Kurzbeschreibung der Fondsstrategie: Beim WSTV ESPA dynamisch EUR T (AT0000639364) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "EUR Aggressive Allocation - Global" (EUR Aggressive Mischfonds - Global) zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 15.07.2003 (19,41 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "Erste Asset Management GmbH" administriert - als Fondsberater fungiert die "Erste Asset Management GmbH".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
WST...ch EUR T EUR 33,84
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 33,53 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

Datenquelle: Morningstar. Daten per 30.11.2022
Aktuelle NewsCenter-Meldungen » Alle anzeigen
James Syme und Paul Wimborne, Senior Fund Managers, J O Capital Management
J O Hambro Capital Management

Fondsmanager positiv gestimmt: Diese 4 Fakten sprechen für Brasilien

Wenn am Donnerstagabend Brasilien das erste WM-Spiel gegen Serbien bestreitet, ist die Mannschaft klarer Favorit. Aber auch für Investoren ist Brasilien ein guter Tipp, sagen die Emerging Markets-Spezialisten James Syme und Paul Wimborne, Senior Fund Manager beim britischen Asset Manager J O Hambro.

24.11.2022 14:20 Uhr / » Weiterlesen

State Street Global Advisors
State Street Global Advisors

Diversifizierung der Ergebnisse bei Core Fixed Income

Während aktive Core-Manager für festverzinsliche Wertpapiere seit Jahrzehnten für ihre Top-Performance ausgezeichnet werden, hat sich die Auswahl eines Managers mit Top-Performance über Marktzyklen hinweg und die Kombination dieses Managers mit anderen aktiven Optionen für Plansponsoren, Manager-Selektoren und professionelle Asset Allocators gleichermaßen als schwierig erwiesen.

05.12.2022 18:00 Uhr / » Weiterlesen

Mabrouk Chetouane, Head of Global Market Strategy bei Natixis IM
Natixis Investment Managers

Natixis-Chefstratege Chetouane: Inflation wird in Europa weiter steigen

Laut Mabrouk Chetouane, Head of Global Market Strategy bei Natixis IM, wird die Inflation in Europa weiter steigen und 2023 neben der Entwicklung von Konjunktur und Volatilität zu den beherrschenden Themen an den weltweiten Finanzmärkten gehören. Während die Fed damit beginnen könne, den Rhythmus der Zinserhöhungen zu verlangsamen, dürfte die EZB den Leitzins im Dezember um weitere 75 Basispunkte anheben. „Die Inflation in Europa hat sich auf alle Sektoren und Länder der Region ausgeweitet. Wir werden über einen längeren Zeitraum hinweg mit ihr leben müssen. Die Unterstützung der Haushalte durch die Regierungen kann dafür sorgen, dass die Unternehmen ihre höheren Kosten weitergeben können und damit den Konjunkturzyklus nicht beschädigen. Dies geht aber zu Lasten der Staatshaushalte und treibt die Staatsverschuldung.“

01.12.2022 09:00 Uhr / » Weiterlesen

Stefan Breintner, Leiter Research und Fondsmanager des DJE Gold & Stabilitätsfonds und des DJE – Gold & Ressourcen
DJE Kapital AG

DJE-Stratege Breintner: Ende der Gaskrise nach dem Winter 2023/24?

Volle Gasspeicher, ein deutlich vom jüngsten Hoch gesunkener Gaspreis und milde Herbsttemperaturen ließen zuletzt hoffen, dass die Gaskrise schneller als erwartet überwunden werden könnte. Doch so einfach ist es nicht: Mittelfristige Schätzungen beim Gaspreis lassen wenig Zuversicht mit Blick auf energieintensive Unternehmen in Europa und ganz besonders in Deutschland aufkommen. Und auch beim Ausbau der erneuerbaren Energien gibt es weiterhin verschiedene Hürden.

05.12.2022 12:02 Uhr / » Weiterlesen

Florian Hauer, ESG-Verantwortlicher, KEPLER Fonds
KEPLER FONDS

KEPLER ESG NEWS | Ergebnisse UN-Klimakonferenz COP27

Seit 2014 ist die KEPLER-FONDS KAG Unterzeichner der Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen (UN PRI). Die Erwartungen von UN PRI an die diesjährige UN-Klimakonferenz COP27 in Ägypten umfassten die Implementierung signifikanter Schritte, um das Netto-Null-Emissionsziel voranzutreiben. Im Speziellen sollte insbesondere die Verpflichtungslücke seitens Staaten bzw. internationalen Institutionen adressiert werden.

02.12.2022 08:00 Uhr / » Weiterlesen

Photo by Charlotte Venema on Unsplash
Pictet Asset Management

Neue Pictet-Publikation: "Do Central Banks' losses matter?"

Anbei der aktuellen Kommentar zu potentiellen Auswirkungen von Verlusten der Zentralbanken. Frederik Ducrozet, Head of Macroeconomic Research, Thomas Costerg, Senior US Economist, und Nadia Gharbi, Senior Economist bei Pictet Wealth Management, analysieren darin, inwiefern finanzielle Verluste der Zentralbanken zu einer Zunahme fiskalischer Risiken führen könnten.

06.12.2022 08:00 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 30.11.2022
Absoluter Jahresertrag YTD 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
WSTV ESPA dynamisch EUR T -12,89% -11,19% +10,73% +15,85%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt -10,68% -8,78% +9,75% +18,64%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
WSTV ESPA dynamisch EUR T +3,46% +2,99% +3,69%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +3,09% +3,41% N/A
Risiko-Kennzahlen (in EUR) per 30.11.2022
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
WSTV ESPA dynamisch EUR T negativ 0,02 negativ
Vergleichsgruppen-Durchschnitt negativ 0,00 negativ
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
WSTV ESPA dynamisch EUR T +12,78% +14,51% +12,84%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +13,22% +13,21% +11,96%

Die Bären schon im Winterschlaf?

