Raiffeisen-Osteuropa-Rent

Raiffeisen Kapitalanlage GmbH

Osteuropa Anleihen

ISIN: AT0000A1TWB0

Kurzbeschreibung der Fondsstrategie: Beim Raiffeisen-Osteuropa-Rent RZ A (AT0000A1TWB0) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "Emerging Europe Bond" (Osteuropa Anleihen) zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 03.04.2017 (5,35 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "Raiffeisen Kapitalanlage GmbH" administriert - als Fondsberater fungiert die "Raiffeisen Kapitalanlage GmbH".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
Rai...ent RZ A EUR 1,53
7 weitere Tranchen
Rai...Rent I A EUR 1,70
Rai...ent I VT EUR 0,50
Rai...Rent R A EUR 19,57
Rai...Rent R T EUR 21,57
Rai...ent R VT EUR 7,99
Rai...ent RZ T EUR 2,01
Rai...t RZ VTA EUR 0,04
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 54,91 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

Datenquelle: Morningstar. Daten per 31.07.2022
Aktuelle Raiffeisen Capital Management Meldungen » zum Raiffeisen Capital Management NewsCenter
Ingrid Szeiler, CIO der Raiffeisen KAG*

Raiffeisen KAG CIO Szeiler: Es wird spannend!

Grundsätzlich ist natürlich jede Berichtssaison spannend und für den weiteren Marktverlauf mitentscheidend. Doch der ab Mitte Juli beginnenden Berichtssaison über das zweite Quartal 2022 könnte besondere Aufmerksamkeit zukommen, denn bis dato scheint die Unternehmensebene von den bereits länger eingetrübten Makro-Frühindikatoren nahezu unbeeindruckt zu sein. In der letzten Gewinnberichtssaison wurden zwar negative Inflationseffekte seitens der Unternehmen schon deutlich verstärkt thematisiert und erstmals leicht rückläufige Gewinnmargen berichtet, allerdings überwogen immer noch die positiven Überraschungen in Relation zu den Analystenschätzungen.

15.07.2022 10:10 Uhr / » Weiterlesen

Kurt Schappelwein, Head of Multi Asset Strategies und Deputy-CIO bei der Raiffeisen Capital Management

Die Halbzeitanalyse: 3,5 Fragen an Raiffeisen KAG Multi Asset Head Kurt Schappelwein

"Viele Notenbanken stehen erst am Beginn ihrer Zinsanhebungszyklen, zumal die Inflation die vielen Ländern ihren Höhepunkt noch nicht erreicht hat." | Der bisherige Verlauf des Kapitalmarktjahres 2022 war an Dramaturgie kaum zu übertreffen: Die eingeläutete Zinswende, erschreckend hohe Inflation und geopolitische Unruhen sorgten für ordentlich Gegenwind an den internationalen Kapitalmärkten. In diesem Zuge blickt e-fundresearch.com im Rahmen der neuen Interviewserie "Die Halbzeitanalyse" exklusiv mit führenden Marktstrategen und Fondsmanagern zurück auf das überaus herausfordernde erste Halbjahr und spricht gleichzeitig über die Erwartungen an das weitere Marktumfeld. Unser heutiger Gesprächspartner: Kurt Schappelwein, Head of Multi Asset Strategies und Deputy-CIO bei der Raiffeisen Capital Management.

28.06.2022 10:00 Uhr / » Weiterlesen

Ingrid Szeiler, CIO der Raiffeisen KAG*

Raiffeisen KAG CIO Szeiler: Soft Landing?

Eine der meistdiskutierten Fragen an den Finanzmärkten ist derzeit, ob den Notenbanken, allen voran der Fed, in den nächsten sechs bis zwölf Monaten ein sogenanntes „Soft Landing“ gelingen wird. Darunter wäre zu verstehen, dass die Geldpolitik nur so weit gestrafft wird, um zwar die Konjunkturdynamik abzukühlen und damit einhergehend die Teuerung einzubremsen, ohne aber einen starken Einbruch der Wirtschaft im Sinne einer Rezession zu verursachen.

