Dollaraufwertung ausgereizt - EZB-Kommunikation heute entscheidend für Peripherie-Spreads

Einen Zusammenhang zwischen der Erholung an den Aktienmärkten und dem schwächeren Dollar sieht Axel Botte, Marktstratege beim französischen Investmenthaus Ostrum Asset Management, in seinem aktuellen „MyStratWeekly“. Natixis Investment Managers | 09.06.2022 14:30 Uhr
Axel Botte, Marktstratege beim französischen Vermögensverwalter Ostrum Asset Management / © e-fundresearch.com / Natixis Investment Managers
Axel Botte, Marktstratege beim französischen Vermögensverwalter Ostrum Asset Management / © e-fundresearch.com / Natixis Investment Managers

Botte: „Der Dollar ist ein Barometer für die Risikoaversion, aber es sieht so aus, als ob das Aufwärtspotenzial des Dollars nun ausgeschöpft ist. Die Erholung der Aktienindizes geht mit einer Verengung der Spreads bei den Unternehmensanleihen einher. Die Performance europäischer Anleihen bleibt jedoch hinter derjenigen der US-Anleihen zurück. Staatsanleihen bilden angesichts der Risiken im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Zinsanstieg eine Ausnahme. Wie EZB-Präsidentin Christine Lagarde heute die Entscheidungen des EZB-Rats kommunizieren wird, ist entscheidend für die Entwicklung der Spreads in den kommenden Wochen.

In der Eurozone spricht das Inflationsbild zweifellos für eine Straffung der Geldpolitik. Die Inflation überrascht in den meisten Ländern nach wie vor mit einem Anstieg, und die Erzeugerpreise lassen keine Ruhepause erwarten. Weil die Verschuldung der Peripherieländer diese so anfällig macht für eine Straffung der Geldpolitik, sind die der Eurozone innewohnenden asymmetrischen Risiken von der EZB nur schwer in den Griff zu bekommen, trotz möglicher beruhigender Worte von Christine Lagarde. Flexibilität wird der Schlüssel zur EZB-Politik bleiben. Der Spread für 10-jährige italienische Anleihen stieg wieder auf über 200 Basispunkte und zog die iberischen Anleihemärkte mit sich. Die anfälligsten Ratings werden immer zuerst verkauft. Die französischen und belgischen Staatsanleihen hingegen bleiben vom Misstrauen der Anleger verschont - vorerst.“

Das vollständige „MyStratWeekly“ der Tochter von Natixis Investment Managers finden Sie hier im englischen Original (PDF-Download). Das Thema der Woche analysiert die Entwicklung der Spreads für europäische Staatsanleihen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.