Baillie Gifford Worldwide Japanese Fund

Baillie Gifford Investment Management (Europe) Limited

Sonstige Aktien

ISIN: IE00BXDZF966

Kurzbeschreibung der Fondsstrategie: Beim Baillie Gifford WW Japanese B USD Acc H (IE00BXDZF966) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "Other Equity" (Sonstige Aktien) zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 30.06.2015 (8,99 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "Baillie Gifford Investment Management (Europe) Limited" administriert - als Fondsberater fungiert die "Baillie Gifford Overseas Limited".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
Bai...SD Acc H USD 5,44
20 weitere Tranchen
Bai... CHF Acc CHF 0,00
Bai... EUR Acc EUR 0,46
Bai...UR Acc H EUR 0,15
Bai...UR Inc H EUR 0,11
Bai... JPY Acc JPY 2,01
Bai... SEK Acc SEK 0,42
Bai... USD Acc USD 0,00
Bai...SD Acc H USD 0,51
Bai... CHF Acc CHF 0,00
Bai... EUR Acc EUR 22,46
Bai...UR Acc H EUR 13,40
Bai... EUR Inc EUR 1,43
Bai... GBP Acc GBP 21,87
Bai...BP Acc H GBP 1,98
Bai... GBP Inc GBP 3,61
Bai... JPY Acc JPY 10,42
Bai... USD Acc USD 2,52
Bai... USD Inc USD 1,60
Bai... GBP Acc GBP 2,52
Bai... USD Acc USD 0,05
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 91,26 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

+ 12 weitere

Datenquelle: Morningstar. Daten per 31.05.2024
Aktuelle NewsCenter-Meldungen » Alle anzeigen
Cem Karacadag, Head of Emerging Markets Sovereign Debt bei Barings
Barings

EM-Staatsanleihen: „Die Spreads sind eng... Na und?“

Der Blick auf die Spreads von Staatsanleihen der Schwellenländer lässt vermuten, diese seien zu eng, um attraktives Aufwärtspotenzial zu bieten. Die Barings-Experten jedoch finden die Renditen von Staatsanleihen der Schwellenländer, auch im Vergleich zu anderen Anlageklassen, attraktiv. So haben EM-Staatsanleihen in den letzten 25 Jahren eine durchschnittliche Rendite von 7,3 Prozent pro Jahr erzielt und liegen damit vor den EM-Aktien (6,7 Prozent) und fast gleichauf mit dem S&P 500 (7,7 Prozent).

18.06.2024 10:25 Uhr / » Weiterlesen

Dr. Andreas A. Busch, Senior Economist des Asset Managers BANTLEON
BANTLEON

US-Staatsschulden: Beängstigender Blick hinter die Kulissen

In den USA sind die Staatsschulden aktuell ähnlich hoch wie im Kongo oder in Italien und nähern sich den Höchstständen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Das Ende der Fahnenstange dürfte aber noch längst nicht erreicht sein. Den offiziellen Prognosen des IWF und des US-Kongresses zur Folge wird der Schuldenstand in den kommenden Jahrzehnten auf bislang nie gesehene Rekordstände anschwellen. Wir rechnen sogar mit einer noch kritischeren Entwicklung. Zurückzuführen ist der wachsende Schuldenberg zum einen auf die zunehmenden Belastungen durch den demografischen Wandel und zum anderen auf die Ignoranz der Politik, sich diesen Herausforderungen zu stellen. Die Folge sind unter anderem ein stetig schrumpfender politischer Gestaltungsspielraum und wachsende Inflationsgefahren bis hin zum Risiko einer globalen Finanzkrise.

21.06.2024 08:17 Uhr / » Weiterlesen

Dr. Karsten Junius, Chief Economist, J. Safra Sarasin
J. Safra Sarasin Fund Management

J. Safra Sarasin Cross-Asset Weekly: Die SNB schlägt wieder zu

Wie wir erwartet hatten, senkte die SNB ihren Leitzins erneut um 25 Basispunkte auf 1,25%. Ein moderater Wachstumsausblick, eine Inflation, die bequem innerhalb des Zielbereichs liegt, und ein stärkerer Schweizer Franken aufgrund der politischen Unsicherheit im Euroraum ermöglichten es der SNB, den geldpolitischen Kurs weiter in Richtung Neutralität zu lenken. Wir erwarten eine weitere Zinssenkung im September, um den Leitzins bis zum Jahresende auf 1% zu senken, ein Niveau, das wir als weitgehend neutral betrachten.

21.06.2024 17:00 Uhr / » Weiterlesen

Josef Stadler, Portfoliomanager, Kathrein Privatbank
Kathrein Privatbank

Farewell Europe! - Warum immer mehr europäische Unternehmen lieber in den USA an die Börse gehen

Patrick Pouyanné, CEO des französischen Energiekonzerns TotalEnergies, denkt laut darüber nach, das Primary Listing von Paris nach New York zu verlagern. Das würde bedeuten, dass die Aktien von Total zukünftig in New York gehandelt würden. In der jüngsten Vergangenheit gab es einige prominente Beispiele europäischer Unternehmen, die ihrer heimischen Börse den Rücken kehrten und den Sprung über den Atlantik wagten. Was bedeutet dieser Trend für die europäischen Börsen und für Investoren?

