AXA World Funds US Short Duration High Yield Bonds

AXA Funds Management S.A.

USD Hochzinsanleihen

ISIN: LU1319654866

Kurzbeschreibung der Fondsstrategie: Beim AXAWF US Short Dur HY Bds A Cap USD (LU1319654866) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "USD High Yield Bond" (USD Hochzinsanleihen) zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 10.06.2016 (6,64 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "AXA Funds Management S.A." administriert - als Fondsberater fungiert die "AXA Investment Managers Paris".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
AXA... Cap USD USD 17,23
27 weitere Tranchen
AXA... EUR Hdg EUR 7,92
AXA... Dis USD USD 0,62
AXA...ly stUSD USD 11,20
AXA... EUR Hdg EUR 2,66
AXA... Cap USD USD 0,91
AXA... EUR Hdg EUR 0,70
AXA... EUR Hdg EUR 1,60
AXA... GBP Hdg GBP 0,73
AXA... Cap USD USD 26,27
AXA... Dis USD USD 1,29
AXA... Dis USD USD 29,27
AXA... GBP Hdg GBP 0,02
AXA... Cap USD USD 0,57
AXA... Dis USD USD 0,43
AXA... EUR Hdg EUR 0,26
AXA... Cap USD USD 3,34
AXA... GBP Hdg GBP 0,02
AXA... EUR Hdg EUR 112,04
AXA... GBP Hdg GBP 10,97
AXA... Cap USD USD 69,39
AXA... EUR Hdg EUR 10,33
AXA... Dis USD USD 35,01
AXA... EUR Hdg EUR 5,94
AXA... GBP Hdg GBP 15,94
US ...UR (Hdg) EUR 2,08
US ... Cap USD USD 9,82
US ...is Q USD USD 1,22
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 434,91 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

+ 10 weitere

Datenquelle: Morningstar. Daten per 31.12.2022
Aktuelle AXA Investment Managers Meldungen » zum AXA Investment Managers NewsCenter
Hugo Le Damany, Economist und François Cabau, Senior Eurozone Economist bei AXA Investment Managers

AXA Investment Managers: Der Druck auf die Kerninflation bleibt bestehen

Wir gehen davon aus, dass die Kerninflation im Januar bei 5,2 Prozent im Jahresvergleich bleiben wird. Allerdings sehen wir ein Aufwärtsrisiko, da die Preise für Dienstleistungen stabil bleiben und die Preise für Industrieerzeugnisse ohne Energie im Laufe des Jahres sinken werden. Die Lebensmittelinflation dürfte ebenso ansteigen, wobei wir glauben, dass wir nicht mehr weit vom Höchststand entfernt sind. Wir gehen davon aus, dass sich die Energiepreise auf 20 Prozent im Jahresvergleich (minus sechs Prozentpunkte) abschwächen werden.

30.01.2023 13:05 Uhr / » Weiterlesen

Hugo Le Damany, Economist und François Cabau, Senior Eurozone Economist bei AXA Investment Managers

Das Risiko für einen höheren Endzinssatz ist gestiegen

Sowohl die weichen als auch die harten Konjunkturindikatoren der Eurozone haben seit November positiv überrascht. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass im schlimmsten Fall nur eine kurzlebige, seichte Rezession bevorsteht. Wir können sogar nicht gänzlich ausschließen, dass eine Rezession ganz vermieden wird. Deutschland etwa überraschte mit einem flachen BIP-Wachstum für das vierte Quartal (Q4).

26.01.2023 14:44 Uhr / » Weiterlesen

Chris Iggo, CIO Core Investments bei AXA Investment Managers

AXA IM Stratege Iggo: Zuversicht bei Anlegern

Die Märkte pendeln zwischen den Höchst- und Tiefständen des Jahres 2022. Bei den Anlegern herrscht ein wenig mehr Zuversicht, sie konzentrieren sich auf andere Themen als Krieg, rasende Energiepreise oder straffere monetäre Bedingungen. Welche Themen gilt es im Auge zu behalten? Lesen Sie den Marktkommentar von Chris Iggo, CIO Core Investments bei AXA Investment Managers, zur aktuellen Einschätzungen der Finanzmärkte.

24.01.2023 20:58 Uhr / » Weiterlesen

Chris Iggo, CIO Core Investments bei AXA Investment Managers

AXA IM Stratege Iggo: Einkehrende Ruhe

Die nachlassenden Inflationsdaten stärken die Zuversicht, dass die Zinssätze nicht weiter drastisch steigen werden. Das Umfeld für festverzinsliche Wertpapiere bleibt daher stabil. Insgesamt könnte sich ein gelasseneres makroökonomisches Umfeld positiv für Anlagerenditen auswirken. Lesen Sie den Marktkommentar von Chris Iggo, CIO Core Investments bei AXA Investment Managers, zur aktuellen Einschätzungen der Finanzmärkte.

