Kurzbeschreibung der Fondsstrategie: Beim Templeton China W(Ydis)EUR (LU0923958127) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "China Equity" (China Aktien) zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 17.05.2013 (9,38 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "Franklin Templeton International Services S.à r.l." administriert - als Fondsberater fungiert die "Templeton Asset Management Ltd.".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
Tem...Ydis)EUR EUR 0,11
14 weitere Tranchen
Tem...(acc)HKD HKD 0,39
Tem...(acc)SGD SGD 10,80
Tem...(acc)USD USD 268,52
Tem...Ydis)EUR EUR 17,35
Tem...Ydis)GBP GBP 0,90
Tem...(acc)USD USD 0,04
Tem...(acc)USD USD 4,78
Tem...(acc)USD USD 14,74
Tem...Ydis)GBP GBP 0,04
Tem...(acc)USD USD 22,09
Tem...(acc)EUR EUR 0,48
Tem...(acc)GBP GBP 4,54
Tem...(acc)USD USD 7,66
Tem...(acc)USD USD 4,64
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 366,84 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

+ 20 weitere

Datenquelle: Morningstar. Daten per 31.07.2022
Aktuelle NewsCenter-Meldungen » Alle anzeigen
Audun Wickstrand Iversen, Portfoliomanager, DNB Asset Management
DNB Asset Management

Livestreaming und Gig-Lieferung: Der E-Commerce geht in die nächste Phase

Das Wachstum im E-Commerce-Bereich ist von plus 20 % in den letzten Jahren zu einem geschätzten Wachstum von 5-8 % in den nächsten Jahren zurückgegangen. Die strukturelle Wachstumsstory ist aber nach wie vor intakt. Allerdings wird sich der Wettbewerb verschärfen, da E-Commerce-Unternehmen um begrenzte Ressourcen kämpfen. In diesem Wirtschaftsklima werden zwei "grundlegende" Trends an Bedeutung gewinnen: innovative Technologien zur Gewinnung und Bindung von Kunden sowie eine effizientere Lieferung von Waren.

21.09.2022 14:30 Uhr / » Weiterlesen

Photo by Filip Bunkens on Unsplash
State Street Global Advisors

Der Winter naht: Wie Anleger mit Unsicherheiten bei globalen Aktien umgehen

Der MSCI ACWI Index ist in diesem Jahr um 19 % gesunken. Die stärkste Korrektur erfuhren die wachstumsstarken Sektoren Technologie (-29,26 %), zyklische Konsumgüter (-24,45 %) und Kommunikationsdienstleistungen (-30,81 %). Anleger, die einen defensiven Ansatz verfolgten, z. B. durch einen globalen Low-Volatility-Ansatz, hätten davon erheblich profitiert. Wie Abbildung 1 zeigt, hat der STOXX Global Low Risk Weighted Diversified 200 Index den MSCI ACWI im bisherigen Jahresverlauf um mehr als 8% übertroffen.

27.09.2022 14:42 Uhr / » Weiterlesen

Peter De Coensel, CEO DPAM
DPAM

DPAM-CEO über die globalen "Währungsspiele": Schnallen Sie sich an!

Auf Ersuchen des Finanzministeriums stoppte die Bank of Japan am vergangenen Donnerstag, dem 22. September, den Kursverfall des japanischen Yen gegenüber dem USD. Die Marktintervention erfolgte, nachdem die Zentralbank mitgeteilt hatte, dass sie an ihrer extrem akkommodierenden Geldpolitik nichts ändern werde. Der USDJPY geriet um etwa 3,7 % von 145,85 auf einen Tiefstand von 140,35. Zum Ende der Woche schloss der USDJPY bei 143,31 und bestätigte damit den Ruf, dass Devisenmarktinterventionen wenig Wirkung zeigen. Insbesondere einzelne Devisenmarktinterventionen der Zentralbank, die darauf abzielen, das Tempo der Abwertung zu verlangsamen oder umzukehren, können nur dann Wirkung zeigen, wenn kurz darauf eine Änderung der offiziellen Geldpolitik oder andere Maßnahmen folgen.

