Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Healthcare-Aktien: Die beste Verteidigung ist ein guter Angriff

William Blair Investment Management | 17.11.2021 15:00 Uhr
© William Blair Investment Management
© William Blair Investment Management

Sport und Investitionen im Gesundheitswesen haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam, bis man sich vor Augen führt, welche Rolle die Verteidigung in beiden Bereichen spielen kann.

Im Fußball zum Beispiel haben Mannschaften, die es schaffen, ihre Gegner am Toreschießen zu hindern, bessere Chancen auf den Sieg. So sind Mantras wie "Verteidigung gewinnt Meisterschaften" und "die beste Offensive ist eine gute Verteidigung" entstanden.

Was hat das nun mit Investitionen im Gesundheitswesen zu tun? Der Gesundheitssektor wird oft als "defensiv" bezeichnet, und das zu Recht. Die Nachfrage nach Arzneimitteln und anderen medizinischen Produkten und Dienstleistungen reagiert weniger empfindlich auf Konjunkturabschwünge und Kürzungen bei den Verbraucherausgaben.

Als Wachstumsinvestoren sind wir der Meinung, dass die beste Verteidigung eine gute Offensive ist.

Aus diesem Grund sind wir der Meinung, dass Aktien aus dem Gesundheitswesen zusammen mit anderen defensiven Sektoren wie Basiskonsumgütern und Versorgern ein sinnvoller Weg sind, um das eigene Portfolio zu diversifizieren und die Volatilität des Portfolios zu verringern. Aber wir besitzen Aktien aus dem Gesundheitswesen nicht nur, um zu diversifizieren und die Volatilität zu verringern - denn als Wachstumsinvestoren sind wir der Meinung, dass die beste Verteidigung eine gute Offensive ist.

Die besten Offensiven im Fußball zum Beispiel haben in der Regel eine Kombination aus erstklassigen Spielern und einer erstklassigen Strategie. Bei unseren Investitionen verfolgen wir einen ähnlichen Ansatz. Die einzelnen Unternehmen, in die wir investieren, sind die Spieler, und unsere Top-Down-Identifizierung der wichtigsten Wachstumsthemen ist unsere Strategie.

Beginnen wir mit dem Playbook oder der Top-Down-Strategie. Wir haben einige dieser Chancen bereits erörtert - sie bilden sogar eines unserer Wachstumsthemen -, aber es lohnt sich, sie erneut aufzugreifen, da das Wachstum in diesen Bereichen anhält, wenn nicht sogar beschleunigt wird.

Outsourcing an CROs und CDMOs

Besonders begeistert sind wir von einem breiten Bereich, der in die Kategorie der Life-Science-Tools und -Dienstleistungen fällt, wo wir viele Unternehmen finden, die innovative Durchbrüche ermöglichen. Genauer gesagt haben wir in diesem Bereich den langfristigen Trend zum Outsourcing von Biopharmazeutika ausgemacht.

Biopharmazeutische Unternehmen lagern ihre Forschung und Entwicklung (F&E) sowie die Herstellung zunehmend an Auftragsforschungsinstitute (CROs) und Auftragsentwicklungs- und -herstellungsinstitute (CDMOs) aus, was das Wachstumspotenzial zusätzlich zu dem beständigen Wachstum erhöht, das wir Jahr für Jahr bei den Ausgaben für die biowissenschaftliche Forschung beobachten.

Gentherapie-Entwicklung

Auch auf dem aufstrebenden Markt für Zell- und Gentherapien sehen wir weiterhin Wachstumschancen. Dabei handelt es sich um neue Modalitäten der Medizin, die neue Wege zur Behandlung von Patienten mit Krebs und genetischen Störungen finden.

Wie ich bereits in einem anderen Beitrag erläutert habe, werden Gentherapien für den Einsatz bei Sichelzellkrankheit, Hämophilie, Muskeldystrophie und sogar angeborener Taubheit untersucht. Und sie ist potenziell heilbar. Es werden nicht nur die Symptome behandelt, sondern die eigentliche Ursache einer bestimmten Krankheit - ein spezifischer Gendefekt.

Der Aufschwung der Telemedizin und ähnliche Möglichkeiten

Andere Wachstumsthemen im Gesundheitswesen sind durch die COVID-19-Pandemie entweder entstanden oder haben sich beschleunigt. Am offensichtlichsten ist der rasche Anstieg der Akzeptanz der Telemedizin. Globale Sperren im Jahr 2020 beschleunigten einen Wandel, der sich sonst nur langsam vollzogen hätte.

Auch wenn wir die Telemedizin selbst nicht als eine Bastion der Wertschöpfung betrachten, sehen wir doch viele tangentiale Wachstumsbereiche, wenn wir unser Objektiv in diesem Bereich erweitern, um Unternehmen einzubeziehen, die die digitale Einführung im gesamten Gesundheitsspektrum ermöglichen.

Ein Beispiel dafür sind Unternehmen, die Pharmahersteller beim Einsatz digitaler Lösungen für den Verkauf und die Vermarktung an Ärzte unterstützen. Ein weiteres Beispiel sind Softwareunternehmen, die die F&E-Organisationen führender Life-Science-Unternehmen effizienter machen.

Verwandte Branchen: Zahn- und Tiermedizin

Starkes Wachstumspotenzial sehen wir auch in gesundheitsbezogenen Branchen außerhalb des medizinischen Bereichs, etwa in der Dental- und Tiergesundheitsbranche. Anhaltende demografische Trends und steigende Ausgaben für Ästhetik unterstützen das stetige Wachstum des Dentalmarktes, während die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen für die Tiergesundheit weiterhin von den steigenden Ausgaben der Haushalte für ihre Haustiere profitiert.

