Das DPAM-Modell der nachhaltigen Länder: Schlüsselrolle für eine echte Demokratie

Heute ist der Internationale Tag der Demokratie, und im Einklang mit der UN-Botschaft unterstreicht DPAM die überragende Rolle einer echten Demokratie für ein Land, das auf nachhaltiges und integratives Wachstum ausgerichtet ist. DPAM | 16.09.2022 08:45 Uhr
Ophélie Mortier, Chief Sustainable Investment Officer bei DPAM / © e-fundresearch.com / DPAM
Ophélie Mortier, Chief Sustainable Investment Officer bei DPAM / © e-fundresearch.com / DPAM

Die Achtung der Freiheits- und der politischen Rechte war von Anfang an das Kernstück des DPAM-eigenen Modells für nachhaltige Länder. Diese Botschaft wird durch die Veröffentlichung der neuesten Länderranglisten für beide Regionen, Industrie- und Schwellenländer, unterstrichen. Diese Rankings werden herangezogen, um das Anlageuniversum bestimmter Staatsanleihenportfolios zu definieren. 

In den letzten zehn Jahren ist der Rückgang demokratischer Werte und echter Demokratien in der ganzen Welt, auch in den meisten entwickelten Ländern wie den OECD-Mitgliedstaaten, immer deutlicher zu spüren. Der Krieg in der Ukraine erinnert uns täglich daran, wie wertvoll Freiheit und Demokratie sind und wie wichtig Sicherheit ist. 

Ophélie Mortier, Chief Sustainable Investments Officer, erklärt: "Als wir 2013 die Emerging-Markets-Expertise ins Leben riefen, war die Frage nach den demokratischen Werten in den Schwellenländern von zentraler Bedeutung und eine Herausforderung. Internationale Organisationen, die die Legitimität haben, das Demokratieniveau eines Landes zu bewerten, waren aufgefordert, dieses Thema zu diskutieren und zu validieren.

Daher werden Länder, die die von externen unabhängigen Experten (Freedom House und Democracy Index der Economist Intelligence Unit) festgelegten Mindestanforderungen an die Demokratie nicht erfüllen, nicht in unser Ranking aufgenommen. Der Ausschluss ist eine schwerwiegende Entscheidung und verschließt die Tür zu Fortschritt und Zusammenarbeit. Daher berücksichtigen wir beide Quellen. Das Gewicht, das diese Länder in den Benchmarks haben könnten, ändert jedoch nichts an unserer Überzeugung, dass die Grundwerte, die Staaten fördern oder vernachlässigen, ständig hinterfragt werden sollten. Letztendlich geht es um die Wirkung und die Werteanpassung."

Die Zusammenarbeit mit Ländern galt schon immer als schwierig, wenn nicht gar als unmöglich. DPAM ist jedoch von seiner Bedeutung überzeugt, indem es auf staatliche Emittenten zugeht und die seit über 15 Jahren entwickelte nachhaltige Methodik erläutert. 

Das Ländermodell steht im Vordergrund des Dialogs zwischen Anlegern und Staaten, um die relativen Stärken und Schwächen eines Landes aufzuzeigen. Dies stellt eine einzigartige Gelegenheit dar, das Bewusstsein für den Nachhaltigkeitsansatz bei Investitionen in Staatsanleihen aus Anlegersicht zu schärfen und die künftigen ESG-Herausforderungen zu erörtern. Die Zusammenarbeit mit den Staaten ist ein Mittel, um das nationale Finanzministerium, das Amt für Schuldenmanagement oder ein vergleichbares Amt über die Verwendung von Erträgen aus Anleihen wie grünen, sozialen oder nachhaltigen Staatsanleihen zu informieren. 

Ein aktuelles Beispiel für ein solches Vorgehen ist die Mongolei. Heute befindet sich das Land im dritten Quartil der Rangliste für Schwellenländer und wird durch die unterdurchschnittliche Leistung in Bezug auf die Regierungsführung (Transparenz und demokratische Werte) und die schlechteste Leistung in Bezug auf die Umwelt bewertet. Das Land wird von Freedom House als frei eingestuft, während der von Financial Economist Intelligence veröffentlichte Democracy Index das Land als eine mangelhafte Demokratie einstuft. 

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.