Goldman Sachs Japan Equity Partners Portfolio

Goldman Sachs Asset Management Fund Services Ltd

Sonstige Aktien

ISIN: LU1217871216

Kurzbeschreibung der Fondsstrategie: Beim GS Japan Equity Ptnrs I Acc USD Hdg (LU1217871216) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "Other Equity" (Sonstige Aktien) zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 14.03.2016 (6,90 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "Goldman Sachs Asset Management Fund Services Ltd" administriert - als Fondsberater fungiert die "Goldman Sachs Asset Management International".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
GS ... USD Hdg USD 163,31
26 weitere Tranchen
GS ... Acc USD USD 2,51
GS ...cc USD H USD 1,00
GS ... Acc JPY JPY 43,91
GS ... Acc EUR EUR 96,12
GS ... EUR Hdg EUR 31,28
GS ... Acc GBP GBP 80,10
GS ... GBP Hdg GBP 0,75
GS ... Acc JPY JPY 778,66
GS ...PY Close JPY 56,91
GS ... Inc GBP GBP 31,96
GS ... Acc JPY JPY 127,52
GS ... Acc USD USD 92,94
GS ... Acc EUR EUR 0,31
GS ...cc CHF H CHF 0,55
GS ...cc EUR H EUR 1,31
GS ... Acc JPY JPY 102,32
GS ... USD Hdg USD 46,85
GS ... GBP Hdg GBP 3,55
GS ... USD Hdg USD 0,60
GS ... EUR Hdg EUR 12,77
GS ... GBP Hdg GBP 3,63
GS ... Acc JPY JPY 76,50
GS ... USD Hdg USD 16,85
GS ... Inc GBP GBP 0,07
GS ... GBP Hdg GBP 32,70
GS ... Inc JPY JPY 1,70
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 1.806,89 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

+ 14 weitere

Datenquelle: Morningstar. Daten per 31.12.2022
Aktuelle NewsCenter-Meldungen » Alle anzeigen
Von Peter De Coensel, CEO, DPAM
DPAM

DPAM-CEO Kolume: Der Januar-Effekt 2023 ist kometenhaft und bestätigt!

"Der Januar-Effekt ist eine Hypothese, die besagt, dass es eine saisonale Anomalie auf dem Finanzmarkt gibt, bei der die Kurse von Wertpapieren im Januar stärker steigen als in jedem anderen Monat. Dieser Kalendereffekt würde Anlegern die Möglichkeit bieten, Aktien vor dem Januar zu niedrigeren Preisen zu kaufen und sie zu verkaufen, nachdem ihr Wert gestiegen ist. Wie bei allen Kalendereffekten würde dies, wenn es zutrifft, darauf hindeuten, dass der Markt nicht effizient ist, den durch einen effizienten Markt sollte dieser Effekt verschwinden.

03.02.2023 09:25 Uhr / » Weiterlesen

Foto von Matt Duncan auf Unsplash
Goldman Sachs Asset Management

Goldman Sachs Asset Management Prognose: Auf diese 10 Punkte kommt es 2023 an

Goldman Sachs Asset Management geht davon aus, dass 2023 ein Jahr voller makroökonomischer Wendepunkte werden wird, denn der Druck durch die Inflation und die Geldpolitik wird langsam nachlassen. Neben dieser Wende wird es unserer Ansicht nach von größter Bedeutung sein, dass Anleger Rentabilität und verlässlichen Erträgen einen höheren Stellenwert einräumen als Umsätzen und der Unsicherheit von Kapitalzuwachs. Bei den Marktchancen hat bereits eine Neukalibrierung stattgefunden und für Anlagen werden in diesem Jahr erstens Aktien mit beständigem Cashflow, zweitens hochwertige Anleihen mit beträchtlichen Kupons und drittens alternative Anlagen mit volatilitätsreduzierenden Merkmalen eine größere Rolle spielen.

17.01.2023 10:39 Uhr / » Weiterlesen

e-fundresearch / Allianz Global Investors
Allianz Global Investors

Dividenden: Stabilität in unruhigen Zeiten

2022 – was für ein Jahr. Krieg in Europa, eine Pandemie, die zur Endemie wird, steigende Energiepreise, aufgewühlte Aktien- wie Anleihenmärkte, dazu die Erkenntnis: Die Inflation ist wieder da, und sie ist gekommen, um zu bleiben. Wie haben sich in diesem Umfeld die Dividenden geschlagen? Zeit für eine Tiefenbohrung.

02.02.2023 14:46 Uhr / » Weiterlesen

Evan Brown, Leiter Multi Asset Strategy bei UBS Asset Management
UBS

UBS-AM Stratege Brown: Emerging Markets sind für Aktieninvestoren interessanter als Industrieländer

„Unsere Aussichten für die Weltwirtschaft sind optimistischer als der Konsens“, sagt Evan Brown, Head of Multi-Asset Strategy bei UBS Asset Management (UBS-AM). Zwar werden die Auswirkungen der deutlichen geldpolitischen Straffung die Wirtschaft belasten, aber es gibt auch stärkende Faktoren. Der US-Konsum, als Dreh- und Angelpunkt der Weltwirtschaft, ist weiterhin solide. Die realen Verbraucherausgaben sind 2022 trotz hoher Inflation gestiegen – dank überschüssiger Ersparnisse und eines starken nominalen Lohnwachstums. „Zudem sollte der Gegenwind aus dem vergangenen Jahr durch die chinesische Null-Covid-Politik und die europäische Energiekrise in der ersten Jahreshälfte 2023 in Rückenwind für die Weltwirtschaft umschwenken“, ist Brown zuversichtlich.

