Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Highlights & Fotogalerien | Institutioneller Altersvorsorge- und Investorengipfel 2019

Europas führende Investoren & Pensionsfondsmanager trafen sich neuerlich in Wien: Zum vierten Mal fand vergangene Woche der „Institutionelle Altersvorsorge- und Investorengipfel“ statt. Über 120 Experten aus Finanz, Wirtschaft, Pensions- und Vorsorgekassen, Versicherungen, der europäischen Kommission, von Kirchen, Family Offices, uvm. aus ganz Europa folgten der Einladung von Barbara Bertolini, Initiatorin und Organisatorin des Gipfels. Markets | 14.06.2019 12:10 Uhr
Barbara Bertolini, Initiatorin und Organisatorin des Gipfels / © Sabine Klimpt
Barbara Bertolini, Initiatorin und Organisatorin des Gipfels / © Sabine Klimpt

Im thematischen Zentrum des Gipfels stand dieses Jahr die Frage, wie man die Politik dazu bringen kann, die zweite und die dritte Säule der Altersvorsorge zu stärken, um den Menschen ein finanziell gesichertes Leben im Alter zu ermöglichen, aber auch welche Investmentmöglichkeiten es im Niedrigzinsumfeld und im Zusammenhang mit dem zunehmend bedeutsameren Anspruch der Nachhaltigkeit gibt. 

Hier geht’s zur Fotogalerie Nummer 1: beide Konferenztage zusammengefasst

Eindrucksvoll zeigte Prof. Dr. Axel Börsch-Supan, Direktor des Munich Center for the Economics of Aging am Münchener Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, in seiner Eröffnungs-Keynote auf, dass: „unsere Lebenserwartung bisher um ca. zwei Jahre pro Jahrzehnt an steigt. Alle 10 Jahre kommt es somit zu einer Ausweitung der Pensionsversicherungsleistungen um 20 %. Ohne Anpassungen an das Pensionsantrittsalter müssten die Beiträge daher immer höher steigen“. Den tödlichen Mix für die Pensionshöhe schafft allerdings nicht die Digitalisierung. Er wird von den Menschen selbst verursacht, da viel zu früh in Pension gegangen und gleichzeitig nach wie vor zu wenig auf die persönliche lebenslange Weiterbildung und Entwicklung Wert gelegt wird, um so auch später am Arbeitsmarkt einsetzbar zu bleiben.

Im Anschluss diskutierte Börsch-Supan über den Populismus in der Pensionsdebatte mit Mag. Christiane Holzinger, Bundesvorsitzende der Jungen Wirtschaft Österreich, Abg. z. NR. Mag. Gerald Loacker, NEOS, Abg. z. NR. Josef Muchitsch, SPÖ und Mag. Martin Sardelic, CEO Valida Holding AG. Man war sich einig, dass jedes System und daher auch das Pensionssystem, an veränderte Strukturen angepasst werden muss - das WIE war zwangsläufig unterschiedlich. Als wichtiges Argument für die baV hob Börsch-Supan hervor, dass diese durch die Kapitaldeckung die einzige Vorsorge darstelle, die nicht von den zukünftigen Generationen zu bezahlen sei und daher unterstützt werden müsse.

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Wachstumsmotor Innovation! Die digitale Wirtschaft wächst rasant: warum nicht nur die großen Player interessant sind. AXA Framlington Digital Economy setzt weltweit auf Wachstumsunternehmen, die einen Beitrag zur Wertschöpfungskette der digitalen Wirtschaft leisten. » Erfahren Sie mehr

Nachhaltiges Investieren

Einig war man sich, dass das gesellschaftliche Bewusstsein auch im Anlagebereich zu nachhaltigem Investieren zwingt und kein Modelabel mehr darstellt. Alexander Graf von Sponeck, Golding Capital Partners Limited, London, zeigte auf, wie durch Impact Investing in Emerging Markets sowohl eine Rendite als auch die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDG) erzielt werden kann.

Hier geht es zur Fotogalerie Nummer 2: Gala-Abend

Aktionsplan der EU

In einem hoch aktuellen Vortrag zeigte Martin Koch, Policy Officer in der Generaldirektion FISMA der Europäischen Kommission in Brüssel, auf, welche Verordnungen im Bereich Finanzierung von nachhaltigem Wachstum in Kürze auf die Branche zukommen werden. Denn ob CO2 Reduktion, Energieunion, nachhaltiges Wachstum, etc., es geht dabei immer auch um die nötigen Investitionen, wobei bei dieser Transparenz vorrangig sein muss.  

Dass die Zinsen noch lange so niedrig bleiben werden, legte Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor und Präsidiumsmitglied des Instituts der deutschen Wirtschaft und Vorstand der Atlantik-Brücke dar. Er ist überzeugt, dass Unternehmen weniger große Investitionen tätigen werden, da durch die Digitalisierung Gebäudeinvestitionen geringer ausfallen. Die einzige Investitionslücke sieht er im Infrastrukturbereich, wo sich bis dato jedoch wenig getan hat.

