Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Gröschls Mittwochskommentar: 20/2021

Der wöchentliche Blick auf die Märkte, (Geo-)Politik, Known Unknowns und andere wichtige Entwicklungen. Verfasst von e-fundresearch.com Gastautor Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH. Markets | 19.05.2021 09:34 Uhr
Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH / © e-fundresearch.com & interfoto
Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH / © e-fundresearch.com & interfoto

Willkommen zur wöchentlichen Dosis Kommentar aus dem Camp der Bären. :-) Dabei wär´s ja für uns alle durchaus erfreulicher, wenn eh alles super wäre und wir uns keine Sorgen machen müssten. Genauso gut wär´s wahrscheinlich, wenn wir - die Marktteilnehmer aber auch die Zentralbanken und Regierungen  - in den vergangen Jahren ein bisserl mehr darüber nachgedacht hätten, ob wirklich alles was glänzt auch Gold ist und man Marktanpassungen in einzelnen Bereichen nicht nur zugelassen, sondern eventuell sogar gefördert hätte. Möglicherweise muss auch nicht jede/jeder überall mitspielen, das mit dem Börsenführerschein haben wir ja schon besprochen….

Das Frappierende daran ist, dass in den vergangen Jahren nicht nur Assets zu Fantasiepreisen gehandelt wurden, die man eventuell - hätte man sich mit den negativen Zinsen was überlegt - sogar bewerten hätte können, sondern gewaltige Mengen an (Retail?)Geld auch in Dinge (Assets vermeide ich ganz bewusst :-)) geflossen sind,  die außer Fantasie und ihre begrenzte Verfügbarkeit an Bewertungsbasis eher kaum eine haben. Kaurimuscheln, Bitcoin, wen kümmert´s am Ende. Greater Fool ist zwar ein hehrer Ansatz, weil mittelmäßig Schlaue gibt´s ja leider überall zu Hauf (gut also, dass wir so g´scheit sind *lol*), aber irgendwann sind wir dann durch und die Herde wechselt die Richtung. In diesem Zusammenhang wurde früher oft von den Lemmingen gesprochen bzw geschrieben, aber vielleicht ist das ja inzwischen politisch unkorrekt… (Lemming*innen? :-))

Warum also jetzt, wo wir an der Schwelle der größten Recovery seit Beginn der Aufzeichnung stehen? Nun weil wir, anstatt natürliche Korrekturmechanismen zuzulassen, durch die Seuche durchgeschaut haben (Covid adjusted EBITDA und so) und uns jetzt der Schmäh ausgeht, was denn noch alles besser werden soll. Erschwerend kommt hinzu, dass es diesmal (this time it´s different! ;-)) tatsächlich soweit sein könnte, dass wir nach 40(!) Jahren - gemessen an der 10jährigen US Treasury Rendite - in ein Umfeld steigender Zinsen hineinschlittern könnten und dafür haben bis auf George, Charlie und Warren wahrscheinlich die wenigsten noch aktiven Portfoliomanager noch ein Playbook.

Fairerweise muss man dabei aber festhalten, dass die Zinsen nur nachhaltig anziehen werden, wenn das auch die Inflation tut bzw. die Inflationserwartungen abheben. Ob das tatsächlich im Blatt ist, ist meiner Ansicht nach noch nicht ganz fix ausgemacht. Die Geschichte mit den Basiseffekten kennen wir; die funktioniert natürlich in beide Richtungen… Damit die Inflation aber nachhaltig ansteigt braucht es schon ein bisserl mehr und das ist, wenn wir uns die letzten Arbeitsmarktzahlen aus den USA anschauen, noch nicht gesetzt. Blöd wär, wenn wir keinen selbsttragenden Aufschwung zustande bringen, die Kapitalmärkte sich ein bisserl verabschieden und die Qualität der in den vergangen Jahren kreierten Geldmengen in Frage stellen…. Aber das ist dann wirklich nur ein Szenario für die echten Bären unter uns.

Abgesehen von diesen unwesentlichen globalen Imponderabilia, ist dieser Mittwoch der 19. Mai für uns hierzulande ein durchaus erfreulicher Tag (und das nicht nur wegen des Geburtstags der Gattin :-)), dürfen wir doch endlich wieder zum Wirtn gehen. Bin schon sehr neugierig, ob es im Ö.Reich der Mitte auch zu Engpässen bei der Bier-Bereitstellung kommt, wie wir es in Großbritannien erlebt haben. In diesem Zusammenhang hoffen wir auch, dass die Bundesregierung, die sich heute Mittag im Schweizerhaus im Wurschtelprater (beabsichtigte Ironie?) zu treffen scheint, sich nicht erwischen lässt, wenn sie vermittels Handzeichen drei Bier bestellt, hat sie doch ohnehin schon genug Probleme mit der Wahrheitspflicht, Interpretation, Datenaufarbeitung und so weiter und so fort…

What is not sustainable eventually will fail! Ist ein Spruch mit beinahe universeller Gültigkeit, der dann auch fast immer passt. :-)

Alles Liebe!

Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH

Verpasste Mittwochskommentare können Sie hier nachlesen

Gastkommentare werden von anerkannten Experten verfasst, deren Meinungen nicht mit jener der e-fundresearch.com Redaktion übereinstimmen müssen.

Florian Gröschls obiger Kommentar stellt eine Markteinschätzung aufgrund von selbstentwickelten Systemen und persönlichen Erfahrung dar. Keinesfalls ist obiger Kommentar eine Empfehlung oder Meinung der ARC und/oder Florian Gröschl, Positionen welcher Art auch immer einzugehen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.05.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com