Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Expansive Geldpolitik: "Die BIZ soll nicht übertreiben"

"Die BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) tut gut daran, auf die Risiken durch anhaltend niedrige Leitzinsen hinzuweisen. Dennoch besteht kein Grund zur Panik: So wie die Dinge stehen, haben die Zentralbanken kaum eine andere Wahl", so Candriam Chefökonom Anton Brender in einem aktuellen Gastbeitrag. Economics | 29.07.2014 18:10 Uhr
Anton Brender, Chefökonom, Candriam / ©  Candriam
Anton Brender, Chefökonom, Candriam / © Candriam

Der Jahresbericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) löste Ende Juni heftige Wortgefechte zwischen den Zentralbankern und ihrer „Zentralbank“ aus. Die BIZ hatte erneut unterstrichen, dass die Geldpolitik der letzten Jahre in den Industrieländern zu Preisblasen führen könnte, die, falls sie platzen, möglicherweise die finanzielle Stabilität gefährden. Sie liess durchblicken, dass es höchste Zeit sei, die expansive Geldpolitik zu beenden. Auf die warnenden Worte reagierten Janet Yellen und Mario Draghi mit dem Hinweis, dass ihr oberstes Ziel derzeit die Konjunkturbelebung sei. Die extrem expansive Geldpolitik sei solange gerechtfertigt, bis dies mit Sicherheit erreicht sei.

Jede Geldpolitik birgt Risiken

Die Diskussion blieb natürlich nicht unbemerkt. Viele Marktbeobachter traten auf den Plan, die meisten mit Argumenten für die lockere Geldpolitik. Nur wenige unterstützten die Warnungen der BIZ. Eine wirkliche Überraschung ist das nicht: Eine Anhebung der Zinsen zum jetzigen Zeitpunkt würde der allmählichen Erholung Europas zweifellos die Dynamik nehmen. Und das dann schwächere Wachstum könnte dem Beschäftigungszuwachs in den USA schnell ein Ende machen. Ist es also falsch von der BIZ, den Propheten zu geben? Nein, natürlich nicht. Niemand zweifelt daran, dass eine so lange Zeit der expansiven Geldpolitik riskant ist. Allerdings scheint die BIZ zu übersehen, dass jede Geldpolitik Risiken birgt. Ob konventionell, unkonventionell, expansiv, extrem expansiv oder restriktiv – die Geldpolitik ist niemals für alle Sektoren gleich gut oder schlecht. Einige Sektoren und Assetklassen reagieren sensibler auf die geldpolitischen Impulse. Die Finanzkrise hat aber dafür gesorgt, dass die Geldpolitik jetzt im Zentrum der Aufmerksamkeit steht. Wenn der eine oder andere der üblichen Übertragungskanäle defekt ist, sind die anderen umso mehr gefordert.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.
Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2020 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com