JPMorgan Funds - China Bond Opportunities

JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l.

ISIN: LU2081604600

Kurzbeschreibung der Fondsstrategie: Beim JPM China Bond Opportunities A(mth) HKD (LU2081604600) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "China Bond" () zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 08.01.2020 (3,09 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l." administriert - als Fondsberater fungiert die "JPMorgan Asset Mgt Asia Pacific Limited".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
JPM...mth) HKD HKD 8,98
11 weitere Tranchen
JPM...cc) EURH EUR 1,15
JPM...acc) USD USD 2,55
JPM...mth) USD USD 3,74
JPM...acc) EUR EUR 3,59
JPM...cc) EURH EUR 14,97
JPM...acc) USD USD 1,46
JPM...inc) USD USD 0,36
JPM...cc) EURH EUR 23,77
JPM...acc) USD USD 1,83
JPM...cc) EURH EUR 4,00
JPM...acc) USD USD 0,33
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 76,39 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

+ 1 weitere

Datenquelle: Morningstar. Daten per 31.01.2023
Aktuelle J.P. Morgan Asset Management Meldungen » zum J.P. Morgan Asset Management NewsCenter
Ertragskennzahlen (in EUR) per 31.01.2023
Absoluter Jahresertrag YTD 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
JPM China Bond Opportunities A(mth) HKD +2,35% -2,00% +0,96% N/A
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +2,47% -3,84% +6,10% +18,58%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
JPM China Bond Opportunities A(mth) HKD +0,32% N/A +0,47%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +1,99% +3,46% N/A
Risiko-Kennzahlen (in EUR) per 31.01.2023
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
JPM China Bond Opportunities A(mth) HKD negativ negativ N/A
Vergleichsgruppen-Durchschnitt negativ 0,05 negativ
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
JPM China Bond Opportunities A(mth) HKD +7,44% +7,14% N/A
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +8,49% +7,65% +6,91%

Ignorieren Anleger die Realität?

Die US-Notenbank Fed und die EZB haben die Zinsen weiter erhöht. Noch wichtiger: Sie haben deutlich gemacht, dass weitere Zinserhöhungsschritte wahrscheinlich sind, um die Inflation in die Nähe des Zielkorridors von 2 % zu bringen. Ein klarer Gegensatz zu den Erwartungen der Märkte, die von lediglich einem weiteren Zinsschritt auszugehen scheinen. Und was machen die Aktienmärkte? Sie steigen – vor allem in Europa. Norbert Frey, Leiter Fondsmanagement der Fürst Fugger Privatbank: „Die Rallye wird gerade seit Jahresbeginn primär durch temporäre oder auch veraltete Geschichten angekurbelt.“

» Weiterlesen

Spezialfonds-Analyse: Bundesanleihen sind heiß begehrt

Insgesamt gesehen hat sich das Investitionsvolumen in Staatsanleihen 2022 kaum verändert, aber es fällt auf, dass Bundesanleihen so interessant sind, wie lange nicht mehr. Das zeigt die aktuelle Analyse der aggregierten SpezialfondsBestände institutioneller Investoren mit über 530 Milliarden Euro auf der Plattform von Universal Investment. Staatsanleihen insgesamt machen dabei etwa zehn Prozent aus. Deutsche Staatsanleihen haben daran wiederum einen Anteil von mehr als 35 Prozent und erreichen damit erstmalig wieder ein Niveau, das sie 2013 verloren hatten.

» Weiterlesen

Fondsmanager Mark Baribeau: Welche Wachstumsaktien 2023 Rückenwind erhalten könnten

Die Marktunsicherheit hat zu einem breit angelegten Ausverkauf bei Aktien, insbesondere bei Wachstumswerten, geführt. Die heutigen Märkte gehören zu den schwierigsten, die wir seit mehreren Jahrzehnten erlebt haben. Widersprüchliche Indikatoren, mangelnde Transparenz und das Zusammentreffen von makroökonomischem Druck machen die Anleger nervös. Die Bewertungen sind nach dem Abschwung im Jahr 2022 nach wie vor unter Druck. Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass der Rückgang bei den Wachstumswerten größtenteils auf Kurseinbußen und nicht auf Gewinneinbußen zurückzuführen ist.

» Weiterlesen

Zinsmaximum und große Erleichterung

Märkte sind widerstandsfähig. Sicher, das Ende des Quantitative Easing und die Zinsnormalisierung im letzten Jahr ließen die Kurse fallen. Die Inflation sorgte für Unsicherheit, und wegen der höheren Zinsen fürchtete man eine Rezession. Doch alles in allem stehen die Unternehmen gut da, und die meisten Menschen sind in Lohn und Brot.

» Weiterlesen