Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Warum haben sich chinesische Aktien so gut gehalten?

Chinesische Aktien zeigten sich in diesem Jahr aufgrund relativ bescheidener Gewinnherabstufungen widerstandsfähig angesichts einer frühen Erholung von dem virusbedingten Schock. AllianceBernstein | 12.06.2020 09:44 Uhr
© Photo by zhang kaiyv on Unsplash
© Photo by zhang kaiyv on Unsplash

"Chinas Börsen haben sich als bemerkenswert widerstandsfähig erwiesen. Da die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt als erste aus dem virusbedingten Schock herauskam, konnten die Herabstufungen der Unternehmensgewinne relativ gering gehalten werden, während das staatliche Stimuluspotenzial für die Zukunft erhalten wurde.

Bis zum 31. Mai war der MSCI China Index, einschließlich chinesischer Onshore- und Offshore-Aktien, seit Jahresbeginn in US-Dollar um 5,0 % gefallen (Abbildung, links, obere Balken). Der MSCI China A Onshore Index war im gleichen Zeitraum um 4,8 % gefallen. Chinesische Aktien haben sich in dem schwierigen Umfeld aus drei Gründen relativ gut behauptet.

1. First Out, First Back 

Da China zuerst von dem Virus betroffen war, hat sich auch seine Wirtschaft früher erholt. Natürlich besteht die reale Gefahr einer weiteren Infektionswelle. Dennoch bedeutet der frühere Ausstieg aus dem Lockdown, dass die Unternehmen wieder hochfahren und die Wirtschaft wieder in Schwung kommt.

2. Branchenerholung mindert die Gewinnrückgänge 

Die Schlüsselbranchen erholen sich kräftig. Auto- und Smartphone-Verkäufe haben wieder angezogen, während Restaurants wieder die Tische füllen. Allerdings haben einige Sektoren wie Reisen und Freizeit noch immer Probleme. Insgesamt wurden die Fundamentaldaten chinesischer Unternehmen jedoch nicht so hart getroffen wie in anderen Ländern. Daher sind die Gewinnrevisionen in China relativ bescheiden ausgefallen (Abbildung, links, untere Balken).

3. Mehr Stimuluspotenzial

Chinesische Politiker haben Konjunkturmaßnahmen für die am stärksten betroffenen Sektoren der Wirtschaft eingeführt. Dennoch ist das Niveau der fiskal- und geldpolitischen Anreize im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) in China viel niedriger als anderswo (Abbildung, rechts).

Politiker und Anleger erinnern sich noch lebhaft an den Kater, der auf die schuldenfinanzierten Konjunkturpakete in den Jahren 2009/2010 folgte. Und die chinesische Binnenwirtschaft unterscheidet sich stark von den entwickelten Volkswirtschaften, weil beschäftigungssensible Konsum- und Dienstleistungssektoren im Vergleich zum Westen einen kleineren Teil der Wirtschaft ausmachen. Daher hatte der Lockdown, von dem diese Sektoren unverhältnismäßig stark betroffen waren, auch einen milderen Einfluss auf die Beschäftigung in China, was bedeutet, dass weniger staatliche Unterstützung erforderlich war. Jetzt jedoch, da die Aufträge für chinesische Fabriken aus Übersee versiegen, gehen wir davon aus, dass die politischen Stimulierungsmaßnahmen zunehmen werden, und die chinesische Regierung verfügt über reichlich „Munition“, um genau das zu tun.

Bevor das neue Coronavirus zuschlug, waren die Bewertungen chinesischer Aktien niedriger als die der wichtigsten globalen Konkurrenten, was mit Besorgnis über den anhaltenden US-Handelskrieg und das Tempo des makroökonomischen Wachstums zusammenhing. Niedrigere Bewertungen haben möglicherweise auch dazu beigetragen, den Schaden zu verringern, als das Virus zuschlug. Heute werden inländische chinesische Aktien mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von etwa 11,7 gehandelt, auf Basis der 12-Monats-Gewinnschätzungen. Das ist immer noch niedriger als bei amerikanischen und europäischen Aktien, die am 31. Mai mit dem 18,9-fachen respektive 14,5-fachen Gewinn gehandelt wurden. Während die kurzfristige Gewinnvisibilität immer noch sehr gering ist, ist die Richtung wahrscheinlich klarer als in anderen Teilen der Welt. Folglich glauben wir, dass Anleger, die chinesische Unternehmen mit soliden Geschäften identifizieren, attraktive Positionen für die nächste Phase der Erholung finden können."

John Lin ist Portfoliomanager für China Equities bei AllianceBernstein (AB).

Stuart Rae ist Chief Investment Officer für Asia-Pacific Value Equities bei AllianceBernstein (AB).

In diesem Dokument zum Ausdruck gebrachte Meinungen stellen keine Analysen, Anlageberatungen oder Handelsempfehlungen dar, spiegeln nicht unbedingt die Ansichten aller Portfoliomanagementteams bei AB wider und können von Zeit zu Zeit überarbeitet werden.

MSCI übernimmt keine ausdrückliche oder stillschweigende Gewährleistung oder Verantwortung und kann für die hierin enthaltenen MSCI-Daten nicht haftbar gemacht werden. 

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.06.2020 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com