten Anleihenfondsmanager, die nun um eine weitere Sorge reicher sind?“ 

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Megatrends und themenbasierte Anlagen Von Agriculture bis Water: Pictet Funds gilt im Hinblick auf Anlagen in thematische Anlagestrategien als richtungsweisend und bietet über ein umfassendes Fondsangebot Strategien in diesen Bereichen an. » Weitere Informationen

"Noch vor Jahren undenkbar, haben wir nun trotz jüngster Zinsanstiege im Euro praktisch japanische Zinsverhältnisse"

Zum Glück gibt es Hilfe von anderer Seite. Noch vor Jahren undenkbar, haben wir nun trotz jüngster Zinsanstiege im Euro praktisch japanische Zinsverhältnisse. Und da sich unerwarteterweise die Welt trotzdem noch dreht, bröckelt hier so nach und nach der Glaube an die Katastrophe. Zumindest bei mir will sich die erwartete emotionale Eskalation nicht einstellen - wahrscheinlich bin ich auch nur ein Mensch. Wenn mich also japanische Zinsverhältnisse nicht mehr in meinen Grundfesten erschüttern, bleibt doch Platz für die Horrorvision nicht zahlender Staaten, oder? So quasi als Ersatz!"

Stefan Winkler, Leitung Anleihenfondsmanagement, Security KAG


Gastkommentare werden von anerkannten Experten verfasst, deren Meinungen nicht mit jener der e-fundresearch.com Redaktion übereinstimmen müssen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com