Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Artemis Manager Casson: "Banken haben ein Problem"

Schlechte Aussichten & Überbewertungen: Paul Casson, Fondsmanager des Artemis Pan-European Absolute Return Fonds, erklärt, warum europäische Banken immer öfter den Weg in das Short-Buch seines Portfolios finden. Funds | 11.05.2016 11:20 Uhr
Paul Casson, Fondsmanager, Artemis Pan-European Absolute Return Fonds / ©  Artemis Investment Managers
Paul Casson, Fondsmanager, Artemis Pan-European Absolute Return Fonds / © Artemis Investment Managers

Europäische Unternehmen sind ihres eigenen Glückes Schmied

"Warum sollte man in Europa investieren?", fragt Paul Casson, Manager des Artemis Pan-European Absolute Return Fonds, gleich zu Beginn eines Gesprächs mit e-fundresearch.com. Der Fondsmanager fährt fort: "Es leidet an politischem Chaos und ist oft wenig unternehmerfreundlich. (...) Doch so ist es nun schon seit Jahren. Gute Unternehmen – und davon gibt es in Europa eine ganze Menge – wissen mittlerweile, dass sie sich nicht nur auf ihren Staat verlassen können, sondern ihres eigenen Glückes Schmied sind."

...Bankensektor leidet unter Niedrigzinsumfeld und regulatorischem Druck

Dennoch gebe es in Europa nach wie vor auch zahlreiche Unternehmen und Sektoren, die dem politischen Umfeld und insbesondere dem daraus abgeleiteten regulatorischen Umfeld nicht entkommen können und dadurch kaum in der Lage seien, "ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen". Ein Umstand den Artemis Fondsmanager Casson gerne auch als Ausgangspunkt für Short-Positionen heranzieht. So etwa auch der europäische Bankensektor: "Die geringeren langfristigen Zinserwartungen haben zu einer Abflachung der Renditekurve geführt, wodurch den Geldhäusern eine Ertragsquelle in ihrem wichtigsten Geschäftsfeld wegbricht. Die meisten Banken benötigen eine bestimmte Zinsdifferenz, wenn sie mit ihrem Brot- und Butter-Geschäft – der Vergabe von Krediten – Geld verdienen wollen", erklärt Casson im Gespräch mit e-fundresearch.com. 

Zudem seien die einst so lukrativen Carry Trades mit Staatsanleihen als Ertragstreiber weggefallen. "2011 konnten Banken in Südeuropa mit Geld, das sie von der EZB zu Zinsen von fast null Prozent geliehen hatten, zehnjährige Staatsanleihen mit Renditen von rund 7 % kaufen. Das war ein guter und sicherer Ertragskanal. Heute liegt die Rendite zehnjähriger Anleihen in Südeuropa bei gerade einmal 1,5 %. Zudem hat die EZB angekündigt, dass sie bald von Nichtbanken emittierte Unternehmensanleihen kaufen wird", so der Absolute Return Fondsmanager im Gespräch mit e-fundresearch.com. Für potenzielle Kreditnehmer seien das möglicherweise gute Nachrichten, den Banken jedoch werde dadurch eine weitere Ertragsquelle abgegraben.

Casson über europäische Banken: "Einige von ihnen haben wir uns für Short-Positionen ausgesucht."

Mit Unterstützung seitens der Politik sei laut Casson keinesfalls zu rechnen: "Selbst wenn ihre Ertragsquellen abnehmen, üben Politiker und Regulierungsbehörden auf Banken Druck aus, immer höhere Eigenkapitalquoten zu halten, um sie vor einer weiteren Bankenkrise zu schützen." Der Fondsmanager fügt hinzu: "In meinen Augen werden die Banken von den Politikern ganz klar dazu instrumentalisiert, das Finanzsystem zu stabilisieren und so viel Geld wie möglich in die Realwirtschaft zu pumpen. Deshalb dürften zahlreiche Institute nach unserem Dafürhalten überbewertet sein. Einige von ihnen haben wir uns für Short-Positionen ausgesucht."

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.11.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com