27.09.2022 15:46 Uhr / » Weiterlesen

Photo by Jon Tyson on Unsplash
Allianz Global Investors

AllianzGI Die Woche voraus: Gute Nachrichten sind schlechte Nachrichten

die Märkte in Konfusion, sind gute Nachrichten schlecht für den Markt oder schlechte Nachrichten gut, oder braucht es noch bessere Wirtschaftsmeldungen? In den vergangenen Wochen haben oft vermeintliche schlechte Meldungen wie z.B. die letzte Leitzinserhöhung der US-amerikanischen Zentralbank plötzlich steigende Märkte ausgelöst. Manchmal war es aber auch umgekehrt, so lösen zu gute Meldungen vom US-Arbeitsmarkt Marktkorrekturen aus. Woran liegt das? Die Gründe sind vielschichtig...

24.09.2022 10:00 Uhr / » Weiterlesen

Paul Flood, Fondsmanager Multi-Asset bei Newton IM, einer Gesellschaft von BNY Mellon Investment Management
BNY Mellon Investment Management

US-Anleiherenditen steigen auf den höchsten Stand seit 2011

Die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen befinden sich aktuell auf dem höchsten Stand seit April 2011. Damit erzielen Anleiheinvestoren höhere Erträge, zumindest nominal gesehen. Die realen Renditen sind allerdings immer noch nicht sehr attraktiv: So bleibt die Inflation einstweilen über den Erwartungen – der US-Verbraucherpreisindex lag zuletzt bei 8,6%. Und so stehen auch die Zentralbanken weiterhin unter Druck, die Zinsen schneller anzuheben.

14.06.2022 10:13 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 31.07.2022
Absoluter Jahresertrag YTD 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Templeton China W(Ydis)EUR -14,76% -20,50% -0,96% +9,88%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt -12,40% -16,44% +8,34% +7,41%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
Templeton China W(Ydis)EUR -0,32% +1,90% +6,04%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +2,42% +1,24% N/A
Risiko-Kennzahlen (in EUR) per 31.07.2022
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
Templeton China W(Ydis)EUR negativ negativ negativ
Vergleichsgruppen-Durchschnitt negativ negativ negativ
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Templeton China W(Ydis)EUR +22,95% +20,55% +18,96%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +16,67% +18,10% +18,18%

Anleger entdecken CO2-Abscheidung und -Speicherung als Investmentthema

Die Notwendigkeit steigt, die weltweiten CO2-Emissionen zu reduzieren, um die Pariser Klimaziele noch zu erreichen. Natalia Luna, Senior Thematic Investment Analyst, Responsible Investing bei Columbia Threadneedle Investments, rechnet damit, dass die politische Unterstützung für CCS-Technologien (Carbon Capture und Storage bzw. CO2-Abscheidung und -Speicherung) wachsen und sich damit deren Wirtschaftlichkeit verbessern wird. „Die Verbreitung von CCS-Technologien wird über die nächsten zehn Jahre von großem Wachstum geprägt sein und Investoren vielfältige Anlagemöglichkeiten entlang der Wertschöpfungskette bieten“, prognostiziert Natalia Luna in einem aktuellen Marktkommentar.

» Weiterlesen

Zeitenwende? Was für eine Stabilisierung der Märkte noch fehlt

Global dreht die Konjunktur nach Süden. Die FED hat die Zinsen ungewöhnlich stark angehoben und verbucht erste Erfolge in der Bekämpfung der hohen Inflation. Der Weg bleibt aber mühsam und hat zunehmend globale Nebenwirkungen. In Europa ist die Lage noch schwieriger. Durch die Energiekrise steigt die Inflation absehbar weiter an und zwingt die Privatwirtschaft in die Knie. Die Gewinnerwartungen der Unternehmen haben noch wenig korrigiert. Gleichzeitig sind Investoren bereits skeptisch wie selten zuvor. Deshalb rückt die Frage nach dem Zeitpunkt der Wende am Finanzmarkt in den Fokus. Wir zeigen, welche Faktoren für unsere Risikoeinschätzung entscheidend sind und wo wieder Chancen liegen.

» Weiterlesen

Janus Henderson Fondsmanager John Bennett: Die Energiekrise in Europa meistern

Falls Europa in der Investmentwelt nicht schon vorher unbeliebt war, dann sicherlich jetzt. Nach sechs Monaten Krieg in der Ukraine ohne Anzeichen eines Waffenstillstands, einer drohenden Rezession und einer sich verschärfenden Energiekrise ist die Stimmung nachvollziehbar. Doch wo manche den Untergang sehen, sehen wir die Chance. Als aktive Anleger suchen wir nach einem Mehrwert, wenn der Markt sich zurückzieht. Das ist bei Öl und Gas schon seit einiger Zeit der Fall, und die Vorgehensweise des russischen Präsidenten Wladimir Putin (nicht zuletzt die Nutzung der Nord Stream 1-Pipeline als Druckmittel gegen Europa) haben die Lage zusätzlich verschärft.

