Generali Investments Stratege: USD/Euro Kurs - "Vorerst keine Erholung in Sicht"

Generali Investments | 25.05.2022 12:10 Uhr
Thomas Hempell, Head of Macro & Market Research bei Generali Investments / © Generali Investments
Thomas Hempell, Head of Macro & Market Research bei Generali Investments / © Generali Investments

"Die Erholung der letzten Woche hat den Euro von seinen 5-Jahres-Tiefs befreit, wozu auch der hawkishe Ton der EZB beigetragen hat", sagt Thomas Hempell, Head of Macro und Market Research bei Generali Investments. Kurzfristig sei jedoch noch nicht mit einer anhaltenden Entspannung zu rechnen. "Der Ukraine-Krieg schürt weiterhin geopolitische Unsicherheiten und Rezessionsrisiken – vor allem in Europa. Da die Inflation weltweit ansteigt und die Abriegelung Chinas das Wachstum abwürgt, begünstigt die politische Unsicherheit weiterhin den antizyklischen US-Dollar", so Hempell.

In der Zwischenzeit werde die US-Notenbank mit der Normalisierung ihrer Politik weiter vorangehen, da der US-Arbeitsmarkt heiß läuft und das US-Engagement im Krieg in der Ukraine geringer ist als das europäische.

"Gemessen an den Bewertungsmaßstäben scheint der gedrückte EUR/USD-Kurs jedoch längerfristig nicht haltbar zu sein. Der reale effektive US-Dollar ist teuer (15 % über dem langfristigen Durchschnitt), und der EUR/USD-Kurs liegt deutlich unter der Kaufkraftparität und den Fair-Value-Modellen. Die Diversifizierung der Reserven und das wachsende US-Handelsdefizit verstärken den strukturellen USD-Gegenwind", führt Hempell weiter aus.

Wann wird sich der EUR/USD-Kurs wieder nachhaltig erholen? Der Währungsexperte erklärt:
"Wir achten sorgfältig auf Anzeichen dafür, ob die Eskalationsrisiken im Zusammenhang mit der Ukraine ihren Höhepunkt erreicht haben. Eine Erleichterung dieser angespannten Lage würde die Gebote für sichere USD-Häfen zügeln, die wirtschaftlichen Risiken für den Euroraum zähmen, den immer lauter werdenden Falken in der EZB ermöglichen, Inflationsrisiken entschiedener anzugehen, und die Portfoliozuflüsse wieder ansteigen lassen. Bis dahin wird der „Greenback“ wahrscheinlich die Oberhand behalten."

Thomas Hempell, Head of Macro & Market Research bei Generali Investments

Den vollständigen Kommentar in englischer Sprache finden Sie hier.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.