Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

FONDS FORUM Österreich | Linz

Mittwoch, 16.03.2016, 14:30 Uhr bis
Mittwoch, 16.03.2016, 18:00 Uhr

Courtyard Marriott, Europaplatz 2, 4020 Linz

ASSET ALLOCATION IN BEWEGTEN ZEITEN

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die konjunkturelle Situation bleibt angespannt und es stellt sich einmal mehr die Frage wie der US-Wachstumsmotor am Laufen gehalten kann, während der Rest der Welt offenbar zu kämpfen hat.

Außerdem: Welche Auswirkungen könnten das globale Wachstum und die politischen Divergenzen auf die Finanzmärkte haben? Welche Asset Allocation ist sinnvoll in einer Welt der niedrigen Zinsen und starken Kursschwankungen? 

Wir sind jedenfalls an einem Punkt angelangt, der nicht durch Lehrbücher erklärt werden kann. Damit sind wir auf die Fähigkeit des selbständigen Denkens angewiesen: auf die Analyse und das eigene Urteilsvermögen, aber auch mehr denn je auf das handwerkliche Können bei der Portfolio-Strukturierung. Die Risikobeurteilung mitsamt der Risikoannahme und passenden Absicherungsstrategien nimmt auf der Basis sorgfältiger Abwägung von Risiko und Chance einen besonderen Stellenwert bei der Gesamtallokation ein.

Wer für viele Monate keine Anpassungen in seinem Portefeuille vorgenommen hat, der kann bei bewegten Märkten ungewollte Risiken in seiner Anlageaufteilung vorfinden – dann wäre es nun Zeit für eine Anpassung!

Was sollte beachtet werden? Was haben die Märkte bereits vorweggenommen? Ist Cash wirklich die beste Antwort auf die aktuelle Situation? Sind Bonds unattraktiv, Aktien zu teuer und Rohstoffe evtl. schon interessant? 

Viele dieser Fragen bewegen Investoren. Bei genauer Analyse der Situation bieten sich jedoch gleich mehrere Alternativen für Sie und Ihre Portfolios an. 

Wir liefern Ihnen topaktuelle Informationen und haben Themen vorbereitet, die Ihnen bei der vernünftigen und soliden Steuerung von Investitionen nützlich sein können. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Herzliche Grüße

AXA, CS, DNB, FTC, JUPITER

Medienpartner

Vorwahlen in Argentinien: Steht eine erneute Staatspleite bevor?

Die am Sonntag in Argentinien abgehaltenen Vorwahlen führten zu einem anderen Ergebnis als der Markt erwartete. Der Aufstieg der Populisten wurde in einem Land wieder entfacht, das begonnen hatte, sich zu stabilisieren. Alberto Fernandez übertraf den derzeitigen Präsidenten Mauricio Macri mit deutlich größerem Vorsprung, als in Umfragen vorhergesehen war. Was bedeutet das für das Land und wie sollten sich Investoren verhalten?

» Weiterlesen

AllianzGI Die Woche voraus: Geld regiert die Welt?

Anzeichen einer weiteren Eskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China, zusätzliche geopolitische Risiken (Argentinien und Hong Kong) sowie schwache Konjunkturdaten aus China drückten zu Beginn der Kalenderwoche auf das Anlegerverhalten, lasteten auf risikobehafteten Vermögenswerten bzw. Rohstoffen (ex Gold), während Investoren Zuflucht in Staatsanleihen suchten. | Lesen Sie mehr in der neuen Ausgabe der AllianzGI-Publikation "Die Woche voraus".

» Weiterlesen

Investmentchancen im Twitter-Gewitter: Wie sich Anleger jetzt positionieren sollten

Mit dem freundlich verpackten Tweet „We look forward to continuing our positive dialogue with China on a comprehensive Trade Deal, and feel that the future between our two countries will be a very bright one!” läutete US-Präsident Donald Trump Anfang August eine neue Runde im Handelsstreit ein. Konkret geht es um die Etablierung eines „kleinen“ Einfuhr-Obolus von zehn Prozent auf die bislang nicht mit Strafzöllen belegten US-Importe aus China im Volumen von 300 Milliarden US-Dollar. Chinas Reaktion? Keine Käufe von amerikanischen Agrargütern mehr und eine Abwertung der eigenen Währung auf den tiefsten Stand seit Frühjahr 2008. Die von Trump angekündigte „strahlende Zukunft“ zwischen den beiden Supermächten lässt also noch auf sich warten.

» Weiterlesen

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com