Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Börsenjahr 2021: Frank Fischer über potenzielle Störfeuer und den DAX bei 16.500 Punkten

Der Blick auf das Börsenjahr 2021 ist auf den ersten Blick einfach. Es wird gut! Zu viele Faktoren sprechen einfach für weiter steigende Kurse. Dennoch lauern laut Frank Fischer, CEO & CIO der Shareholder Value Management AG, auch im neuen Jahr bereits konkrete Störfeuer, die Anleger in Atem halten könnten: Shareholder Value Management AG | 04.01.2021 11:48 Uhr
Frank Fischer, CEO & CIO der Shareholder Value Management AG / © Shareholder Value Management AG
Frank Fischer, CEO & CIO der Shareholder Value Management AG / © Shareholder Value Management AG

So rechnen die Märkte im Verlauf des Jahres mit einem starken Konjunkturaufschwung, wenn der globale Dienstleistungssektor wieder normal arbeitet. Dieser Aufschwung wird sich dann positiv auf die Umsätze der Unternehmen und auf deren Margen auswirken. Denn viele Firmen haben in der Krise ihre Kosten gesenkt, womit dann höhere Gewinne pro Aktie zu erwarten sind.

Auf der anderen Seite werden die Zinsen weiter auf sehr niedrigem Niveau gehalten und die Märkte von den Zentralbanken rund um den Globus mit enorm viel Geld geflutet. Dazu kommt die globale Zugmaschine China, die durch das neue RCEP-Abkommen und dem damit verbundenen größten Freihandelsabkommen neuen Schwung bekommen hat. Das jüngste Abkommen mit der EU wird sein Weiteres dazu tun, dass Peking weiterwächst, auch wenn hier noch einige Störungen möglich sind.

„Präsidenten-Zyklus“ verspricht steigende Kurse

Und dann sollte man nicht der sogenannten „Präsidentschafts-Zyklus“ in den USA vergessen. Wurde in den vergangenen 100 Jahren ein neuer Präsident vereidigt, legte die Wallstreet im ersten Jahr des neuen Amtsinhabers im Schnitt knapp 9 Prozent zu. Löste dann auch noch ein Demokrat einen Republikaner ab, fielen die Gewinne sogar zweistellig aus. Zudem neigen Joe Bidens Demokraten mehr zu Konjunktur- und Infrastruktur-Programmen als die Republikaner. Auch dies kann die Börse beflügeln.

Störfeuer sind wahrscheinlich

Also: Alles gut? Nein, nicht ganz. Wir rechnen zumindest für den Beginn des Jahres mit Störfeuern. So kann nach wie vor niemand sagen, wie lange der Lockdown rund um den Globus noch andauern wird. Damit verschiebt sich zumindest der erhoffte schnelle Aufschwung. Darüber hinaus kann es zu Problemen bei der Verteilung von Impfstoffen und bei der Akzeptanz in der Bevölkerung kommen. Erste Anzeichen sind bereits zu erkennen. Es kann also noch eine Weile dauern, bis der Konjunkturaufschwung wirklich einsetzt. Das würde dann auch die derzeit überbrodelnde Stimmung an den Märkten eintrüben. Das Enttäuschungspotential für DAX, S&P 500 & Co. ist entsprechend hoch.

Und noch eines sollte nicht unterschätzt werden: das ist die mögliche Inflation, die durch Nachholeffekte, wie die wieder auf 19 Prozent angehobene Mehrwertsteuer und ähnliche Faktoren steigen kann. Denn steigende Preise sind sehr wahrscheinlich, und das nicht nur im Flug-, Reise und Konsumgüterbereich. Getrieben wird diese Entwicklung auch durch die weiterhin sehr lockere Geldpolitik der Notenbanken. Das alles spricht für steigende Preise und ein latentes Inflationsrisiko.

DAX bei 16.500 Punkten? Durchaus möglich!

Doch insgesamt sind wir optimistisch für die Börsenentwicklung in diesem Jahr gestimmt. Wir können uns sogar vorstellen, dass der DAX im Laufe des Jahres auf bis zu 16.500 Punkten klettert. Denn irgendwann wird die erhoffte Herdenimmunität erreicht sein. Man sollte aber darauf achten, dass man in die „richtigen“ Unternehmen investiert. Für unsere Mandate, wie den Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen, sind wir ständig auf der Suche nach „Wonderful Companies“ mit einem „Beautiful Business“. Denn als solche verfügen sie über eine starke Marktposition und enorme Finanzkraft, sowie einen sogenannten wirtschaftlichen „Burggraben“. Dieser meint strukturelle Wettbewerbsvorteile, die hohe Markteintrittsbarrieren für Wettbewerber setzen. Dadurch erzielen sie hohe und weiterhin wachsende Kapitalrenditen. Zu diesen Unternehmen mit einem „Beautiful Business“ zählen wir etwa Amazon oder Alibaba, aber auch die Essener secunet Security Networks, die auf Lösungen rund um IT-Sicherheit, Kryptographie und E-Governance spezialisiert ist. Mit solchen Unternehmen sehen wir uns gut aufgestellt.

Aber, wie gesagt, wir stellen uns auch auf turbulente Phasen ein. Am besten fasst das die altbekannte Frage an Radio Eriwan zusammen. „Radio Eriwan, wird 2021 ein gutes Börsenjahr?“ Antwort lautet wie immer: „Im Prinzip ja, aber …“ Und dieses ABER wird die Anleger auch in diesem Jahr wieder in Atem halten.

Frank Fischer, CEO & CIO der Shareholder Value Management AG 

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.06.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com