31.05.2024 14:31 Uhr / » Weiterlesen

William Blair Investment Management
William Blair Investment Management

Global Equity | Die Evolution der Corporate Governance in Japan

Die japanischen Wirtschaftsreformen wurden während der Abenomics-Ära erstmals ernsthaft in Angriff genommen, als Premierminister Shinzo Abe ein umfassendes Programm zur Beseitigung der lang anhaltenden Deflation und der Ineffizienz der Unternehmen aufstellte, die Japan jahrzehntelang geplagt hatten. Doch heute durchläuft Japan einen bemerkenswerten Wandel in seiner Corporate-Governance-Landschaft, der das Land unserer Meinung nach zu einem zunehmend attraktiven Ziel für globale Investoren macht.

19.06.2024 13:00 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 31.05.2024
Absoluter Jahresertrag YTD 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Baillie Gifford WW Japanese B USD Acc H +20,01% +25,01% +36,85% +78,61%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +11,24% +15,92% +38,69% +74,13%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
Baillie Gifford WW Japanese B USD Acc H +11,02% +12,30% +8,43%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +11,03% +11,38% N/A
Risiko-Kennzahlen (in EUR) per 31.05.2024
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
Baillie Gifford WW Japanese B USD Acc H N/A N/A N/A
Vergleichsgruppen-Durchschnitt N/A N/A N/A
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Baillie Gifford WW Japanese B USD Acc H +10,39% +14,34% +15,51%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +10,65% +14,58% +16,39%

AllianzGI Die Woche Voraus | Japan: Quantitative Straffung

Liebe Leserinnen & Leser, die Bank of Japan (BoJ) ließ den Zielkorridor für den unbesicherten Tagesgeldsatz ihrer geldpolitischen Sitzung im Juni wie erwartet unverändert (0 – 0,1%), kündigte aber überraschend eine baldige Reduzierung ihrer Käufe von Staatsanleihen an. Dies ist unseres Erachtens als Einstieg in die quantitative Straffung (quantitative tightening, QT) in Japan anzusehen…

» Weiterlesen

Konjunkturausblick: USA geben der Weltkonjunktur Auftrieb

Die USA, die als größte Volkswirtschaft der Welt ihre Muskeln spielen lassen, bestimmen das globale Wachstum erneut maßgeblich. Während Europa und China schwächeln, scheinen die USA, Indien und in geringerem Umfang auch Japan stabil zu bleiben. Die stärksten Volkswirtschaften der Welt entwickeln sich auseinander.

» Weiterlesen

J. Safra Sarasin Cross-Asset Weekly: Die SNB schlägt wieder zu

Wie wir erwartet hatten, senkte die SNB ihren Leitzins erneut um 25 Basispunkte auf 1,25%. Ein moderater Wachstumsausblick, eine Inflation, die bequem innerhalb des Zielbereichs liegt, und ein stärkerer Schweizer Franken aufgrund der politischen Unsicherheit im Euroraum ermöglichten es der SNB, den geldpolitischen Kurs weiter in Richtung Neutralität zu lenken. Wir erwarten eine weitere Zinssenkung im September, um den Leitzins bis zum Jahresende auf 1% zu senken, ein Niveau, das wir als weitgehend neutral betrachten.

» Weiterlesen

Eyb & Wallwitz Chefökonom: Euro-Konjunktur mit Rücksetzer im Juni

Die Stimmung der Unternehmen im Euro-Raum ist im Juni – nach 8 Anstiegen in Folge – entgegen den Erwartungen erstmals wieder gesunken. Der Einkaufsmanagerindex (PMI) signalisiert, dass die Konjunkturerholung zum Ende des ersten Halbjahrs an Dynamik verloren hat. Vor allem in der Industrie hat sich die Stimmung eingetrübt. Der Kostendruck im Dienstleistungsbereich hat leicht abgenommen. Die Daten stützen die Erwartung, dass die EZB im zweiten Halbjahr die Zinsen vorsichtig weiter senken wird, erklärt Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz.

» Weiterlesen

Politische Unsicherheit in Frankreich führt zu niedrigeren PMIs im Euroraum

Die Einkaufsmanagerindizes des Euroraums haben heute Morgen in allen Bereichen deutlich nach unten überrascht. Sowohl die PMIs für das verarbeitende Gewerbe als auch für den Dienstleistungssektor waren deutlich niedriger als erwartet. Der stärkste Rückgang war jedoch in Frankreich zu verzeichnen. Diejenigen PMI-Komponenten, die stark mit dem Geschäftsklima korrelieren, wie die Auftragseingänge im Dienstleistungssektor, fielen am stärksten.

» Weiterlesen

Wie smarte Roboter den OP verändern und Leben retten

Der Gesundheitssektor bietet erhebliches Disruptionspotenzial. In seiner Kommentar-Serie "Vinay’s Vision" analysiert Vinay Thapar, Portfolio Manager - Global Healthcare AllianceBernstein, welche Chancen Cutting-Edge-Technologien in Medizin und Pharmazie bieten und wo sich echte Potenziale für Investoren ergeben. Diesmal zeigt er auf, wie smarte Roboter bereits heute die Chirurgie revolutionieren und welche Unternehmen sich hier in Zukunft profilieren könnten.

» Weiterlesen