In den diversen Fachvorträgen wurde ausführlich über Risikomanagement, genauso wie über Investitionsmöglichkeiten diskutiert. Thomas Rutz von MainFirst Zürich, hob die interessanten Renditechance bei Unternehmensanleihen aus Schwellenländer hervor. Und Thomas Brose, von der Frankfurter Quoniam Asset Management, zeigte auf, wie die Digitalisierung auch im Asset Management eine immer wichtigere Rolle spielt. Airbus Group Pensions Trust, Vorstandsvorsitzender Marcus Wilhelm stellte eindrucksvoll vor, wie man die Pensionskasse von Airbus neu strukturiert hat und so den Pensionsberechtigten stabile Pensionen ermöglichte.

Unter den hochkarätigen Keynote-Speakern und Diskutanten aus ganz Europa waren unter anderem: Mag. Michaela Attermeyer, CPM, Vorstand der VBV Vorsorgekasse AG, Dr. Wolfgang Huber, Vorstand der Bonus Pensionskassen AG, Mag. Franz Partsch, Leiter Treasury der OeNB, Dr. Steffen Gehring, Geschäfsführer Vermögensverwaltung von Südwestmetall, Stuttgart, Andreas Hilka, Vorstand der Pensionskasse der Frankfurter Hoechst Gruppe, Sergio Bortolin, Geschäftsführer der Asga Pensionskassen, St. Gallen und Frank Oliver Paschen, Vorstand der Pensionskasse Hamburger Hochbahn AG oder auch Mag. Johannes Kern, Geschäftsführer der FIBEG – Land Niederösterreich.

Abseits der Investitionspfade

Um dem zweitägigen Gipfel auch Denkanstöße abseits der Finanzthemen zu geben, erläuterte Sabine Asgodom, von der Münchener Asgodom Inspiration Company, warum die Gelassenheit den Sex des Alters darstellt. „Was Männer bei Frauen wirklich attraktiv macht, egal in welchem Alter“, zeigte Horst Wenzel, Flirt University in Köln, auf.

baV Award

Zum vierten Mal wurde auch der betriebliche Altersvorsorge Award (baV Award), an Politikerinnen und Politiker aus Deutschland, der Schweiz und Österreich verliehen, die sich besonders um die baV verdient gemacht haben. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an: Hartwig Löger, ehem. Finanzminister, Ruth Humbel, Nationalrätin und CVP-Politikerin Schweiz sowie an Dr. Rolf Schmachtenberg, SPD-Politiker und Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin. Im Rahmen des Galadinners begeisterte die 92-jährige Waltraut Haas die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, bis hin zu Standing Ovations.

Gesichtet wurden u.a.:

 

Andreas Csurda, Vorstand, Allianz Pensionskasse

VD Mag. Gernot Heschl, Vorstandsvorsitzender, VBV-Pensionskasse AG

Dr. Stanislava Saria, FMA – Finanzmarktaufsicht

Mag. Karin Schlemaier, Vorstand, Niederösterreichische Vorsorgekasse AG

Mag. Reinhard Kern, Vorstand, Österreichische Hagelversicherung

Werner Summer, Vorstand, ÖBV-Versicherung

Jonas Fabian Randlinger, MSc., Fund Analyst, Bundespensionskasse AG

Mag. Claudio Gligo, CIO, Bonus Pensionskasse AG

Amalia Ripfl, Asset Manager, Wiener Stadtwerke

Alexander Hartl, Executive Vice President, PIMCO Deutschland, München

Sandra Hofer, Direktor, Union Investment Austria

Ernst Riegel, Managing Director, Allianz Global Investors, Frankfurt am Main

Mag. Albert Reiter, Geschäftsführer, investRFP.com & e-fundresearch Data GmbH

Sikandar Salam, Fisch Asset Management, Zürich

Olaf Keese, Vorstandsvorsitzender, Kölner Pensionskasse, Köln

Mag. Martin Kührer, Direktor, IOVIS Privatstiftung

Manfred Purps, Vorstand, SOKA Bau AG – Zusatzversorgungskasse, Wiesbaden

Reiner Stöhr, Vorstand, Rentenzuschusskasse der N-ERGIE AG, Nürnberg

Thomas Body, Business Development Director, Eaton Vance, Frankfurt am Main

Hans-H. Vowinkel, Vorstandsvorsitzender, Babcock Pensionskasse, Oberhausen

Wolfgang Wienert, Bereichsleiter Risikomanagement, ERGO-Versicherung

Mario Wurzer, Leiter Finanzen, Ärztekammer für Kärnten, Klagenfurt

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com