Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Zantke Euro High Yield AMI

Ampega Investment GmbH

EUR High Yield Bond

ISIN: DE000A0YAX49

Beim Zantke Euro High Yield AMI I (a) (DE000A0YAX49) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "EUR High Yield Bond" zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 19.03.2010 (9,43 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "Ampega Investment GmbH" administriert - als Fondsberater fungiert die "Zantke & Cie. Asset Management GmbH".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
Zan...MI I (a) EUR 118,29
1 weitere Tranchen
Zan...MI P (a) EUR 24,84
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 143,13 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

Aktuelle NewsCenter-Meldungen » Alle anzeigen
Ingrid Szeiler, CIO, Raiffeisen KAG
Raiffeisen Capital Management

Raiffeisen KAG CIO Szeiler: "Aktienmärkte sitzen zwischen den Stühlen"

"Die Liquiditätsschwemme richtet sich zwar (noch) nicht direkt auf den Aktienmarkt. Aufgrund sinkender Zinsen und Renditen eröffnet sich für den Aktienmarkt jedoch der Spielraum für höhere Bewertungen. Darüber hinaus ist der Zusammenhang zwischen Liquidität und Volatilität negativ", schreibt Raiffeisen KAG CIO Ingrid Szeiler in ihrem aktuellen Kapitalmarktkommentar.

06.08.2019 09:37 Uhr / » Weiterlesen

Fidelity International

Fidelity lanciert eigene Nachhaltigkeitsrankings

Fidelity integriert proprietäre Ratings für 3.000 Aktien- und Anleiheemittenten in den gesamten Anlageprozess. Das Anlageuniversum wird dabei in 99 Teilsektoren untergliedert, um branchenspezifische Kriterien einfließen zu lassen.

20.06.2019 14:10 Uhr / » Weiterlesen

Max Holzer, Leiter Relative Return und Mitglied des Investment Committee, Union Investment
Union Investment

Investmentchancen im Twitter-Gewitter: Wie sich Anleger jetzt positionieren sollten

Mit dem freundlich verpackten Tweet „We look forward to continuing our positive dialogue with China on a comprehensive Trade Deal, and feel that the future between our two countries will be a very bright one!” läutete US-Präsident Donald Trump Anfang August eine neue Runde im Handelsstreit ein. Konkret geht es um die Etablierung eines „kleinen“ Einfuhr-Obolus von zehn Prozent auf die bislang nicht mit Strafzöllen belegten US-Importe aus China im Volumen von 300 Milliarden US-Dollar. Chinas Reaktion? Keine Käufe von amerikanischen Agrargütern mehr und eine Abwertung der eigenen Währung auf den tiefsten Stand seit Frühjahr 2008. Die von Trump angekündigte „strahlende Zukunft“ zwischen den beiden Supermächten lässt also noch auf sich warten.

16.08.2019 10:41 Uhr / » Weiterlesen

nova funds

nova Steady HealthCare erhält Bestnoten von Morningstar und Finanzen Verlag

Die auf den Gesundheitssektor spezialisierte Fondsboutique und Investmentberatung nova funds GmbH (nova) gab heute bekannt, dass der Mehrwert, den der Gesundheitsaktienfonds nova Steady HealthCare (nova SHC) für den Anleger schafft, sowohl von der internationalen Fondsrating-Agentur Morningstar als auch vom Finanzen-Verlag (Euro, Börse Online, TiAM, u.a.m.) mit Bestnoten bewertet wird.

16.05.2019 12:17 Uhr / » Weiterlesen

Sonal Desai, CIO Fixed Income Group, Franklin Templeton
Franklin Templeton

Zinskurven-Hysterie: Laut Wirtschaftsdaten ist keine Rezession in Sicht

Sonal Desai, CIO der Franklin Templeton Fixed Income Group, hält nichts von der Behauptung, die Inversion der US-Zinskurve würde eine Rezession vorhersagen. Sie plädiert für mehr Besonnenheit bei Marktteilnehmern und Kommentatoren und erklärt wie es um den Zustand großer Volkswirtschaften bestellt ist.

16.08.2019 11:55 Uhr / » Weiterlesen

Pixabay
Allianz Global Investors

AllianzGI Die Woche voraus: Geld regiert die Welt?

Anzeichen einer weiteren Eskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China, zusätzliche geopolitische Risiken (Argentinien und Hong Kong) sowie schwache Konjunkturdaten aus China drückten zu Beginn der Kalenderwoche auf das Anlegerverhalten, lasteten auf risikobehafteten Vermögenswerten bzw. Rohstoffen (ex Gold), während Investoren Zuflucht in Staatsanleihen suchten. | Lesen Sie mehr in der neuen Ausgabe der AllianzGI-Publikation "Die Woche voraus".

16.08.2019 10:59 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 30.06.2019
Absoluter Jahresertrag Seit Jahresbeginn 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Zantke Euro High Yield AMI I (a) +6,24% +2,97% +10,84% +21,41%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +6,75% +3,26% +10,68% +16,92%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
Zantke Euro High Yield AMI I (a) +3,49% +3,96% +6,61%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +3,43% +3,15% N/A
Risiko-Kennzahlen
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
Zantke Euro High Yield AMI I (a) negativ 0,52 negativ
Vergleichsgruppen-Durchschnitt negativ 0,45 negativ
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Zantke Euro High Yield AMI I (a) +4,57% +3,52% +4,49%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +4,58% +3,41% +4,09%

Fondsmanager Frank Fischer sieht unklare Signale für Europas Märkte

Die aktuelle Börsensituation zehrt an den Nerven. Klar ist derweil: Die Konjunkturschwäche hält an, Deutschland steuert auf eine Rezession zu und ein Ende der Talfahrt ist noch nicht in Sicht. Das muss aber nicht ewig so weitergehen. Darüber waren sich die Referenten beim diesjährigen „Frankfurter Diskurs“, den wir als Shareholder Value Management AG zusammen mit DJE Investment und ODDO BHF jetzt schon zum 5. Mal veranstaltet haben (www.frankfurter-diskurs.de) einig.

» Weiterlesen

Japanischer Aktienmarkt damals und heute: Ähnlich, aber nicht gleich

In den vergangenen drei Jahrzehnten haben sich die japanischen Finanzmärkte den etwas ungerechtfertigten Ruf erworben, sie würden Anleger konstant enttäuschen. Japanische Staatsanleihen (JGBs) wurden als «weltgrößte Witwenmacher» bezeichnet, während viele Anleger das Bild eines Aktienmarktes vor Augen haben, der Ende der 1980er Jahre spektakulär einbrach und sich trotz zahlreicher Fehlstarts nie richtig erholen konnte. Beide Aussagen sind jedoch irreführend.

» Weiterlesen

"Zentralbanken können Inversion der Zinskurve korrigieren"

„Renditekurven von Anleihen sind eigentlich etwas für „Nerds“, schreibt Matt Eagan, Manager des “Loomis Sayles Bond Fund” und Mitglied des Vorstands der amerikanischen Fondsgesellschaft „Loomis, Sayles & Company“ (einer Tochter von Natixis Investment Managers), in seinem aktuellen Blog. Das habe sich jedoch dramatisch geändert, seit die Rendite der 10jährigen US-Anleihe unter jene der 2jährigen gefallen sei. Die Inversion der Zinskurve tauge plötzlich zum Partygespräch. Und weil auch die Rendite der 30-jährigen Anleihe ein Allzeittief erreicht habe, werde ein düsteres Bild vom zukünftigen US-Wachstum und den Inflationserwartungen gezeichnet.

» Weiterlesen

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com