Im November setzte sich die Erholung an den Kapitalmärkten fort. Der S&P 500 und der NASDAQ 100 beendeten den Monat im Einklang +5,6% höher. Der europäische Aktienmarkt hat trotz Gegenwind über die Währung sogar noch besser abgeschnitten. So handelte der DAX-Index +8,6% höher und der EuroStoxx 50 konnte sogar um +9,7% zulegen. Nachdem europäische Unternehmen im bisherigen Jahresverlauf durch die USD-Stärke gestützt wurden, legte der Euro im November um +5,4% gegenüber dem USD zu, so dass die Euro-Abwertung seit Jahresbeginn gegenüber dem USD damit „nur“ noch 8,5% beträgt. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen handelte wieder unter der 4% Marke und beendete den Monat bei +3,6%. Auch Bundesanleihen waren gefragt und schlossen zum Monatsende bei +1,93%.

» Weiterlesen

Incrementum Inflation Diversifier: Aktiver Portfoliobaustein für breit aufgestellten Inflationsschutz

Die Liechtensteiner Asset-Management-Boutique Incrementum hat 2014 den Incrementum Inflation Diversifier Fund aufgelegt. Der täglich liquide UCITS-Fonds investiert in inflationssensitive Anlagen, insbesondere in Wertpapiere mit direktem Bezug zu Edelmetallen und Rohstoffen, inflationsgeschützte Anleihen sowie ausgewählten Edelmetall- und Rohstoffaktien und Rohstoffwährungen. Das Anlageziel des Fonds ist das Erreichen eines langfristigen Kaufkraftgewinns mit Wertzuwächsen von mindestens einem Prozentpunkt über der Inflationsrate, welches mittels eines Absolute Return-Ansatz verfolgt wird. Der Fonds wurde kürzlich mit 5-Sternen von Morningstar ausgezeichnet.

» Weiterlesen

Jupiter-EMD-Duo: Wird 2023 das Jahr für Schwellenländeranleihen?

Festverzinsliche Anlagen haben ein besonders herausforderndes Jahr hinter sich. Das gilt auch für Emerging Market Debt (EMD). Die steigenden Zinsen in den USA, der Krieg in der Ukraine und das unsichere Makroumfeld in China haben für ein ungewöhnlich turbulentes Marktumfeld gesorgt. Die Unwägbarkeiten sind weiterhin groß. Trotzdem sehen wir viele Gründe, die für einen positiven Ausblick für Schwellenländeranleihen im Jahr 2023 sprechen.

» Weiterlesen

Berenberg-Chefstratege zu 2023: Besser, aber nicht einfacher

Die Kapitalmarktexperten von Berenberg geben einen verhalten optimistischen Ausblick auf das neue Jahr. „Die Ausgangsbasis für Anleger in 2023 ist mit günstigeren Bewertungen, höheren Zinsen und dem noch immer weit verbreiteten Pessimismus deutlich besser als vor einem Jahr. Die Risikobereitschaft ist gering und die Kassenbestände sind hoch“, sagt Prof. Dr. Bernd Meyer, Chefanlagestratege und Leiter Multi Asset im Wealth und Asset Management von Berenberg. Allerdings rechnet er auch damit, dass sich die globale Wirtschaft zunächst noch weiter abschwächt, bevor es wieder aufwärts geht.

» Weiterlesen

PGIM Investments ernennt Head of International Distribution

PGIM Investments baut sein internationales Geschäft mit der Ernennung von Matt Shafer zum Head of International Distribution ab 1. Dezember 2022 weiter aus. Vom Londoner Standort aus berichtet er an Stuart Parker, President und CEO bei PGIM Investments. Zuvor war Matt Shafer bei BNY Mellon Investment Management und Natixis Investment Managers tätig.

» Weiterlesen

DPAM-CEO Kolumne: Umbruch und Wandel

Von der übergeordneten Debatte über den Klimawandel bis hin zu spezifischen Argumenten zur Wirksamkeit der Integration von ESG-Faktoren in die Politikgestaltung oder Anlageentscheidungen, werden wir immer wieder mit dem Narrativ „Umbruch versus Wandel“ konfrontiert. Eine erste Botschaft ist, dass sich beide nicht gegenseitig ausschließen. In diesem kurzen Beitrag stellen wir uns die Frage, wie wir beides im Zusammenhang mit den heutigen ökologischen und sozialen Herausforderungen betrachten sollten. Und welche Art von Governance für einen Umbruch und Wandel erforderlich ist.

» Weiterlesen

Europäische Aktien 2023: Gründe, optimistisch zu sein

Es besteht kein Zweifel, dass 2022 – mit dem Kriegsausbruch in der Ukraine, einer Energiekrise, der höchsten Inflation seit Jahrzehnten, steigenden Zinssätzen, einer wahrscheinlichen Rezession und anhaltenden politischen Unruhen – ein verheerendes Jahr für Europa war. Aktien haben ihr schlechtestes Jahr seit der Weltwirtschaftskrise hinter sich, während Anleihen ihr schlechtestes Jahr seit über 40 Jahren verzeichneten.

» Weiterlesen

Neue Pictet-Publikation: "Do Central Banks' losses matter?"

Anbei der aktuellen Kommentar zu potentiellen Auswirkungen von Verlusten der Zentralbanken. Frederik Ducrozet, Head of Macroeconomic Research, Thomas Costerg, Senior US Economist, und Nadia Gharbi, Senior Economist bei Pictet Wealth Management, analysieren darin, inwiefern finanzielle Verluste der Zentralbanken zu einer Zunahme fiskalischer Risiken führen könnten.

» Weiterlesen