Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

20 Jahre KEPLER-FONDS: Outperformance in mehrfacher Hinsicht

Der viertgrößter Fondsanbieter in Österreich feiert dieser Tage ein ganz besonderes 20 Jahr-Jubiläum: Die KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft verwaltet mit 16 Mrd. Euro ihr bisher höchstes Volumen. Darüber hinaus kann auf international mehrfach ausgezeichnete Produkte sowie auf eine langfristige Erfahrung im Bereich der nachhaltigen Geldanlage verwiesen werden. KEPLER FONDS | 15.05.2018 17:00 Uhr
©  Fotolia
© Fotolia
Im aktuellen Niedrigzinsumfeld wird nach höheren Renditen Ausschau gehalten. Privatkunden veranlagen daher mehr Geld in Wertpapiere als je zuvor. Allein bei Raiffeisen OÖ sind das 12 Milliarden Euro, die in Anleihen, Aktien und Fonds investiert sind – inklusive der institutionellen Kunden sogar 22,3 Milliarden Euro an Wertpapiervolumen. Vor allem Fonds weisen starke Zuwächse auf:
Die vor 20 Jahren, am 21. April 1998, von der Raiffeisenlandesbank OÖ als Fonds-Tochter gegründete KEPLER-FONDS KAG verbucht im Jubiläumsjahr das bisher höchste veranlagte Kundenvolumen.

Gesamt werden rund 16 Milliarden Euro bei KEPLER gemanagt. 

Davon entfallen 

  • 5 Milliarden Euro auf Veranlagungen von Privatkunden und
  • 11 Milliarden Euro auf institutionelle Anleger.

Allein 2017 stieg das in KEPLER Fonds veranlagte Volumen um rund 1,5 Milliarden Euro. Davon entfielen

  • 565 Millionen Euro auf Publikums- und 
  • 924 Millionen Euro auf Spezialfonds  

Im ersten Quartal 2018 stieg das Managementvolumen bei KEPLER erneut um 128 Mio. Euro (+0,8 Prozent). Der Fonds-Trend hält somit auch in einem volatilen Marktumfeld weiter an. Der österreichische Gesamtmarkt büßte hingegen in den ersten drei Monaten beim Fondsvolumen -1,2 Prozent ein.

    Fondssparen ist ebenfalls gefragt und gewinnt als wichtige Säule der privaten Zukunftsvorsorge zusätzlich an Bedeutung.

    • Aktuell bestehen bei Raiffeisen OÖ über 100.000 aktive Fondssparpläne.
    • Das monatliche Ansparvolumen dieser Fondssparer liegt bei 12 Millionen Euro im Monat.

    Die KEPLER-FONDS KAG konnte in den vergangenen zwei Jahrzehnten ein Wachstum über der Entwicklung des österreichischen Gesamtmarktes verzeichnen. Aktuell ist KEPLER volumenmäßig die Nummer 4 unter den 19 heimischen KAGs und der mit Abstand größte Fondsanbieter in Oberösterreich.

    Seit der Finanzkrise 2008 bis März 2018 stieg das Volumen des heimischen Fondsmarktes um 43 Prozent, jenes von KEPLER um 112 Prozent.

      • 2017 lag das KEPLER-Wachstum bei +10,5 Prozent, jenes des  Gesamtmarktes bei +5,2 Prozent.

      Diese Entwicklung zeigt, dass die KEPLER-FONDS KAG mit ihrer Produktpalette punktgenau die Anlagewünsche der Kundinnen und Kunden trifft.

        Darüber hinaus kann KEPLER als Fondstochter der RLB OÖ unmittelbar auf Trends reagieren sowie eigene Innovationen schnell und flexibel vorantreiben:

        • Beispielsweise hat KEPLER im Jahr 2008 mit der Einführung von Anleihen-Laufzeitenfonds neue Impulse für sicherheitsorientierte Anleger gesetzt. In diesen Portfolios mit jeweils sechs Jahren Laufzeit wird global in verschiedene Anleihen-Segmente investiert. Die breite Streuung reduziert im Vergleich zum Kauf einer einzelnen Anleihe das Bonitätsrisiko deutlich. Ein Mehrwert ergibt sich durch die Berücksichtigung von höher verzinsten Unternehmens- und Schwellenländeranleihen.
        • KEPLER bietet als bis dato einzige Fondsgesellschaft in Österreich auch einen digitalen Service an, der Kunden den tiefen Einblick ins Tagesgeschäft der Fondsmanager ermöglicht. Auf der Website www.kepler.at sind Detail-Reports zu allen Einzeltiteln in den jeweiligen Fonds tagesaktuell abrufbar.

        KEPLER in Österreich und Deutschland mehrfach ausgezeichnet

        Untermauert wird die Managementqualität von KEPLER durch zahlreiche internationale Auszeichnungen. Bei Performance und Service ist die Linzer Fondsschmiede die Nummer 1 in Österreich und Deutschland:

        • Scope (vormals FERI Eurorating), die im deutschsprachigen Raum führende Ratingagentur für Fonds, hat KEPLER 2018 erneut zum besten Anbieter in Österreich und Deutschland gekürt.
        • Das renommierte deutsche Finanzmagazin CAPITAL führt im aktuell publizierten „CAPITAL-Fondskompass 2018“ die KEPLER-FONDS KAG als zweitbestes Investmenthaus unter den 100 wichtigsten in Deutschland vertretenen Fondsanbietern.
        • Sowohl bei Scope als auch beim CAPITAL-Fondskompass liegt KEPLER seit 2014 ohne Unterbrechung an der Spitze der wichtigsten Hauptkategorien.

          KEPLER setzt klar auf aktives Fondsmanagement. Der Fokus liegt auf besonderen Kernkompetenzen:

          • International bekannt ist KEPLER als Spezialist im Anleihen-Management. Hier unterscheidet sich der Investmentansatz insbesondere durch die Beimischung von kleinvolumigen Emissionen mit attraktiven Zinsaufschlägen deutlich von anderen Fondsanbietern.
          • Pionier am heimischen Fondsmarkt war KEPLER im Bereich Nachhaltige Geldanlage. Bereits seit dem Jahr 2000 sind „grüne“ Fonds fixer Bestandteil im Angebot. Mit 1,5 Milliarden Euro an ethisch-nachhaltigen Kundengeldern unterstreicht KEPLER auch hier die Rolle als einer der führenden Anbieter. 

          • Seit dem Jahr 2009 kooperiert KEPLER mit Univ.-Prof. Dr. Teodoro Cocca von der JKU Linz im Bereich der Behavioral Finance. Marktstimmungen und das Anlegerverhalten werden wissenschaftlich analysiert und fließen in den KEPLER-Mischportfolios bei der Gestaltung der Asset Allokation mit ein.

          • Bei Aktienfonds hat sich KEPLER für einen eigenen, defensiv orientierten Minimum-Varianz-Ansatz entschieden. Die gezielte Selektion von Qualitätsunternehmen soll für weniger Schwankungen sorgen, jedoch ohne Ertragseinbußen im Vergleich zu klassischen Aktienfonds. 
          Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

          Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

          Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

          Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

          Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
          Fonds auf e-fundresearch.com

          Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
          Bereiche auf e-fundresearch.com
          NewsCenter auf e-fundresearch.com
          Kontakte auf e-fundresearch.com

          {{ contact.email }}

          {{ contact.phonenumber }}

          {{ contact.secondary_phonenumber }}

          {{ contact.address }}

          Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
          Artikel auf e-fundresearch.com