AXA IM Swiss Fund - Bonds CHF

AXA Investment Managers Schweiz AG

CHF Anleihen

ISIN: CH0114292532

Kurzbeschreibung der Fondsstrategie: Beim AXA IM Swiss Fund - Bonds CHF A ACC (CH0114292532) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "CHF Bond" (CHF Anleihen) zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 11.10.2010 (13,68 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "AXA Investment Managers Schweiz AG" administriert - als Fondsberater fungiert die "AXA Investment Managers Schweiz AG".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
AXA...HF A ACC CHF 8,45
4 weitere Tranchen
AXA...s CHF AD CHF 64,51
AXA...ds CHF I CHF 112,73
AXA...CHF I AC CHF 103,88
AXA...HF S ACC CHF 10,31
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 299,88 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

Datenquelle: Morningstar. Daten per 31.05.2024
Aktuelle AXA Investment Managers Meldungen » zum AXA Investment Managers NewsCenter
Foto von Laurentiu Morariu auf Unsplash

Nachrichten aus aller Welt | Indiens NIFTY 50 auf Rekordhoch

Nach neun Monaten ohne Veränderungen hat die Europäische Zentralbank (EZB) letzte Woche ihren Leitzins um 25 Basispunkte auf 3,75% gesenkt. Den Währungshütern zufolge haben sich die Inflationsaussichten seit September, als die Zinsen ihren Höchststand erreicht hatten, „deutlich verbessert“. Allerdings geht die EZB nun davon aus, dass sich die Inflation auf durchschnittlich 2,5% im Jahr 2024 und 2,2% im kommenden Jahr belaufen wird. Im März hatte sie noch mit nur 2,3% und 2,0% gerechnet. Als erste Zentralbank eines G7-Staats hatte ebenfalls letzte Woche zunächst die Bank of Canada ihre Zinsen gesenkt (um 25 Basispunkte auf 4,75%) und damit ihren ersten Zinsschnitt seit vier Jahren vorgenommen.

13.06.2024 08:30 Uhr / » Weiterlesen

Gilles Moëc, AXA Group Chief Economist and Head of AXA IM Core Investments Research

Volle Kraft voraus: Politische Spannungen und wirtschaftliche Herausforderungen in Europa

Höchstwahrscheinlich wird die EZB diesen Donnerstag die Zinsen senken, auch wenn die jüngsten Daten nicht unbedingt hilfreich waren. Wir sind der Meinung, dass Zentralbanken mit einem ersten Zinsschritt nur in ganz besonderen Situationen warten sollten, bis alle Indikatoren dafür sprechen: wenn die langfristigen Inflationserwartungen aus dem Tritt geraten sind, wenn der Transmissionsmechanismus der Geldpolitik nicht funktioniert, wenn Geld- und Fiskalpolitik auseinanderdriften und wenn es klare Anzeichen gibt, dass der neutrale Zins gestiegen ist. Aus unserer Sicht trifft derzeit nichts davon auf den Euroraum zu.

11.06.2024 07:38 Uhr / » Weiterlesen

Chris Iggo, CIO Core Investments bei AXA Investment Managers

Britische Unterhauswahlen: Calm Britannia? Oder Cool Britannia?

Den Umfragen zufolge wird nach den Unterhauswahlen alles anders sein. Auch wenn Investoren Labours Wirtschaftspolitik nicht unbedingt schätzen, dürften sie ein Ende des politischen Chaos der letzten Jahre begrüßen. Britischen Aktien könnte das guttun. Sie sind günstig und in vielen Portfolios unterrepräsentiert. Für die Unternehmensgewinne sind die Analysten optimistisch, und auch Zinssenkungen dürften helfen. Aktien sind billig, das Pfund ist billig und nur ein kleiner Teil der weltweiten Marktkapitalisierung entfällt auf das Vereinigte Königreich. Boris Johnson und die kurzlebige Regierung Truss sind Geschichte. Der Brexit macht Platz für andere Themen. Statt über Flüchtlingsboote und Ruanda spricht man wieder über Klimawandel und Energiepolitik, über Investitionen und flexiblere Handelsbeziehungen zur EU. Freuen wir uns auf Veränderungen.