16.01.2023 12:19 Uhr / » Weiterlesen

Gerit Heinz, Leiter Portfoliomanagement Bellevue AM Deutschland
Bellevue Asset Management

Veränderter Kurs an den Aktienmärkten

Die große Rotation des Jahres 2022 an den globalen Aktienmärkten war der Favoritenwechsel von Wachstums- in Substanzwerte, nachdem letztgenannte über viele Jahre das Nachsehen hatten. Höhere Zinsen begünstigen insbesondere den lange vernachlässigten Bankensektor. In unserer Szenarioanalyse schließen wir zwar eine Rezession nicht aus, gehen aber auch davon aus, dass der Rückenwind für die Finanzdienstleister durch höhere Zinsen stärker sein wird als der Gegenwind durch mögliche Kreditausfälle. Positiv für den Sektor wirkt daneben, dass Banken nach der Coronakrise nun wieder Dividenden zahlen und eigene Aktien zurückkaufen können.

01.02.2023 10:06 Uhr / » Weiterlesen

Dave Chappell, Senior Fixed Income Portfolio Manager, Columbia Threadneedle Investments
Columbia Threadneedle Investments

Dave Chappell: „Das Ende der Fahnenstange scheint in Sicht zu sein – und die Märkte haben es gespürt.“

Entgegen dem Trend der jüngsten Signale aus dem Vereinigten Königreich und Nordamerika hielt die EZB an ihrer bisherigen Prognose fest und erhöhte den Leitzins um 50 Basispunkte, wobei sie eine weitere Anhebung um einen halben Punkt auf ihrer nächsten Sitzung im März in Aussicht stellte. Von diesem Zeitpunkt an wird sie den weiteren Kurs ihrer Geldpolitik überprüfen.

02.02.2023 17:39 Uhr / » Weiterlesen

Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz
Eyb & Wallwitz

Eyb & Wallwitz Chefvolkswirt zur EZB: Entschlossen, aber nicht mehr voll überzeugend

Auf ihrer heutigen Sitzung hat die EZB die Leitzinsen erneut um 50 Basispunkte angehoben und einen solchen Schritt auch für März angekündigt. Der Einlagensatz liegt nun bei 2,5%. Die EZB sieht den Zinsgipfel nach wie vor in größerer Entfernung als die FED. Am Markt zeigen sich aber zunehmend Zweifel, dass die EZB den avisierten Straffungskurs umsetzen wird, meint Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz.

02.02.2023 15:57 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 31.12.2022
Absoluter Jahresertrag YTD 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
GS Japan Equity Ptnrs I Acc USD Hdg -8,70% -8,70% +35,54% +65,00%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt -5,98% -5,98% +21,43% +50,15%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
GS Japan Equity Ptnrs I Acc USD Hdg +10,67% +10,53% +12,38%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +6,55% +8,31% N/A
Risiko-Kennzahlen (in EUR) per 31.12.2022
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
GS Japan Equity Ptnrs I Acc USD Hdg negativ 0,45 0,39
Vergleichsgruppen-Durchschnitt negativ 0,21 0,27
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
GS Japan Equity Ptnrs I Acc USD Hdg +21,22% +18,02% +17,24%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +19,68% +19,50% +17,32%

Lateinamerika Aktien: Ein herausfordernder Kontinent mit viel Potenzial

Argentinien, Chile und Brasilien – Bundeskanzler Olaf Scholz hat diese Woche seine erste Südamerika-Reise absolviert. Eines der Ziele ist eine stärkere wirtschaftliche Zusammenarbeit, um die deutsche Energiewende weiter voranzutreiben. Auch abrdn sieht in dem Kontinent großes Potenzial. Allerdings ist es für Eduardo Figueiredo, Director and Head of Brazilian Equities bei abrdn, entscheidend, bei Investitionen langfristig zu denken:

» Weiterlesen

Der Inflationseffekt der höheren Energiepreise verflüchtigt sich

Es gibt einige oberflächliche Ähnlichkeiten zwischen dem Inflationspeak von 1973 und der heutigen Situation. Diese beziehen sich hauptsächlich auf die Rolle der Energiepreise beim Inflationsanstieg. Ich würde jedoch behaupten, dass es auch sehr wichtige Unterschiede zwischen den beiden Zeiträumen gibt. Ein Unterschied besteht darin, welche Faktoren für den allgemeinen Inflationsanstieg am wichtigsten sind.

» Weiterlesen

Fixed Income zurück im Fokus: Welche Bereiche sind besonders vielversprechend?

