Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Beim UniFavorit: Aktien I (DE000A0M80M2) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "Global Large-Cap Growth Equity" zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 01.07.2008 (11,14 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "Union Investment Privatfonds GmbH" administriert - als Fondsberater fungiert die "Union Investment Privatfonds GmbH".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
Uni...Aktien I EUR 1.028,21
2 weitere Tranchen
Uni...: Aktien EUR 1.595,61
Uni...en -net- EUR 1.360,71
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 3.984,53 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

+ 3 weitere

Aktuelle Union Investment Meldungen » zum Union Investment NewsCenter
Max Holzer, Leiter Relative Return und Mitglied des Investment Committee, Union Investment

Investmentchancen im Twitter-Gewitter: Wie sich Anleger jetzt positionieren sollten

Mit dem freundlich verpackten Tweet „We look forward to continuing our positive dialogue with China on a comprehensive Trade Deal, and feel that the future between our two countries will be a very bright one!” läutete US-Präsident Donald Trump Anfang August eine neue Runde im Handelsstreit ein. Konkret geht es um die Etablierung eines „kleinen“ Einfuhr-Obolus von zehn Prozent auf die bislang nicht mit Strafzöllen belegten US-Importe aus China im Volumen von 300 Milliarden US-Dollar. Chinas Reaktion? Keine Käufe von amerikanischen Agrargütern mehr und eine Abwertung der eigenen Währung auf den tiefsten Stand seit Frühjahr 2008. Die von Trump angekündigte „strahlende Zukunft“ zwischen den beiden Supermächten lässt also noch auf sich warten.

16.08.2019 10:41 Uhr / » Weiterlesen

Hans Joachim Reinke, Vorstandsvorsitzender, Union Investment

Union Investment: Verwaltetes Vermögen innerhalb einer Dekade mehr als verdoppelt

Union Investment ist weiter auf Wachstumskurs. Die Assets under Management der genossenschaftlichen Fondsgesellschaft stiegen im Vergleich zur Jahresmitte 2018 um 4,9 Prozent von 332,7 Mrd. Euro auf 349,1 Mrd. Euro und somit auf einen neuen Höchststand. Mit 9,0 Mrd. Euro lag der Nettoabsatz in den ersten sechs Monaten zwar leicht unter dem starken Wert des Vorjahres (1. Halbjahr 2018: 11,3 Mrd. Euro), übertraf jedoch den Durchschnitt der letzten zehn Jahre von 8,2 Mrd. Euro. „Wir wachsen überdurchschnittlich, denn während die deutsche Fondsbranche in diesem turbulenten Jahrzehnt um gut 50 Prozent zugelegt hat, haben wir unsere Assets under Mangement mehr als verdoppelt“, sagt Hans Joachim Reinke, Vorstandsvorsitzender von Union Investment. Die Gesellschaft hatte am 30.06.2010 noch ein Vermögen von 167,6 Mrd. Euro verwaltet.

12.08.2019 11:23 Uhr / » Weiterlesen

Marc Harms, Mitglied der Geschäftsführung, Union Investment Austria

Union Investment Austria Geschäftsführer Hams: „Wir wachsen überdurchschnittlich"

Union Investment ist weiter auf Wachstumskurs. Trotz der Börsenschwankungen seit Ende 2018 konnte das von Privatanlegern österreichischer Volksbanken in Fonds von Union Investment verwaltete Volumen auf 3,0 Mrd. Euro gesteigert werden. Dies entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 14 Prozent. Bemerkenswert ist auch die Zunahme der Fondssparpläne, die im gleichen Zeitraum um ein Drittel auf 79.000 Stück stiegen. Bei den institutionellen Kunden legten die Assets under Management in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf 4,1 Mrd. Euro (1. Halbjahr 2018: 3,8 Mrd.) zu.

07.08.2019 11:05 Uhr / » Weiterlesen

Andreas Döring, Experte für Schwellenländer-Aktien, Union Investment

Union Investment: Chinas Wirtschaft wächst langsamer, daher ist Aktienauswahl Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

23.07.2019 14:19 Uhr / » Weiterlesen

Giovanni Gay, Geschäftsführer, Union Investment

Deutsche Sparer messen einer geschlechterbezogenen Finanzberatung keine große Bedeutung bei

Geld ist kein Thema, über das in allen Familien gesprochen wird. Zwar geben 60 Prozent der Sparer an, dass sie in ihrem privaten Umfeld offen über das Thema „Geld und Geldanlage“ reden. Aber immerhin vier von zehn Befragten (40 Prozent) halten sich in dieser Sache zurück. Männer sind dabei sogar etwas gesprächiger (62 Prozent) als Frauen (56 Prozent). Mit einem Bankberater unterhält sich jeder Zweite (51 Prozent) über sein Geld. Insbesondere Frauen (62 Prozent) nehmen die Beratung von Experten zum Thema Finanzen in Anspruch, bei den Männern sind es 44 Prozent. Knapp zwei Drittel (61 Prozent) wünschen sich bei diesen Gesprächen eine einfachere Sprache mit weniger Fachbegriffen. Geschlechterbezogene Unterschiede in der Beratung halten die meisten (75 Prozent) dagegen nicht für angebracht. Auch das Geschlecht von Beratern spielt für fast alle Befragten nach eigener Aussage keine Rolle: 95 Prozent ist es egal, ob sie von einem Mann oder einer Frau beraten werden, so die Ergebnisse des aktuellen Anlegerbarometers von Union Investment, einer repräsentativen Befragung deutscher Finanzentscheider in privaten Haushalten.

