Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Mark Mobius über den Zahlungsausfall Argentiniens und die Lage in Russland

Wie ist der Zahlungsausfall Argentiniens zu beurteilen? Wie sieht eine langfristige Prognose für den russischen und den ukrainischen Markt aus? Dr. Mark Mobius teilt seine aktuellen Einschätzungen. Markets | 12.08.2014 13:35 Uhr

Q&A zu den Schwellenmärkten mit Dr. Mark Mobius 

Herr Mobius, wie beurteilen Sie den Zahlungsausfall Argentiniens? 

Argentinien ist ein gutes Beispiel dafür, dass das makro-ökonomische Umfeld nicht notwendigerweise dem Verhalten des Aktienmarkts entspricht. Trotz aller schlechten Nachrichten in Bezug auf Argentiniens Verschuldung und die mangelhafte Wirtschaftspolitik der  argentinischen Regierung ist  der  Aktienmarkt des  Landes, in US-Dollar ausgedrückt, immer  höher gestiegen. Der Zahlungsausfall war vom Markt bereits berücksichtigt und die Frage, ob das Land nun tatsächlich zahlungsunfähig wird oder nicht, war irrelevant, da alle Marktteilnehmer bereits wussten, dass das Land nicht alle externen Verpflichtungen erfüllen konnte. Wichtig ist es, sich auf einzelne Unternehmen zu konzentrieren und darauf, wie sie mit den Wirtschaftsbedingungen im Land umgehen. Eine Reihe von argentinischen Unternehmen wird vom lokalen Markt nur in relativ geringem Umfang beeinflusst, da sie weltweit tätig sind und der Großteil ihrer Gewinne außerhalb des Landes entsteht. Unternehmen, bei denen die lokalen Kosten anfallen und die ausländische Einkünfte in US-Dollar erzielen, profitieren von den aufgrund der Abwertung niedrigeren lokalen Kosten. Wir überwachen die Lage weiterhin und sind uns dabei bewusst, dass Argentinien über riesige Rohstoffquellen im Lebensmittel- und Energiebereich und über eine gut ausgebildete Bevölkerung verfügt. In der Schuldensituation gibt es einen Silberstreif am Horizont, da die argentinische Regierung mit den Anleihegläubigern zu einer Verhandlungslösung finden könnte. Dadurch könnte sich die Prognose in Bezug auf die Kreditwürdigkeit des Landes drastisch verändern. 

Wie sieht Ihre Prognose für Indonesien aus? 

Nach einem starken Rückgang sowohl der Aktien als auch der Rupie im letzten Jahr sind die Devisenreserven wieder auf über 100 Mrd. US-Dollar angestiegen. Die Rupie ist im Wert gestiegen und zahlreiche Aktien, die 2013 massiv abgestoßen wurden, konnten in diesem Jahr bisher positive Renditen verzeichnen. Ein verbesserter Fluss der Wirtschaftsdaten, Optimismus über ein Wahlergebnis zugunsten einer reformorientierten Regierung und einige ermutigende Novellierungen in Bezug auf das vorgeschlagene Exportverbot für Metallerze kurbelten die Stimmung der Anleger in Indonesien in diesem Jahr an und stärkten damit sowohl den Aktienmarkt als auch die Währung des Landes. Auch wenn diese Veränderung für die Bergbauunternehmen erhebliche Kosten bedeutet, glauben wir, dass diese längerfristig Wachstum für den Industriezweig bedeutet. Die Mittelklasse Indonesiens wächst und wir als Investoren haben dort stets die verbraucherorientierten Anlageklassen bevorzugt, wie Finanz- und Automobilindustrie.

Der Sieg von Joko Widodo bei der Präsidentschaftswahl mit mehr als 50% der Wahlstimmen verspricht angesichts seiner ehrgeizigen Pläne zur Kürzung von Subventionen und zur Erhöhung der Investitionen Gutes für das Land. Diese Art der Politik wäre für Indonesien sehr gut und würde Auslandsinvestitionen ebenso ermutigen wie lokale Investitionen. Klar ist, dass Indonesien Reformen und einen Frontalangriff auf die Korruption braucht. Wenn die neue Regierung sich dieser Themen annimmt, sind die Aussichten für Indonesien sehr gut.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.09.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com