09.06.2022 09:31 Uhr / » Weiterlesen

Ingrid Szeiler, CIO der Raiffeisen KAG

Raiffeisen KAG CIO Szeiler: Der aggressivste Zinsanhebungszyklus seit den 1980ern?

Die Fed hat nach dem ersten Schritt im März nun auch im April die Zinsen angehoben. Aufgrund der hohen Inflation wurde das Tempo erhöht: Statt wie üblich um einen Viertelprozentpunkt wurde der Leitzins um einen halben Prozentpunkt angehoben. Eine Anhebung in diesem Ausmaß gab es zuletzt vor mehr als 20 Jahren – ein durchaus außergewöhnlicher Vorgang also. Daran wird man sich gewöhnen müssen. Die meisten Beobachter erwarten auch bei den nächsten Meetings Anhebungen um 0,5 %.

09.05.2022 11:57 Uhr / » Weiterlesen

Canva

Raiffeisen Capital Management über den Megatrend Blockchain

Kaum ein Thema entzweit Investoren derzeit so sehr wie die so genannten Kryptowährungen. Eine stetig wachsende Zahl von ihnen sieht in Bitcoin, Ethereum oder „Altcoins“ die Zukunft des Geldes und des Finanzsystems und damit noch enormes weiteres Wertsteigerungspotenzial, trotz der teilweise schon exorbitanten Wertzuwächse.

05.05.2022 14:10 Uhr / » Weiterlesen

Ingrid Szeiler, CIO der Raiffeisen KAG

Raiffeisen KAG CIO Szeiler: Gegenwind für Aktienmärkte

Das abgelaufene erste Vierteljahr war für Anlegerinnen und Anleger kein Honiglecken. Sowohl Aktien als auch Anleihen mussten spürbar Federn lassen. Wer international investiert, profitierte wenigstens von einem etwas festeren US-Dollar. Dass die Assetklasse der Rohstoffe im ersten Quartal der positive Ausreißer war, ist für viele ein schwacher Trost. Einerseits sind Rohstoffe in vielen Portfolien nach wie vor eine Randerscheinung und andererseits wiegen höhere Energiepreise im Alltag für die Masse der Menschen wesentlich schwerer als Veranlagungsgewinne.

08.04.2022 15:24 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 31.07.2022
Absoluter Jahresertrag YTD 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Raiffeisen-Osteuropa-Rent RZ A -23,65% -28,39% -28,66% -29,70%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt -23,77% -27,58% -27,81% -24,75%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
Raiffeisen-Osteuropa-Rent RZ A -10,65% -6,81% -6,52%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt -10,55% -5,71% N/A
Risiko-Kennzahlen (in EUR) per 31.07.2022
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
Raiffeisen-Osteuropa-Rent RZ A negativ negativ negativ
Vergleichsgruppen-Durchschnitt negativ negativ negativ
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Raiffeisen-Osteuropa-Rent RZ A +10,01% +10,45% +9,28%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +13,57% +11,10% +8,98%

Fixed Income Update: Leben mit einer verschärften Finanzlage

Goldman Sachs Asset Management: Fixed Income Update // Die Märkte haben im bisherigen Jahresverlauf eine Verschärfung der finanziellen Bedingungen erlebt, die sich in höheren Zinsen (aufgrund der restriktiveren Politik), schwächeren Risikoanlagen (aufgrund von Rezessionsängsten) oder manchmal auch in beidem niederschlug. Ausgewogenere Aussichten für die Fed-Politik sorgten in der vergangenen Woche für eine gewisse Erleichterung und unterstützten damit ein übergewichtetes Engagement in Unternehmensanleihen, das mit den Zinsen im Gleichgewicht ist. Wir gehen davon aus, dass sich bestimmte Wachstumszyklen in den Schwellenländern dem Ende zuneigen werden, was Chancen in bestimmten Märkten mit hohen lokalen Zinssätzen eröffnen könnte.