17.07.2019 10:51 Uhr / » Weiterlesen

Jens Wilhelm, Vorstand, Union Investment

Kapitalmarktausblick 2019: Auf die Geldpolitik kommt es an

Die Abhängigkeit des Kapitalmarkts von Zentralbankentscheidungen wächst. „Weder die Hoffnung auf eine Kräftigung des Aufschwungs noch auf eine Beruhigung des Handelsstreits hat sich bisher erfüllt“, sagt Jens Wilhelm, Vorstand bei Union Investment und zuständig für das Portfoliomanagement. „Konsequenterweise haben die Notenbanken ihre Geldpolitik wieder gelockert. Dies sollte Aktien, Immobilien, aber auch Rohstoffe und ausgewählte Rentensegmente weiter unterstützen. Das Niedrigzinsumfeld wird uns auf unbestimmte Zeit erhalten bleiben.“

09.07.2019 11:56 Uhr / » Weiterlesen

Benjardin Gärtner, Leiter Portfoliomanagement Aktien, Union Investment

Union Investment Aktien-Chef: Handelskonflikt führt in der Tech-Branche zu Phasenwechsel

Der Streit zwischen den USA und China besitzt das Potenzial, die Kraftverhältnisse in der globalen Tech-Branche dauerhaft zu verschieben. Unter dem Deckmantel der „National Emergency“ erließ US-Präsident Donald Trump Mitte Mai ein Dekret, das vor allem die Geschäftstätigkeit chinesischer Telekommunikationsausrüster wie Huawei und ZTE einschränkt. Damit dürfen deren Geräte in den USA weder verkauft noch verbaut werden. Darüber hinaus ist es US-Firmen ohne Sondergenehmigung verboten, mit diesen chinesischen Unternehmen Geschäfte zu machen.

12.06.2019 09:39 Uhr / » Weiterlesen

Nikolaus Sillem: Ab Juli Vorsitzender der Quoniam Asset Management GmbH Geschäftsführung

Nikolaus Sillem wechselt von Union Investment Institutional GmbH zur Quoniam

Nikolaus Sillem, langjähriger Geschäftsführer der Union Investment Institutional GmbH und verantwortlich für das gesamte institutionelle sowie das Auslandsgeschäft der Union Investment Gruppe, verlässt die Union Investment Institutional. Er wechselt zum 1. Juli 2019 als Vorsitzender der Geschäftsführung in die ebenfalls zur Union Investment Gruppe gehörende Quoniam Asset Management GmbH. Seine Verantwortung für das institutionelle Segment der Union Investment Gruppe übernimmt André Haagmann, ebenfalls Geschäftsführer der Union Investment Institutional GmbH.

29.05.2019 11:09 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 30.06.2019
Absoluter Jahresertrag Seit Jahresbeginn 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
UniFavorit: Aktien I +18,35% +7,16% +33,89% +77,89%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +22,60% +8,65% +35,25% +64,10%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
UniFavorit: Aktien I +10,22% +12,21% +10,41%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +10,48% +10,25% N/A
Risiko-Kennzahlen
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
UniFavorit: Aktien I negativ 0,74 0,62
Vergleichsgruppen-Durchschnitt 0,07 0,76 0,42
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
UniFavorit: Aktien I +17,15% +11,58% +12,02%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +17,52% +11,55% +12,94%

Vorwahlen in Argentinien: Steht eine erneute Staatspleite bevor?

Die am Sonntag in Argentinien abgehaltenen Vorwahlen führten zu einem anderen Ergebnis als der Markt erwartete. Der Aufstieg der Populisten wurde in einem Land wieder entfacht, das begonnen hatte, sich zu stabilisieren. Alberto Fernandez übertraf den derzeitigen Präsidenten Mauricio Macri mit deutlich größerem Vorsprung, als in Umfragen vorhergesehen war. Was bedeutet das für das Land und wie sollten sich Investoren verhalten?

» Weiterlesen

AllianzGI Die Woche voraus: Geld regiert die Welt?

Anzeichen einer weiteren Eskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China, zusätzliche geopolitische Risiken (Argentinien und Hong Kong) sowie schwache Konjunkturdaten aus China drückten zu Beginn der Kalenderwoche auf das Anlegerverhalten, lasteten auf risikobehafteten Vermögenswerten bzw. Rohstoffen (ex Gold), während Investoren Zuflucht in Staatsanleihen suchten. | Lesen Sie mehr in der neuen Ausgabe der AllianzGI-Publikation "Die Woche voraus".

» Weiterlesen

Investmentchancen im Twitter-Gewitter: Wie sich Anleger jetzt positionieren sollten

Mit dem freundlich verpackten Tweet „We look forward to continuing our positive dialogue with China on a comprehensive Trade Deal, and feel that the future between our two countries will be a very bright one!” läutete US-Präsident Donald Trump Anfang August eine neue Runde im Handelsstreit ein. Konkret geht es um die Etablierung eines „kleinen“ Einfuhr-Obolus von zehn Prozent auf die bislang nicht mit Strafzöllen belegten US-Importe aus China im Volumen von 300 Milliarden US-Dollar. Chinas Reaktion? Keine Käufe von amerikanischen Agrargütern mehr und eine Abwertung der eigenen Währung auf den tiefsten Stand seit Frühjahr 2008. Die von Trump angekündigte „strahlende Zukunft“ zwischen den beiden Supermächten lässt also noch auf sich warten.

» Weiterlesen

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com