10.06.2024 13:35 Uhr / » Weiterlesen

Chris Iggo, CIO Core Investments bei AXA Investment Managers

Die Sicht des CIO: Zwei Prozent aus zwei Richtungen

Am Zwei-Prozent-Ziel der Notenbanken wird sich in den nächsten Jahren wohl nichts ändern. Anders als in den zehn Jahren nach der internationalen Finanzkrise müssen sie jetzt aber wohl keine zu niedrige Inflation mehr verhindern, sondern eine zu hohe. Vielleicht erfordert das künftig einen höheren Gleichgewichtszins. Vor allem aber dürften sich die Zinssenkungen erst einmal in Grenzen halten. Wahrscheinlich wird auch nicht viel Kapital vom Geldmarkt in Unternehmensanleihen und Aktien umgeschichtet, vor allem wegen der niedrigeren Risikoprämien der beiden Assetklassen. Solange die Notenbanken keine Rezession ansteuern, um ihre Inflationsziele einzuhalten, bleiben High Yield und Aktien attraktiv.

05.06.2024 09:32 Uhr / » Weiterlesen

Foto von Christian Lue auf Unsplash

Nachrichten aus aller Welt | IWF hebt Wachstumsprognose für China an

Nach einer Vorabschätzung ist die Jahresinflation im Euroraum im Mai erstmals in diesem Jahr gestiegen – auf 2,6%, nachdem sie im April bei 2,4% gelegen hatte. Auch die Kerninflation, die unter Ausklammerung der stärker schwankenden Lebensmittel- und Energiepreise ermittelt wird, legte zu, und zwar von 2,7% auf 2,9%. Im bisherigen Jahresverlauf hatte sich die Teuerung der von der Europäischen Zentralbank (EZB) anvisierten Marke von 2% angenähert. Der neuerliche Anstieg dürfte Zweifel daran auslösen, dass die Währungshüter die Zinssenkungerwartungen erfüllen werden. In den USA wurde das BIP-Wachstum im 1. Quartal in einer zweiten Schätzung auf 1,3% p.a. abwärts revidiert, nachdem eine erste Schätzung auf 1,6% gelautet hatte. Hintergrund ist eine größere Zurückhaltung bei Konsumausgaben.

04.06.2024 17:00 Uhr / » Weiterlesen

Gilles Moëc, AXA Group Chief Economist and Head of AXA IM Core Investments Research

Erste Zinssenkung der EZB erwartet: Weitere Zinsschritte im September und Dezember

Höchstwahrscheinlich wird die EZB diesen Donnerstag die Zinsen senken, auch wenn die jüngsten Daten nicht unbedingt hilfreich waren. Wir sind der Meinung, dass Zentralbanken mit einem ersten Zinsschritt nur in ganz besonderen Situationen warten sollten, bis alle Indikatoren dafür sprechen: wenn die langfristigen Inflationserwartungen aus dem Tritt geraten sind, wenn der Transmissionsmechanismus der Geldpolitik nicht funktioniert, wenn Geld- und Fiskalpolitik auseinanderdriften und wenn es klare Anzeichen gibt, dass der neutrale Zins gestiegen ist. Aus unserer Sicht trifft derzeit nichts davon auf den Euroraum zu.

04.06.2024 09:23 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 31.05.2024
Absoluter Jahresertrag YTD 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
AXA IM Swiss Fund - Bonds CHF A ACC -5,93% +1,66% +3,11% +3,37%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt -5,42% +2,42% +5,53% +7,45%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
AXA IM Swiss Fund - Bonds CHF A ACC +1,03% +0,66% +2,85%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +1,81% +1,44% N/A
Risiko-Kennzahlen (in EUR) per 31.05.2024
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
AXA IM Swiss Fund - Bonds CHF A ACC N/A N/A N/A
Vergleichsgruppen-Durchschnitt N/A N/A N/A
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
AXA IM Swiss Fund - Bonds CHF A ACC +6,35% +7,38% +7,05%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +6,30% +6,81% +6,60%