» Weiterlesen

Ostrum Stratege Botte: Auch im Euroraum ist eine Umkehr der Zinsstrukturkurve bald möglich

Im Lichte der jüngsten Leitzinserhöhung der Fed und der weiteren zu erwartenden Zinsschritte sieht Axel Botte, Marktstratege beim französischen Investmenthaus Ostrum Asset Management, die wirtschaftlichen Auswirkungen der geldpolitischen Straffung bei 0,5 Prozentpunkten des US-BIP-Wachstums im Jahr 2023. Aufgrund eines Anstiegs der Arbeitslosenquote auf 4,4 Prozent werde die US-Wirtschaft in nächsten Jahr nur noch um 1,2 Prozent wachsen, gegenüber den im Juni prognostizierten 1,7 Prozent.

» Weiterlesen

Brasilien: Eine Niederlage Bolsonaros wird keine Verfassungskrise auslösen

„Unser Hauptszenario geht davon aus, dass sich die Präsidentschaftswahlen zwischen dem amtierenden Präsidenten Jair Bolsonaro und dem ehemaligen Präsidenten Lula da Silva in einer zweiten Runde entscheiden wird. Auch wenn wir grundsätzlich davon ausgehen, dass Lula da Silva aus der Stichwahl als Sieger hervorgehen wird, schließen wir nicht völlig aus, dass es möglicherweise auch zu einem Sieg von Lula in der ersten Runde oder zu einem Wahlsieg von Bolsonaro kommen könnte.

» Weiterlesen

AXA IM Experten: Erreicht die Verbraucherpreisinflation in der Eurozone ihren Höhepunkt?

·Gesamtrate des Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI): 9,6 Prozent im Jahresvergleich (year-on-year, yoy) (Konsens: 9,7 Prozent) nach 9,1 Prozent im August. ·Kernrate des HVPI: 4,7 Prozent im Jahresvergleich (Konsens: 4,7 Prozent) nach 4,3 Prozent im August. ·Die Kerninflation dürfte erneut die Haupttriebkraft für die Inflationsentwicklung sein, vor allem aufgrund des mechanischen Effekts der Rücknahme der Finanzpolitik.

» Weiterlesen

ABS-Transaktion: M&G finanziert Technologie-Abo-Anbieter Grover

M&G hat eine Finanzierungsvereinbarung mit der führenden Abo-Plattform für Verbrauchertechnologie, Grover, getroffen. Der Erlös in Höhe von 270 Millionen Euro aus einer Asset-Backed-Security-Vereinbarung werden dafür genutzt, das Produktangebot zu erweitern und die Präsenz in den bestehenden europäischen Märkten auszubauen

» Weiterlesen

AXA IM Stratege Iggo: Den Zinsgipfel zu erwischen ist ein Glücksspiel

In den vergangenen Tagen haben die Federal Reserve (Fed), die Schweizer Nationalbank und die Norwegische Zentralbank die Leitzinsen um 75 Basispunkte (BP) erhöht. Die Bank of England entschied sich für 50 BP, aber drei Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses stimmten für eine Erhöhung um 75 BP. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins zuletzt um 75 BP angehoben und könnte dies angesichts der aggressiven Rhetorik im Euro-System am 27. Oktober wiederholen. Die globale Geldpolitik wurde in diesem Jahr massiv gestrafft. Zur Einordnung: Die Rendite des Bank of America/ICE 1 – 3 Year Global Aggregate Bond Index stieg um über 300 BP. Es wird noch mehr kommen, denn Anzeichen für einen Rückgang der Inflation gibt es noch nicht.

» Weiterlesen

Kathrein-Fondsmanager König: Warum Lokalwährungsanleihen von Schwellenländern im Moment attraktiv sind

Während in den entwickelten Märkten, aufgrund der steigenden Inflationserwartungen und der damit verbundenen strafferen Geldpolitik, steigende Renditen das Marktgeschehen dominieren, präsentieren sich Staatsanleihen von Schwellenländern im heurigen Kalenderjahr als Outperformer. Die Gründe dafür sind laut Kathrein-Fondsmanager Florian König genauso vielfältig wie die Investitionsmöglichkeiten in diesem Bereich.

» Weiterlesen