Anleihemärkte locken nach den starken Verwerfungen 2022 im neuen Jahr wieder mit attraktiven Renditen: Ob es sich tatsächlich bereits um einen guten Zeitpunkt für einen größeren Wiedereinstieg handelt und welche Bereiche derzeit besonders spannend erscheinen, erklärt Erick Muller, Head of Global Product and Investment Strategies bei Muzinich & Co exklusiv im e-fundresearch.com Video-Interview.

» Weiterlesen

US-Aktien-Analyse: Setzt Quality Small- und Mid-Cap zum großen Sprung an?

Zu Beginn des Jahres 2022 sahen die relativen Aussichten für Non-Large Caps außerordentlich attraktiv aus. Diese Prognose erwies sich als vernünftig, da sich Small-Mid Caps nach mehr als einem Jahrzehnt relativer und manchmal dramatischer Unterperformance im letzten Jahr mehr oder weniger im Einklang mit dem S&P 500 Index entwickelten. So verlor der Russell 2500 Index im vergangenen Jahr 18,4%, während der S&P 500 Index um 18,1% fiel. Wie wir später noch hervorheben werden, hat sich die relative Performance im Jahr 2022 nicht nur stabilisiert, sondern es gibt auch erste Anzeichen dafür, dass sie zu ihrem längerfristigen Mittelwert zurückkehren könnte.

» Weiterlesen

Das nachhaltigste Land der Erde?

Gleich vorweg: Wer eine dunkelgrüne Anlage sucht, wird bei Ländern nicht fündig. Der Markt für Staatsanleihen ist mit über 50 Milliarden Dollar Investitionsvolumen jedoch von immenser Bedeutung. Die stärkere Berücksichtigung sozialer und ökologischer Gesichtspunkte hätte eine große Hebelwirkung.

» Weiterlesen

DPAM-CEO Kolume: Der Januar-Effekt 2023 ist kometenhaft und bestätigt!

"Der Januar-Effekt ist eine Hypothese, die besagt, dass es eine saisonale Anomalie auf dem Finanzmarkt gibt, bei der die Kurse von Wertpapieren im Januar stärker steigen als in jedem anderen Monat. Dieser Kalendereffekt würde Anlegern die Möglichkeit bieten, Aktien vor dem Januar zu niedrigeren Preisen zu kaufen und sie zu verkaufen, nachdem ihr Wert gestiegen ist. Wie bei allen Kalendereffekten würde dies, wenn es zutrifft, darauf hindeuten, dass der Markt nicht effizient ist, den durch einen effizienten Markt sollte dieser Effekt verschwinden.

» Weiterlesen

Nach FED-Entscheid: Märkte preisen Rezession noch nicht ein

Die anhaltende Inflation wird einer "volckerisierten" US-Notenbank keine andere Wahl lassen, als die Zinsen hoch zu halten, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Rezession größer ist, als die Märkte derzeit einpreisen. Die Märkte hoffen immer noch auf eine weiche Landung der US-Wirtschaft im Jahr 2023, aber das ist weitgehend Wunschdenken

» Weiterlesen

J O Hambro Fondsmanager Caputo: „China liefert entscheidende Signale für Inflationsentwicklung und Konjunkturerholung“

Giorgio Caputo, Senior Fund Manager and Team Head von J O Hambro (JOHCM), ist vorsichtig optimistisch, wenn er auf die Inflations- und Zinsentwicklung in den USA blickt. Aus seiner Sicht macht vor allem die Inflation der Güterpreise Hoffnung. Insbesondere der Halbleitermarkt erhole sich. Eine wichtige Rolle für die weitere Entwicklung spiele China. Auf den US-Aktienmärkten sucht er aktuell Titel, die die Probleme in Bezug auf Energie-, Material- und Arbeitskräftemangel lösen können.

» Weiterlesen

EZB-Entscheidung: Ende der Zinserhöhungen bereits im März?

Die EZB deutete klar eine Abschwächung oder einen möglichen Stopp der Zinserhöhungen nach März an. Obwohl Lagarde anmerkte, dass die EZB mit ihrer restriktiveren Geldpolitik auch nach März noch nicht fertig sein könnte, wird sich der Markt wohl auf ein baldiges Ende der Zinserhöhungen einstellen. Die Zentralbanken bewegen sich von „hawkish“ zu „neutral“, aber die Märkte handeln so, als ob sie sich zu „dovish“ bewegen, ohne bei „neutral“ zu stoppen

» Weiterlesen

Berenberg Stratege Matthias Born im Interview: „2023 wird sich die Spreu vom Weizen trennen“

Das Anlagejahr 2022 war von vielerlei Verwerfungen gekennzeichnet und hat in den Portfolios der Investoren Spuren hinterlassen. Matthias Born, Head of Investments & CIO Equities bei Berenberg Wealth & Asset Management und leitender Fondsmanager des Berenberg Eurozone Focus Fund und des Berenberg European Focus Fund, gibt einen Einblick in die Anlagestrategie des Hauses und die Perspektiven für die internationalen Aktienmärkte im Jahr 2023.

» Weiterlesen