Warnhinweis: Warum der Gaspreisdeckel zur Belastung werden kann

Die deutsche Bundesregierung will in den Gasmarkt eingreifen und die Gaspreise für Haushalte ab März auf 12 Cent pro kWh deckeln. Zuletzt sind die Marktpreise aber stark gesunken. Der Gaspreisdeckel könnte zum Mindestpreis mutieren. Einmal mehr zeigt sich, dass die Risiken und Nebenwirkungen von Preiseingriffen von der Politik unterschätzt werden. Eyb & Wallwitz | 26.10.2022 16:02 Uhr
​​​​​​Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz. / © e-fundresearch / Eyb & Wallwitz
​​​​​​Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz. / © e-fundresearch / Eyb & Wallwitz

Der geplante Gaspreisdeckel sieht eine Deckelung bei 12 Cent pro kWh für Haushalte (inkl. Abgaben und Steuern) und 7 Cent pro kWh für Unternehmen (nur Beschaffungspreis) vor und soll ab 1.3.2023 greifen. Aktuell liegt der durchschnittliche Preis für die Haushalte bei etwa 18 Cent. Der zugrunde liegende Marktpreis ist aber dynamisch in Bewegung.

Eine Entlastung der Haushalte über Preiseingriffe ist aus ökonomischer Perspektive grundsätzlich problematisch und hat erhebliche Nebenwirkungen. Denn die Lenkungswirkung des Preises wird beschädigt. Bei anhaltender Angebotsknappheit und dementsprechend hohen Marktpreisen besteht das Risiko, dass der Verbrauch durch den Preisdeckel nicht ausreichend sinkt und die Politik die Zuteilung über Rationierungen übernehmen muss (1. Warnhinweis). Für ein effizientes Handeln fehlen dem Staat aber die Informationen zu Grenzkosten und Grenznutzen der Produktion. Wohlfahrtsverluste sind die Folge. Aus dem Marktversagen droht ein Staatsversagen zu werden. Die jüngste Entwicklung am Gasmarkt zeigt ein weiteres Risiko. Denn die Future-Preise sind von ihrem Rekordhoch bei umgerechnet 30 Cent je kwh wieder auf aktuell 10 Cent gesunken. Die weitere Entwicklung ist offen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Marktpreis zum Zeitpunkt der Einführung der Gaspreisbremse unter dem dann politisch festgelegten Garantiepreis von umgerechnet etwa 8 Cent liegt (etwa 2/3 des 12 Cent Deckels entfallen auf die Beschaffungskosten). Die geplante Entlastung der Haushalte könnte sich verkehren in eine Belastung und eine gleichzeitige Subventionierung der Energieunternehmen, die einen hohen Anteil an Gas bereitstellen. Dies würde dem langfristigen Ziel der Abkehr von Gas aber entgegenwirken (2. Warnhinweis). Wenn also schon ein Preiseingriff erfolgen muss, so sollte der geplante Gaspreisdeckel nicht als Fixpreis ausgestaltet sein, sondern muss als Preisobergrenze definiert sein.

Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.