Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Economics Forum: Zentralbanken & Kreditvergabe

Welchen Einfluss kann die EZB auf die Kreditvergabe in der Realwirtschaft tatsächlich ausüben? Ökonomen und Chefstrategen von Bantleon, Bellevue, Candriam, Carmignac Gestion, DekaBank, DNCA, ERSTE-SPARINVEST, Kames Capital, LBBW, Macquarie IM, Meriten (BNY Mellon), MFS, MYRA Capital, Petercam, Raiffeisen Capital Management, Standard Life Investments, Swisscanto, T. Rowe Price und UBS mit ihren Einschätzungen. Economics | 17.06.2014 01:15 Uhr
©  VRD - Fotolia
© VRD - Fotolia

Aktuelle Frage im Economics Forum:

„Wie beurteilen Sie Wirkung und Effizienz von EZB-Instrumenten auf die Kreditvergabe und welche Chancen beziehungsweise Risiken könnten weitere unkonventionelle Maßnahmen mit sich bringen?“

Current question in the Economics Forum:

“How do you assess the impact and efficiency of ECB instruments on lending activity and which opportunities and risks can be associated with the use of additional, unconventional policy measures?”

Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank (11.06.2014):

Ulrich Kater
Ulrich Kater
"Die von der EZB auf den Weg gebrachten Maßnahmen dürften nicht gänzlich ohne Wirkung bleiben. Jedoch sollte man seine Erwartungen nicht zu hoch hängen. Denn die Zurückhaltung der Banken bei der Kreditvergabe dürfte zu einem großen Teil damit zusammenhängen, dass die Regulierung in den nächsten Jahren sukzessive strenger wird. Diese Bedenken wird die EZB mit Liquiditätsmaßnahmen nicht aus dem Weg räumen können. Eine Entscheidung der EZB über quantitative Lockerung dürfte mindestens bis in den Herbst vertagt sein. Hierauf deuten auch die neuen makroökonomischen Projektionen hin. Die Vorhersage für die Inflation in diesem Jahr wurde relativ deutlich auf nur noch 0,7 % gesenkt. Allerdings war dies angesichts der Datenveröffentlichungen der vergangenen Monate kaum anders zu erwarten. Für die Jahre 2015 und 2016 sind die Abwärtsrevisionen mit 0,2 % bzw. 0,1 % jedoch überschaubar und keinesfalls groß genug, um extrem einschneidende und risikobehaftete Maßnahmen wie breit angelegte Wertpapierkäufe zu begründen.

In den makroökonomischen Projektionen des EZB-Stabs kommt immer noch die Erwartung einer allmählich ansteigenden Inflation zum Ausdruck. Nur wenn die tatsächlichen Inflationsraten in den kommenden Monaten weiter fallen und damit diese Vorhersagen zur Makulatur werden lassen, könnte die EZB auch zum ultimativen Mittel breit angelegter Wertpapierkäufe greifen. Bleibt ein erneuter, besorgniserregender Rückgang der Inflation jedoch aus, dürfte sich die EZB eher mehr als weniger Zeit mit weiteren Entscheidungen lassen."
Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com