Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Quo vadis, Türkei?

Innerhalb von nur wenigen Monaten hat sich die Türkei von einem begehrten Anlageland, das viele Mittelzuflüsse generieren konnte (Stichwort: Aufnahme durch die Ratingagenturen in den „Investmentgrade Club“) in ein Anlageland gewandelt, das derzeit stark gemieden wird. Was hinter dieser dramatischen Trendumkehr steckt, und welche Chancen und Risiken man bei Investitionen in den türkischen Kapitalmarkt aktuell beachten sollte, analysiert Türkei-Spezialist Gökhan Kula, CIO von Myra Captital, im Rahmen eines Gastkommentars. Economics | 03.12.0001 02:00 Uhr

3.) Die türkische Notenbank im Dilemma zwischen Politik und Ökonomie

Die Türkei glänzt mit dem stärksten BIP-Wachstum in Europa seit der Lehman-Krise. Laut Moody´s wird die Türkei in diesem Jahr unter den 20 größten Volkswirtschaften der Welt den 5. Platz beim BIP-Wachstum belegen. Im 2. Quartal stieg das BIP bereits wieder um 4,4% ggü. dem Vorjahr (getrieben von einer starken verarbeitenden Industrie und dem Dienstleistungssektor). Der Einkaufsmanagerindex stieg im September steil an – von 50,9 auf 54. Im Oktober stabilisierte sich der Index bei 53,3. Nachdem das Wirtschaftsministerium bis vor kurzem von einem Wachstum im Bereich von 3% ausgegangen war, wird nun mit fast 4% gerechnet. Unterstützung kommt dabei vor allem durch die schwache türkische Lira, die die Exporte weiter vergünstigt. Dieses positive Bild wird durch die weiterhin stabile makroökonomische Situation im Bereich des Haushaltsdefizits und der Staatsverschuldung bestätigt, die jedoch insbesondere seit Mai dieses Jahres von dem übergeordneten hohen Leistungsbilanzdefizit überschattet werden. Sofern sich der heimische Konsum in 2014 weiter erholt, dürfte sich dieses auf ca. 7,5% des BIP ausweiten. Das hohe Leistungsbilanzdefizit bleibt neben der Inflation der wesentliche strukturelle Schwachpunkt der Türkei. Die Inflationsrate liegt seit einiger Zeit über 7%, darüber hinaus steigt seit kurzem auch die Kerninflation, was auf die starke TRY-Abwertung zurückzuführen ist.

Im Umfeld dieser massiven Marktturbulenzen seit Mai 2013 hat die türkische Notenbank (CBT) nur bedingt erfolgreich agiert, die Märkte zu beruhigen und Vertrauen zurückzugeben. Möglicherweise wird die CBT allerdings andere quantitative Maßnahmen ergreifen (z.B. Anpassungen der Mindestreservesätze), da die Kredite inzwischen wieder mit einem Wachstum von 30% ggü. Vj. zulegen. Darüber hinaus wird sie voraussichtlich weiterhin unorthodoxe ad hoc Maßnahmen zur Straffung der Geldpolitik vornehmen, um die türkische Lira bei einer fortgesetzten Schwäche zu stabilisieren.


1 | 2 | 3 | 4


Mag. Gökhan Kula, CFA, FRM | Managing Partner, CIO von MYRA Capital

Gökhan Kula ist Gründungsmitglied und Geschäftsführer der Investment Boutique MYRA Capital. Er ist Kapitalmarktexperte mit mehr als zwölf Jahren Erfahrung in der Investmentbranche. Nach unterschiedlichen leitenden Positionen im Bereich Asset Management der Walser Privatbank AG wurde er mit Gründung der Walser Privatbank Invest S.A. zum Geschäftsführer der Gesellschaft bestellt. Des Weiteren war er Verwaltungsratsmitglied verschiedener Luxemburger Investmentgesellschaften. Als Fondsmanager kann er einen sehr erfolgreichen Track Record vorweisen, der durch internationale Auszeichnungen bestätigt wird.

Über MYRA Capital

MYRA Capital ist eine unabhängige und inhabergeführte Investmentgesellschaft mit Schwerpunkt auf institutionelle Kapitalanleger. Der Fokus der Advisorytätigkeit liegt auf effizienten, systematischen und regelbasierten Investmentstrategien. Sie ist spezialisiert auf dynamische, risikokontrollierte und quantitative Asset Allocation Strategien und bietet ihre Beratungsdienstleistung international an.


Weiterführende Artikel aus dem Archiv:

Türkischer Aktienmarkt keine Einbahnstraße

Die besten Türkei-Aktienfonds

Was Putin und Erdogan verbindet

Türkei Proteste: bleibt "Investment-Story" intakt?

Türkei weiterhin interessanter als Russland (DekaBank Fondsmanager Interview)

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.05.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com