Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Gröschls Mittwochskommentar: 05/2020

Der wöchentliche Blick auf die Märkte, (Geo-)Politik, Known Unknowns und andere wichtige Entwicklungen. Verfasst von e-fundresearch.com Gastautor Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH. Markets | 29.01.2020 10:38 Uhr
Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH / © interfoto
Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH / © interfoto

"Das Thema der Woche ist und bleibt natürlich das Coronavirus, auch wenn Apple mit den guten Zahlen gestern den Bären unter uns ganz schön eins übergebraten hat, aber sei´s drum. Ist uns eigentlich bewusst, dass Apple inzwischen eine Marktkapitalisierung hat, die höher ist als die der 30 größten an der Deutschen Börse gelisteten Unternehmen zusammen? Fühlt sich irgendwie komisch an, insbesondere auch vor dem Hintergrund der Überzeugtheit und dem Sendungsbewusstsein, dass Apple Nutzer zeitweise bei der Promotion „ihrer“ Marke an den Tag legen. Weit ist es da nicht mehr zu Rapid (öst. Traditions-Fußballclub mit einer recht überzeugten Fangemeinde) oder zu Scientology, wiewohl Rapid sicherlich nicht so mächtig (um nicht zu sagen gefährlich ;-)) ist.

Aber zurück zum Thema. Wie zu befürchten war hat bzw. breitet sich das Coronavirus weiter aus bzw. es kommen akkurate Zahlen zutage. Heute dürfte die Zahl der offiziell Infizierten die der SARS-Infektionen aus dem Jahr 2003 überstiegen haben. Nach wie vor unklar ist, meiner Ansicht nach, die tatsächliche Gefährlichkeit des Virus. Die veröffentlichten Sterblichkeitsraten deuten jedenfalls nicht auf einen extrem aggressiven Virenstamm hin. Die WHO scheint auch nach wie vor nicht übermäßig aufgeregt, allerdings evakuieren inzwischen die meisten westlichen Staaten (bzw. wissen wir´s von denen) ihre Staatsangehörigen aus den Krisengebieten. Wobei das natürlich damit zusammenhängen kann, dass die Versorgungslage dort immer angespannter wird und man defacto unter Hausarrest steht. 

Die chinesische Führung versucht unterdessen alles, um der Weiterverbreitung Herr zu werden und das mit Mitteln, die überall anders auf der Welt sicher nicht funktionieren würden. Man stelle sich vor, London oder Paris, die mit ihren unmittelbaren Einzugsgebieten etwa so groß sind wie Wuhan, würden abgeriegelt. Glaub nicht, dass das leicht wäre… Wo wir dann auch schon beim Kern des (wirtschaftlichen) Problems sind: Die ökonomische Auswirkung auf eine Reihe von chinesischen Industrien, aber natürlich auch auf überregionale Fluglinien, Luxusgütererzeuger etc. ist enorm und das nach dem Quartal mit dem schwächsten chinesischen Wirtschaftswachstum seit beinahe zwei Jahrzehnten. Fürchte wir haben es hier insbesondere wegen der beherzten Reaktion der chinesischen Führung, die mit Sicherheit aus Pandemie-Präventionsgründen die richtige war, mit einem Thema zu tun, das uns noch ein bisserl beschäftigen wird.

Beschäftigen wird uns unabdinglich auch weiterhin DJ Trump und all der Fall-Out, den der Knabe nahezu permanent produziert. Wenn das so weiter geht, gewinnt er auch noch die Wahlen und bleibt uns für weitere vier Jahre erhalten. Tatsächlich ist das wohl sogar das Basisscenario, wenn im Rahmen des Impeachment Verfahrens nicht doch noch irgendwas hervorkommt (Bolton bietet hier vielleicht eine gewisse Chance), das eine Reihe von republikanischen Senatoren ihm den Rücken zukehren lässt. Falls das passieren sollte, ist eine heiße Kartoffel bekanntermaßen schnell fallen gelassen…. Auch hier gilt, wie fast immer ;-): die Hoffnung stirbt zum Schluss!

Seine letzte politische Großtat kann ja auch nicht nur unter den (Heavy)Metallern unter uns  fast nur Kopfbeuteln hervorrufen, oder? Der Friedensplan für Israel und die Palästinenser, den er jüngst gemeinsam mit dem Benjamin Netanjahu, der einem Verfahren wegen Betrugs, Untreue und Bestechlichkeit entgegensieht, kann man wohl nur als Ablenkungsmanöver von den persönlichen Themen der beiden Herren werten. Frieden zu stiften ist er sicherlich nicht geeignet. Da lob ich mir die Wahlzuckerln unserer Politiker, die kosten wenigstens nur ein überschaubares Maß an Geld und dann ist Ruhe. (Wr. Neustadt, Amstetten etc. lassen hier grüßen. :-))

Ähnlich provinziell wie in Niederösterreich geht es und ging es in den vergangen Jahren auch in der britischen Innenpolitik zu. Nun heißt es anscheinend endgültig: Sag zum Abschied leise Servus! und das Gründungsmitglied Großbritannien verlässt mit 31.Jänner 2020 sang- und klanglos die EU und das Spannende daran: Niemanden interessiert´s. Ist also alles geklärt, die Übergangszeit ausreichend bemessen und überhaupt wird alles gut? *lol* Wir waren da die letzten fast vier Jahre und haben die Geschichte beobachtet, oder?

À bientot! (Nächste Woche wird geschwänzt!)"

Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH

Verpasste Mittwochskommentare können Sie hier nachlesen

Gastkommentare werden von anerkannten Experten verfasst, deren Meinungen nicht mit jener der e-fundresearch.com Redaktion übereinstimmen müssen.

Florian Gröschls obiger Kommentar stellt eine Markteinschätzung aufgrund von selbstentwickelten Systemen und persönlichen Erfahrung dar. Keinesfalls ist obiger Kommentar eine Empfehlung oder Meinung der ARC und/oder Florian Gröschl, Positionen welcher Art auch immer einzugehen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.01.2020 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com