Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Erste AM CIO Permoser: Aktien bleiben favorisiert

Trotz erwarteter Wachstumseintrübung im 2. Halbjahr bleiben Aktien für die Erste Asset Management favorisiert: „Solange die Gewinnmargen der Unternehmen nicht stärker unter Druck geraten und die politischen Unsicherheiten nicht eskalieren, bleiben Aktien nach wie vor attraktiv“, sagt Chief Investment Officer Permoser. Markets | 18.07.2019 10:49 Uhr
© Erste AM
© Erste AM

Das 1. Halbjahr 2019 ist vorbei. An den internationalen Finanzmärkten verzeichneten viele Wertpapierklassen deutliche Kursanstiege. Maßgebliche Aktien-Indizes wie der Dow Jones, der S&P 500 oder der US-Technologie-Index NASDAQ  markierten Anfang Juli neue historische Höchststände.Kurstreiber waren die Hoffnung auf eine expansivere Notenbankpolitik, vor allem in den USA, und solide Unternehmensergebnisse.

 Aufgrund des gestiegenen Risiko-Appetits der Investoren gingen die Renditen bei den Anleihen zurück,  und die Performance aller „Bonds“ war klar positiv. Selbst das Segment der Staatsanleihen verzeichnete eine überraschend gute Entwicklung: Beispielsweise  fielen die Renditen deutscher Staatsanleihen mit 10-jährigen Restlaufzeiten  Anfang Juli auf ein Rekordtief von -0,4 Prozent.
Auch in den sogenannten Peripherie-Staaten und in den Schwellenländern fielen die Renditen deutlich. Somit verzeichneten alle Anleihen-Klassen im 1. Halbjahr 2019 unerwartete starke Preisbewegungen nach oben

Lockerung der Geldpolitik stützt die Märkte

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Vielseitige Emerging Markets Expertise Von Aktien bis hin zu Local & Hard Currency: Das Pictet Emerging Markets Team verfügt über jahrelange Erfahrung in den globalen Schwellenländer-Märkten und bietet Investoren attraktive Zugänge mittels unterschiedlicher Strategien. » Weitere Informationen

Erste Asset Management, die Kapitalanlagegesellschaft der Erste Bank und Sparkassen, sieht für das  2. Halbjahr 2019 eine Eintrübung des Wachstums. Allerdings: „Ein starker Konjunktureinbruch ist aus heutiger Sicht nicht zu erwarten, aber das Wachstum des realen globalen Bruttoinlandsproduktes dürfte 2019 nur zwischen 2,0 und 2,5 Prozent liegen, nachdem es im Vorjahr noch um 3,0 Prozent gewachsen war“, betont Anlagechef Gerold Permoser (Quelle „Global Economic Prospects“, Weltbank).

Die Inflationsraten in den entwickelten Volkswirtschaften befänden sich auf niedrigen Niveaus. Bedeutende Notenbanken hätten Lockerungsschritte ihrer Geldpolitik angekündigt. Für die USA würden Leitzinssenkungen von 1 Prozentpunkt innerhalb eines Jahres in den Marktpreisen reflektiert. „Eine Leitzinssenkung um 0,25 Prozentpunkte Ende Juli ist sehr wahrscheinlich“, so Permoser. Vor einem Jahr sei der Markt noch von Leitzinsanhebungen ausgegangen.

Arbeitsmarkt als Motor, Beruhigung im Handelsstreit

Die bevorstehende Berichtssaison werde Aufschluss über die Gewinn-Entwicklung der Unternehmen geben.  Der Arbeitsmarkt sei in vielen Teilen der Welt dank der wirtschaftlichen Boom-Phase der vergangenen Jahre nach wie vor kräftig. Die niedrigen Arbeitslosenraten würden das Einkommens- und Konsumwachstum vorantreiben. Auch die politischen Risiken seien im Abnehmen. Die am Rande des G20-Treffens in Japan verkündete Wiederaufnahme der Verhandlungen zwischen China und den USA habe die Märkte beruhigt. Damit sei die Gefahr einer unmittelbaren Eskalation im Handels- und Technologiestreit vom Tisch.

Aktien bleiben unter den Anlageklassen favorisiert

In einem  Umfeld niedriger Inflation und etwas abgeschwächter aber intakter Wachstumschancen liegt der Schwerpunkt der Erste Asset Management in der Allokation bei Aktien sowie Anleihen der Schwellenländer, US Unternehmens- und Hypothekaranleihen. „Solange die Gewinnmargen der Unternehmen nicht stärker unter Druck geraten und die politischen Unsicherheiten nicht eskalieren, (Stichwort Handelskonflikt US-China, Brexit, Konflikt USA-Iran)  bleiben Aktien nach wie vor attraktiv“, betont Permoser.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com