18.01.2023 10:23 Uhr / » Weiterlesen

Chris Iggo, CIO Core Investments bei AXA Investment Managers

AXA IM Stratege Iggos Ausblick für 2023: Attraktive Anleihen, unsichere Aktien

Der stärkste Anstieg bei der Inflationsrate dürfte hinter uns liegen und vorausblickend befinden sich die Zinsen bereits im restriktiven Bereich. Bei Anleihen erscheint das kurze Ende der Renditekurve am attraktivsten, während kurz laufende Unternehmensanleihen das beste Rendite-Risiko-Verhältnis aufweisen. Insgesamt bleiben viele Unwägbarkeiten, weshalb Aktien ihre Tiefststände vom Beginn dieses Jahres nochmals testen könnten. Allerdings ist auch eine Buy-the-Dip-Mentalität denkbar. Eine Rückbesinnung auf ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum ist wünschenswert.

20.12.2022 08:00 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 31.12.2022
Absoluter Jahresertrag YTD 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
AXAWF US Short Dur HY Bds A Cap USD +0,68% +0,68% +3,94% +19,96%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt -4,69% -4,69% +2,83% +20,12%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
AXAWF US Short Dur HY Bds A Cap USD +1,30% +3,71% +2,67%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +0,92% +3,72% N/A
Risiko-Kennzahlen (in EUR) per 31.12.2022
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
AXAWF US Short Dur HY Bds A Cap USD negativ negativ negativ
Vergleichsgruppen-Durchschnitt negativ negativ negativ
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
AXAWF US Short Dur HY Bds A Cap USD +10,88% +8,66% +7,65%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +11,51% +10,57% +9,13%

AXA Investment Managers: Der Druck auf die Kerninflation bleibt bestehen

Wir gehen davon aus, dass die Kerninflation im Januar bei 5,2 Prozent im Jahresvergleich bleiben wird. Allerdings sehen wir ein Aufwärtsrisiko, da die Preise für Dienstleistungen stabil bleiben und die Preise für Industrieerzeugnisse ohne Energie im Laufe des Jahres sinken werden. Die Lebensmittelinflation dürfte ebenso ansteigen, wobei wir glauben, dass wir nicht mehr weit vom Höchststand entfernt sind. Wir gehen davon aus, dass sich die Energiepreise auf 20 Prozent im Jahresvergleich (minus sechs Prozentpunkte) abschwächen werden.

» Weiterlesen

Steuern wir auf ein neues „Goldlöckchen“-Zeitalter zu?

Da ein harter Winter bisher nicht eingetreten ist, ist die Katastrophe in Europa bisher ausgeblieben. Für die Konjunktur im Euroraum zeichnen sich Aufwärtsrisiken ab, auch wenn die negativen Auswirkungen der knappen Energieversorgung und des anhaltenden Krieges in der Ukraine auf die Fundamentaldaten nach wie vor spürbar sind.

» Weiterlesen

„Low-Carb“-Diät: Investments für eine Netto-Null-Zukunft

Anfang letzten Jahres war das Interesse an nachhaltigen Anlagen so groß wie nie zuvor. Anleger aller Art suchten eifrig nach Gelegenheiten, die den Trend zu einer nachhaltigeren und verantwortungsvolleren Kapitalallokation nutzten. Ein Jahr später: Die geopolitischen Faktoren haben die Performance von Anlagen, die ökologische, soziale und Governance-Aspekte (ESG) berücksichtigen, infrage gestellt. Zahlen sich nachhaltige Investitionen in Form von höheren Renditen überhaupt aus?

» Weiterlesen

Schwächere Wachstumsaussichten begünstigen das Euro-Zinsrisiko

Europas Geldpolitiker stehen vor einem Dilemma: Entweder sie erhöhen die Zinsen weiter, um die Inflation zu bekämpfen, oder sie lockern sie, um das Wachstum anzukurbeln. Wir gehen davon aus, dass sich die Zinsen in der zweiten Hälfte dieses Jahres stabilisieren und spätestens Anfang 2024 sinken werden. Die Kurse an den Anleihenmärkten werden diese Veränderungen wahrscheinlich antizipieren und Anleger belohnen, die ihre Portfolios entsprechend positioniert haben. Kurzfristig gibt es jedoch mehrere Faktoren, die zur Vorsicht mahnen.

» Weiterlesen

2023: Ein Jahr des Übergangs für die Weltwirtschaft

2022 war ein sehr schwieriges Jahr für die Weltwirtschaft. Wir erwarten, dass 2023 anders sein wird – ein Jahr des Übergangs. Die Inflation wird weiterhin die Schlagzeilen beherrschen, wahrscheinlich noch für Monate. Allerdings wächst unsere Zuversicht, dass der Inflationsdruck allmählich nachlässt, sodass sich Anleger und politische Entscheidungsträger auf die Aussichten für das Wirtschaftswachstum konzentrieren können. Dieser Übergang wird die Rückkehr zu einem normaleren Umfeld einläuten, auch wenn der Weg dorthin ungleichmäßig sein wird.

» Weiterlesen