Aktienfonds / Property - Indirect Europe

Die schwächsten Europa Immobilienaktien Fonds 2023

Hinweis: Durch Klick auf einen Fondsnamen oder ISIN erhalten Sie detailliertere Fondsinformationen. Die gesamte Fondskategorie lässt sich durch Klick in den Header dynamisch nach jedem Kriterium auf- und absteigend sortieren. Zur Detailsuche
Name Auflagedatum Volumen YTD-P 1-Y-P 3-Y-P 5-Y-P
Morgan Stanley European Property - A LU0078115192 EUR / Acc. / Retail 01.09.1997 25,5 Jahre 28,61 +7,99% -25,24% -29,61% -20,54%
BNP Paribas Easy FTSE EPRA Nareit Developed Europe ex UK Green CTB LU2008763935 EUR / Acc. / Retail 09.10.2019 3,3 Jahre 361,27 +8,40% -32,38% -36,17% N/A
AXA World Funds - Europe Real Estate LU0216736503 EUR / Acc. / Retail 01.01.1999 24,1 Jahre 442,84 +8,51% -28,93% -27,16% -11,80%
CM-AM SICAV - CM-AM Pierre FR0010444992 EUR / Acc. / Retail 17.05.2002 20,8 Jahre 87,66 +8,59% -34,66% -25,41% -8,93%
BNP Paribas Easy FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe LU1291091228 EUR / Dist. / Retail 05.02.2016 7,0 Jahre 69,34 +8,84% -29,42% -29,11% -14,31%
Amundi Index Solutions - Amundi FTSE EPRA Europe Real Estate LU1681039480 EUR / Acc. / Retail 31.01.2018 5,0 Jahre 66,39 +8,86% -29,60% -29,76% -15,26%
LLB Aktien Immobilien Europa AT0000746250 EUR / Dist. / Retail 27.03.2000 22,9 Jahre 15,80 +9,20% -20,07% -20,39% -5,94%
ERSTE STOCK EUROPE PROPERTY AT0000708334 EUR / Dist. / Retail 23.05.2001 21,7 Jahre 33,44 +9,23% -27,71% -30,19% -14,87%
Janus Henderson Horizon Pan European Property Equities Fund LU0088927925 EUR / Acc. / Retail 01.07.1998 24,6 Jahre 500,20 +9,32% -28,23% -19,17% +7,47%
DPAM B - Real Estate Europe Sustainable BE0058187841 EUR / Acc. / Retail 27.12.1999 23,1 Jahre 400,42 +9,53% -28,49% -29,62% -15,73%
« 1 2

Ignorieren Anleger die Realität?

Die US-Notenbank Fed und die EZB haben die Zinsen weiter erhöht. Noch wichtiger: Sie haben deutlich gemacht, dass weitere Zinserhöhungsschritte wahrscheinlich sind, um die Inflation in die Nähe des Zielkorridors von 2 % zu bringen. Ein klarer Gegensatz zu den Erwartungen der Märkte, die von lediglich einem weiteren Zinsschritt auszugehen scheinen. Und was machen die Aktienmärkte? Sie steigen – vor allem in Europa. Norbert Frey, Leiter Fondsmanagement der Fürst Fugger Privatbank: „Die Rallye wird gerade seit Jahresbeginn primär durch temporäre oder auch veraltete Geschichten angekurbelt.“

» Weiterlesen

Spezialfonds-Analyse: Bundesanleihen sind heiß begehrt

Insgesamt gesehen hat sich das Investitionsvolumen in Staatsanleihen 2022 kaum verändert, aber es fällt auf, dass Bundesanleihen so interessant sind, wie lange nicht mehr. Das zeigt die aktuelle Analyse der aggregierten SpezialfondsBestände institutioneller Investoren mit über 530 Milliarden Euro auf der Plattform von Universal Investment. Staatsanleihen insgesamt machen dabei etwa zehn Prozent aus. Deutsche Staatsanleihen haben daran wiederum einen Anteil von mehr als 35 Prozent und erreichen damit erstmalig wieder ein Niveau, das sie 2013 verloren hatten.

» Weiterlesen

Fondsmanager Mark Baribeau: Welche Wachstumsaktien 2023 Rückenwind erhalten könnten

Die Marktunsicherheit hat zu einem breit angelegten Ausverkauf bei Aktien, insbesondere bei Wachstumswerten, geführt. Die heutigen Märkte gehören zu den schwierigsten, die wir seit mehreren Jahrzehnten erlebt haben. Widersprüchliche Indikatoren, mangelnde Transparenz und das Zusammentreffen von makroökonomischem Druck machen die Anleger nervös. Die Bewertungen sind nach dem Abschwung im Jahr 2022 nach wie vor unter Druck. Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass der Rückgang bei den Wachstumswerten größtenteils auf Kurseinbußen und nicht auf Gewinneinbußen zurückzuführen ist.

» Weiterlesen

Zinsmaximum und große Erleichterung

Märkte sind widerstandsfähig. Sicher, das Ende des Quantitative Easing und die Zinsnormalisierung im letzten Jahr ließen die Kurse fallen. Die Inflation sorgte für Unsicherheit, und wegen der höheren Zinsen fürchtete man eine Rezession. Doch alles in allem stehen die Unternehmen gut da, und die meisten Menschen sind in Lohn und Brot.

» Weiterlesen