Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Analyse: Direkter EZB-Geldtransfer an Bürger anstatt QE?

Den Zweifeln am Erfolg des QE-Programm der Europäischen Zentralbank EZB begegnen Ökonomen mit dem Vorschlag, das Geld direkt an die Bürger der Eurozone auszuzahlen. Eine aktuelle Studie der untersucht eine sinnvolle und gerechte Verteilung solcher Geldtransfers. Research |

Natürlich könnte man die Verteilung der Gelder verfeinern. 178 Euro im Monat haben für Österreichs Bürger einen ganz anderen Wert als für die Bewohner Lettlands. Daher wäre es denkbar, eine Verteilung nach Wirtschaftsleistung der einzelnen Mitgliedsstaaten vorzunehmen.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Unter Berücksichtigung der BIP- und Einwohnerzahlen einzelner Länder, erhalten die Bürger der Staaten mit dem höchsten Pro-Kopf-BIP die meisten Mittel. Aus diesem Grund würden die Bürger von Luxemburg mit 506 Euro pro Monat die höchsten Auszahlungen aus dem EZB-Topf erhalten. Österreicher würden 230 Euro und deutsche Bürger 213 Euro erhalten.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Bei dieser Berechnungsart wären allerdings auch Kinder jeden Alters berücksichtigt. Dementsprechend würden selbst Kleinkinder, die kein Geld ausgeben können, Zahlungen erhalten. Die Mittel würden also den Eltern zur Verfügung stehen, was bedeuten würde, dass Bürger mit einer hohen Anzahl an Kindern bevorzugt wären. Um dem vorzubeugen, könnte man die Gelder unter der erwachsenen Bevölkerung verteilen. Wenn man die Bürger unter 18 aus der Statistik entfernt, kommt man zu folgendem, neuem Ergebnis:

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Bürger in Luxemburg würden nun 637 Euro pro Monat erhalten, Österreicher 279 Euro und Deutsche 249 Euro. Der Eurozonen-Schnitt läge bei 217 Euro pro Bürger.

In dieser Verteilung wären allerdings sämtliche Einkommensschichten vertreten. Es wäre z.B. sinnlos, Beträge in dieser Höhe an Millionäre zu verteilen, da dies ein kleiner Teil ihres Einkommens wäre und der Reiz, mehr zu konsumieren, ausbliebe. Die zusätzlichen Erträge würden wieder auf den Konten landen. Aus diesem Grund könnte man die Top-Verdiener eines Landes aus der Verteilung ausschließen. Wo eine Grenze gezogen wird, müsste auf politischer Ebene geklärt werden. In der folgenden Grafik, wurden beispielsweise 5% der Bürger ausgenommen – die 5% mit den höchsten Einkommen.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Nun würden die Bürger Luxemburgs 670 Euro erhalten. Jeder Österreicher 294 Euro und jeder deutsche Bürger 262 Euro pro Monat.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.09.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com