Neben diesen grundlegenden Wachstumstreibern spielen Innovation und Digitalisierung (die Megatrends) auch eine wichtige Rolle als potenzielle Wachstumstreiber sowohl auf dem Tiergesundheits- als auch auf dem Dentalmarkt.

Dies mag einige überraschen, da diese Branchen im Vergleich zu anderen Bereichen des Gesundheitswesens nicht unbedingt als besonders innovativ gelten. Einzelne Unternehmen heben sich jedoch durch ihre Fähigkeit zur Innovation mit neuen Produkten und/oder zur Anpassung weiterer Geschäftsprozesse an ein digitales Format von der Konkurrenz ab - und diese Unternehmen liefern überproportional viel Wachstum und Rendite.

Wir glauben, dass dies ein perfektes Beispiel dafür ist, wie einige Unternehmen gewinnen, indem sie offensiv statt defensiv spielen.

Suche nach dauerhaften Wettbewerbsvorteilen

Während die Identifizierung von Wachstumsthemen der erste Schritt in unserem Investitionsprozess ist, versuchen wir letztlich, in Unternehmen zu investieren, die über eindeutige und dauerhafte Wettbewerbsvorteile verfügen, die sich in diesen wachsenden Märkten durchsetzen und im Laufe der Zeit einen überzeugenden Shareholder Value schaffen können. Hier können die richtigen "Akteure" den Unterschied ausmachen.

Nehmen Sie den Dentalmarkt als Beispiel. Wir schätzen den weltweiten Dentalmarkt auf 28 Mrd. USD und gehen davon aus, dass er in den nächsten fünf Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 4 % wachsen wird. Innerhalb dieses stetig wachsenden Marktes gibt es jedoch relative Gewinner und Verlierer, sowohl bei den Produktkategorien als auch bei den einzelnen Unternehmen.

Es sind die Unternehmen mit deutlichen Wettbewerbsvorteilen, die sich von der Konkurrenz abgesetzt haben.

Was die Produktkategorien anbelangt, so werden beispielsweise bestimmte zahnmedizinische Verfahren immer häufiger eingesetzt und verdrängen andere Behandlungen. So werden Zahnimplantate immer häufiger auf Kosten von Kronen und Brücken eingesetzt, und klare Aligner verdrängen Drähte und Klammern.

Die Identifizierung dieser Wachstumsunterschiede ist jedoch nur der erste Schritt unseres Investitionsprozesses. Wenn wir die Wachstumschancen erkannt haben, haben dies zweifellos auch andere Branchenteilnehmer getan. Warum gelingt es dann einigen Unternehmen, neue Wachstumsbereiche zu erschließen, während andere Schwierigkeiten haben?

Es sind die Unternehmen mit eindeutigen Wettbewerbsvorteilen - wie der Fähigkeit, innovative neue Produkte auf den Markt zu bringen, einem ausgeprägten Fokus auf die Kundenbedürfnisse, einer starken Marke und einer erfolgreichen Unternehmenskultur -, die sich von der Konkurrenz absetzen und Umsatzwachstumsraten erzielen konnten, die weit über dem stabilen, niedrig einstelligen Marktwachstum der Dentalbranche liegen.

Aufbau eines dauerhaften Teams

Bei der Suche nach den richtigen "Spielern" konzentrieren wir uns mehr darauf, ob sie diese dauerhaften Wettbewerbsvorteile besitzen, als darauf, ob sie gut in einen gut definierten und leicht verständlichen bestehenden Markt passen.

Eine unserer langfristigen Beteiligungen ist beispielsweise ein Unternehmen, das Brillengläser und andere medizinische Geräte sowie Nischen-Hardwarekomponenten für die Informationstechnologie (IT) herstellt - Komponenten, die bei der Herstellung von Halbleitern und Festplattenlaufwerken zur Datenspeicherung verwendet werden können.

Eine unserer langfristigen Beteiligungen ist ein Unternehmen, das Brillengläser und andere medizinische Geräte sowie Nischenkomponenten für IT-Hardware herstellt.

Dies mag als eine unwahrscheinliche Beteiligung erscheinen. Schließlich sind die Endmärkte für IT-Komponenten in der Regel zyklischer und weniger vorhersehbar als die Endmärkte für das Gesundheitswesen. Aber wir haben die Wachstumschancen nicht gescheut, und das Unternehmen hat sich mit seinem IT-Komponentengeschäft besser entwickelt als erwartet.

Darüber hinaus haben wir im Laufe der Zeit einen der Wettbewerbsvorteile des Unternehmens besser zu schätzen gelernt - seine Kompetenz bei der Herstellung aller Arten von optischen Komponenten. Dies hat es dem Unternehmen ermöglicht, sowohl im Medizin- als auch im IT-Geschäft Marktanteile zu gewinnen, ein Trend, der sich unserer Meinung nach fortsetzen wird.

Jenseits des Horizonts: KI

Wenn wir weiter in die Zukunft blicken und uns fragen, wie das Gesundheitswesen im Jahr 2030 aussehen könnte, sehen wir viele interessante Möglichkeiten.

Künftige Bereiche, die für uns im Gesundheitswesen von Interesse sind, umfassen die durch künstliche Intelligenz (KI) ermöglichte Arzneimittelforschung, digitale Erstversorgungsmodelle, fortschrittliche Robotik in der Medizintechnik, synthetische Biologie und Gen-Editing, um nur einige zu nennen.

In Anbetracht der zunehmenden Innovation im gesamten medizinischen Bereich sind wir zuversichtlich, dass diese Gelegenheiten weiterhin die Anzeigetafel erhellen werden.

Tommy Sternberg, CFA, Partner & Global Equity Research Analyst, William Blair Investment Management

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com