Jupiter Asien Experten: Die Bedeutung der Diversifikation

Die Märkte sehen sich in diesem Jahr mit vielen Ungewissheiten und potenziellen Belastungsfaktoren konfrontiert – vom unsicheren Inflations- und Zinsausblick über mögliche unerwartete Politikwechsel infolge einer der vielen Wahlen, die in diesem Jahr weltweit abgehalten werden, bis hin zu umfangreicheren Handelsbeschränkungen, eskalierenden geopolitischen Spannungen und den andauernden Konflikten in der Ukraine und dem Nahen Osten.

» Weiterlesen

Europa läutet Zinswende ein, Märkte bleiben stabil: Marktausblick mit Stefan Breintner & Markus Koch

Europa hat die Zinsen gesenkt: Was das für Anleger heißt und welche Entwicklungen sie potenziell erwarten können, ist auch abhängig von der Entscheidung der US-Notenbank. Angesichts noch immer unsicherer Wirtschaftsdaten bleibt unklar, welchen Kurs die USA genau einschlagen werden. Im aktuellen Marktausblick bespricht Stefan Breintner, Leiter Research, mit dem Moderator die jüngsten Zinsschritte von Kanada und Europa sowie die weiteren Folgen und Aussichten.

» Weiterlesen

Nachrichten aus aller Welt | Indiens NIFTY 50 auf Rekordhoch

Nach neun Monaten ohne Veränderungen hat die Europäische Zentralbank (EZB) letzte Woche ihren Leitzins um 25 Basispunkte auf 3,75% gesenkt. Den Währungshütern zufolge haben sich die Inflationsaussichten seit September, als die Zinsen ihren Höchststand erreicht hatten, „deutlich verbessert“. Allerdings geht die EZB nun davon aus, dass sich die Inflation auf durchschnittlich 2,5% im Jahr 2024 und 2,2% im kommenden Jahr belaufen wird. Im März hatte sie noch mit nur 2,3% und 2,0% gerechnet. Als erste Zentralbank eines G7-Staats hatte ebenfalls letzte Woche zunächst die Bank of Canada ihre Zinsen gesenkt (um 25 Basispunkte auf 4,75%) und damit ihren ersten Zinsschnitt seit vier Jahren vorgenommen.

» Weiterlesen

Emerging Markets Interview: "Deglobalisierung bietet viel Potenzial für Schwellenländer"

Jie Song, Investment Specialist bei UBS Asset Management, spricht mit uns im Video-Interview über die aktuellen Entwicklungen und Bewertungen asiatischer und Emerging-Market-Aktien. Er erläutert, wie die Deglobalisierung, der Trend zur künstlichen Intelligenz sowie eine wachsende Mittelklasse neue Chancen für Investoren schaffen. Erfahren Sie, wie aktive Anlagestrategien von diesen strukturellen Trends profitieren können:

» Weiterlesen

Eyb & Wallwitz Chefökonom: US-Inflation - rasche und starke Zinssenkungen weiterhin wenig wahrscheinlich

Die US-Verbraucherpreise sind im Mai nicht weiter gestiegen und auch der zu Grunde liegende Preisauftrieb fiel unerwartet niedrig aus. Die Daten dämpfen die wieder aufgekommenen Inflationssorgen und bringen für FED und Investoren eine willkommene Entlastung. Rasche Zinssenkungen bleiben allerdings unwahrscheinlich. Zumindest der Tenor der US-Geldpolitik dürfte aber bereits kurzfristig wieder taubenhafter ausfallen, meint Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz.

» Weiterlesen

US-Wahlen 2024: Was Investoren wissen sollten

Da im November 2024 vermutlich Biden und Trump gegeneinander antreten werden, könnte die politische Führung nach den US-Wahlen eine völlig andere sein als jetzt. Dies dürfte politische Veränderungen nach sich ziehen, die sich auch auf Portfolios auswirken könnten.

» Weiterlesen