Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Smart Beta vs. Smart Alpha

"Im Grunde ist Smart Beta nur ein neues Label, mit dem eine alte Idee verkauft wird: Systematische Alternativen zu nach Marktkapitalisierung gewichteten Portfolios gibt es bereits seit mehr als 30 Jahren", so Adrian Banner, CEO und CIO von INTECH (Janus Capital), in einem Interview über Vor- und Nachteile der aktuell verfügbaren Smart Beta Konzepte. Markets |

e-fundresearch.com: Sie sagen, dass Smart Beta auf aktives Trading angewiesen ist. Warum kann das zum Problem für Investoren werden?

Adrian Banner: Da sie auf Trading angewiesen sind, müssen sich Smart-Beta-Strategien mit den gleichen Problemen auseinandersetzen wie aktiv gemanagte Fonds. Am deutlichsten wird das bei den Transaktionskosten: Je höher Zwang zum Rebalancing und je höher deshalb der Portfolioumsatz, desto stärker belastet das die Performance. Doch nur wenige smarte Indizes weisen eine Transaktionskostenkomponente aus. Investoren müssen dann einen Weg finden, den jeweiligen Index so günstig wie möglich zu replizieren. Und auch Strategien mit geringem Portfolioumsatz können Probleme bekommen. Denn bei stark nachgefragten Strategien kann das Handelsvolumen so stark anschwellen, dass es unmöglich wird, bestmögliche Preise und schnellstmögliche Ausführung zu garantieren. Das trifft vor allem Strategien, die die höhere Performance kleinerer Firmen ausnutzen wollen. Schließlich liegt es in der Natur von Small Caps, dass sie weniger liquide sind. Dazu kommen Phänomene wie Front Running: Gerade systematische, regelbasierte Strategien können opportunistischen Tradern in die Hände spielen.

e-fundresearch.com: Ist Smart Beta als gar keine so smarte Idee?

Adrian Banner: Es stellt sich tatsächlich die Frage, wie smart Smart Beta wirklich ist. Allerdings muss man zugestehen, dass die Produkte selbst mit den genannten Einschränkungen eine günstige Möglichkeit bieten, Exposure gegenüber bestimmten Risikofaktoren zu gewinnen. Damit eignen sie sich etwa, um ein Portfolio zu ergänzen, in dem diese Faktoren über- oder unterrepräsentiert sind. Smart Beta ist systematisch, smart im eigentlichen Sinne ist es jedoch nicht.

e-fundresearch.com: Was wäre dann in Ihren Augen ein smarter Investmentansatz?

Adrian Banner: Wie gesagt ist Smart Beta auf Rebalancing angewiesen. Investoren müssen sich klar machen, dass ein großer Teil der kurzzeitigen Preisbewegungen am Markt nicht auf Fundamentaldaten oder Ereignisse, sondern auf natürliche Volatilität zurückzuführen ist. Durch Rebalancing kann diese Volatilität eingefangen werden und so die Rendite des Portfolios verbessern. Das beeinflusst auch die Performance von Smart-Beta-Strategien. So kann etwa die Überrendite von Small-Cap-Indizes vollständig durch Rebalancing erklärt werden – es werden konsequent Titel verkauft, die in letzter Zeit stark gestiegen sind und Titel gekauft, deren Bewertungen gefallen sind. Rebalancing trägt auch in hohem Maße zur verbesserten Performance vieler anderer Smart-Beta-Strategien bei. Die Pointe ist also, dass Smart-Beta-Strategien nicht konsequent genug sind: Sie nutzen die wichtigste Alpha-Quelle quasi unbewusst, während sie ihr eigentliches Ziel verfolgen, die angestrebte Gewichtung zu wahren. Konsequent und smart wäre es, dieses Alpha ganz aktiv – und systematisch anzustreben. Wir ziehen es allerdings vor, dann von Smart Alpha zu sprechen.

e-fundresearch.com: Vielen Dank!

Weitere Beiträge zum Thema „Smart Beta“:

Die Schwächen traditioneller Fixed-Income Indices

Smart Beta: Was ist dran?

Wenn sich der Index vom Aktienkurs löst

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.09.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com