» Weiterlesen

DPAM: Nachhaltigkeitsausblick zur Jahresmitte 2022

Dieses Jahr hat mit einem schwierigen Start für nachhaltige Anlagen begonnen: Der Russland-Ukraine-Konflikt, der Superzyklus im Energiesektor und die grüne Prämie haben nachhaltige Investments massiv unter Druck gesetzt. Doch es ist nicht alles schlecht: Mehrere Taxonomien schaffen neue Rahmenbedingungen, unter denen wir nachhaltige Aktivitäten einführen, aufbauen und regulieren können; immer mehr Unternehmen, Organisationen und Regierungen verpflichten sich zu Netto-Null; und eine Kombination aus aktiver Auseinandersetzung und Veräußerungen könnte die größten Emittenten effektiv in Richtung grünerer Wiesen führen. Lassen Sie uns die bedeutenden Entwicklungen im Bereich Nachhaltigkeit anschauen und diskutieren, was uns in den kommenden Monaten erwartet.

» Weiterlesen

William Blair IM Experten: Weitere US-Zinserhöhungen als Gift für Schwellenländer-Anleihen?

Wie bereits in früheren Beiträgen erwähnt, gibt es eine Reihe von Befürchtungen, die die zukünftigen Renditen von Staatsanleihen der Schwellenländer inmitten von Zinserhöhungen durch die US-Notenbank (Fed) in Frage stellen. Nachdem wir zwei dieser Befürchtungen untersucht haben - die Möglichkeit, dass die Anfälligkeit von Schwellenländeranleihen für steigende Zinssätze die Performance beeinträchtigen könnte, und die Möglichkeit, dass sich die Spreads von Schwellenländeranleihen ausweiten könnten, wenn Zinserhöhungen das globale Wachstum beeinträchtigen - gehen wir nun auf drei weitere Befürchtungen ein.

» Weiterlesen

AllianceBernstein-Fondsmanager Thapar: Sind Gesundheitsaktien im aktuellen Umfeld noch defensiv?

Das Gesundheitswesen gilt seit Langem als einer der zuverlässigsten defensiven Aktiensektoren – ein wirksamer Puffer in einem Portfolio, wenn die Börsen unbeständig werden. Das liegt daran, dass Krankenhausketten, Arzneimittelhersteller, Medizintechnik-Unternehmen und andere Unternehmen des Gesundheitssektors unabhängig von der Stärke der Wirtschaft von einer stetigen Verbrauchernachfrage profitieren.

» Weiterlesen

AllianzGI Die Woche voraus: Energiegeladen

So wie verschiedene Hitzewellen in der nördlichen Hemisphäre in diesem Sommer erneut die Luft mit Energie aufladen, so sorgt ein neuer Unsicherheitsfaktor für energiegeladene Luft im politischen Europa: die instabile Versorgungslage mit Energie, insbesondere Erdgas. Als Antwort auf gedrosselte und mindestens unsichere Gaslieferungen aus Russland konnten sich die EU-Mitgliedsstaaten Ende Juli auf einen Notfallplan zur Einsparung von Gas ab August 2022 verständigen.

» Weiterlesen

Angebots- und Nachfrageschocks treffen auf Rekordinflation: Rezession als bestes Heilmittel?

Ist eine Rezession das beste Heilmittel für eine hohe Inflation? Wir könnten es schon bald herausfinden. In seinem aktuellen Kommentar beleuchtet Ariel Bezalel, Head of Strategy Fixed Income bei Jupiter Asset Management die jüngsten Hinweise auf eine Wachstumsverlangsamung wie sinkende reale Einkommen und restriktivere Finanzierungsbedingungen. Der Ausblick ist aber nicht nur düster. Ariel erwartet spannende Zeiten für Anleihenanleger.

» Weiterlesen

C-QUADRAT mit historischem Höchststand an Assets under Management

C-QUADRAT-Gründer und CEO Alexander Schütz sagte: „Ich freue mich sehr über die dynamische Entwicklung unseres Hauses. Faktisch handelt es sich um die höchsten Assets under Management in der Unternehmensgeschichte, wenn man von einem kurzfristig aufgelegten Spezialfonds im Kundenauftrag im Jahr 2017 absieht. Das ist ein Beleg für die Qualität unserer Anlagestrategien auch in schwierigen Zeiten und das Vertrauen, das unsere Kunden in uns setzen.“

» Weiterlesen