Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Barings Ökonom Cominetta: „Der Weg nach dem Lockdown ist noch lang und ungewiss“

Matteo Cominetta, Senior Economist, Barings Investment Institute, mit einem Kommentar zur wirtschaftlichen Entwicklung unter dem Eindruck des vorläufigen Abklingens der Corona-Pandemie in Europa: Barings | 10.07.2020 07:06 Uhr
Matteo Cominetta, Senior Economist, Barings Investment Institute / © Barings
Matteo Cominetta, Senior Economist, Barings Investment Institute / © Barings

„In Europa hat der Sommer Einzug gehalten, und alle Länder kommen aus dem Lockdown heraus. Wie erwartet, hat dies die Stimmung auf dem ganzen Kontinent aufgehellt – das Verbrauchervertrauen steigt. Das Wiederauftreten von Virus-Clustern in einigen Regionen hat nicht zu neuen Massenhysterien geführt, sondern je nach Ausmaß zu lokalen Einschränkungen. Die Daten zur Passanten- und Kundenfrequenz und zum Verkehrsaufkommen zeigen Widerstandsfähigkeit. Die Regierungen beobachten die Situation sehr aufmerksam und treiben das Erreichen der jetzt so wichtigen R-Null-Infektionsrate voran.

Die wirtschaftliche Situation ähnelt der eines Schiffes, das auf wundersame Weise die Küste erreicht hat, nachdem es den perfekten Sturm überstanden hat. Jeder ist froh, am Leben zu sein, aber was als nächstes kommt, bleibt unklar. Die Rückgänge des BIP waren überall beispiellos, ebenso wie die fiskalische Unterstützung. Wahrscheinlich als Folge davon hat die Wirtschaftstätigkeit die Talsohle durchschritten und sogar einige zaghafte Anzeichen eines Comebacks gezeigt, wobei sich die Einzelhandelsumsätze, die Einkaufsmanagerindizes und die Industrieproduktion im vergangenen Monat überall auf dem Kontinent über die Erwartungen hinaus verbessert haben. 

Doch gerade die Wirksamkeit der öffentlichen Unterstützung lässt Zweifel an der Geschwindigkeit und Solidität der Erholung aufkommen: Arbeitslosigkeit und Konkurse – die Kanarienvögel im Kohlebergwerk jeder Rezession – haben sich in den meisten EU-Ländern kaum bewegt. Dies ist eindeutig ein Ergebnis der großzügigen Kurzarbeiterregelungen und Schutzprogramme der Regierungen für kleine und mittelständische Unternehmen. Es stellt sich allerdings die Frage, ob die Wirtschaft in der Lage sein wird, alle beurlaubten Arbeitnehmer und Unternehmensumsätze zurückzuholen, bevor diese Programme auslaufen. 

In Deutschland und Italien wurden die Urlaubsregelungen bis Ende des Jahres und in Großbritannien, Spanien, der Schweiz und Irland bis zum Herbst verlängert. Bis dahin scheinen die Menschen verständlicherweise vorsichtig zu sein und sich auf trübe Tage vorzubereiten: Die Sparquoten sind überall in Europa sprunghaft angestiegen. Sofern sich dies nicht umkehrt und die Menschen und Unternehmen wieder Ausgaben und Investitionen tätigen, werden sich die Befürchtungen von selbst erfüllen, da hohe Ersparnisse die Nachfrage dämpfen, den Aufschwung behindern und die Wirtschaft nicht in die Lage versetzen, alle beurlaubten Arbeitnehmer vor Jahresende wiedereinzustellen. Also ja, wir haben den Lockdown ein stückweit hinter uns gelassen, aber der Weg, der vor uns liegt, ist noch lang und ungewiss.“

Über Matteo Cominetta, Senior Economist des Barings Investment Institute:
Matteo Cominetta ist Director am Barings Investment Institute. Matteo Cominetta ist Volkswirt und verantwortlich für die Berichterstattung über wirtschaftliche und politische Entwicklungen in der EU, um mittel- bis langfristige Trends zu identifizieren, die für die Märkte relevant sind. Außerdem ist er für die Veröffentlichung relevanter Forschungsergebnisse für interne und externe Kunden verantwortlich. Matteo arbeitet seit 2010 in der Branche und in den EU-Institutionen. Er kam im Jahr 2020 von der Europäischen Zentralbank zu Barings und hatte zuvor verschiedene Positionen als Volkswirt bei UBS, HSBC, dem Europäischen Stabilitätsmechanismus und der Europäischen Kommission inne. Matteo Cominetta hat einen B.A. in Wirtschaftswissenschaften von der Bocconi-Universität und einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften von der Universität Sussex.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.07.2020 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com