AXA World Funds - Euro Credit Plus

AXA Investment Managers Paris S.A.

EUR Unternehmensanleihen

ISIN: LU0964942543

Kurzbeschreibung der Fondsstrategie: Beim AXAWF Euro Credit Plus E Dis Q EUR (LU0964942543) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "EUR Corporate Bond" (EUR Unternehmensanleihen) zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 05.09.2013 (10,79 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "AXA Investment Managers Paris S.A." administriert - als Fondsberater fungiert die "AXA Investment Managers Paris S.A.".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
AXA...is Q EUR EUR 1,59
11 weitere Tranchen
AXA... Cap EUR EUR 106,67
AXA... Dis EUR EUR 68,19
AXA... Cap EUR EUR 33,64
AXA... Cap EUR EUR 15,43
AXA... Dis EUR EUR 0,20
AXA... Cap EUR EUR 727,21
AXA... Dis EUR EUR 57,53
AXA...is JPY H JPY 5,51
AXA... Cap EUR EUR 118,93
AXA... Cap EUR EUR 0,39
AXA... Dis EUR EUR 0,75
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 1.136,05 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

+ 5 weitere

Datenquelle: Morningstar. Daten per 31.05.2024
Aktuelle NewsCenter-Meldungen » Alle anzeigen
Sam Konrad und Jason Pidcock, beide Investment Manager, Asian Equity Income bei Jupiter Asset Management
Jupiter Asset Management

Jupiter Asien Experten: Die Bedeutung der Diversifikation

Die Märkte sehen sich in diesem Jahr mit vielen Ungewissheiten und potenziellen Belastungsfaktoren konfrontiert – vom unsicheren Inflations- und Zinsausblick über mögliche unerwartete Politikwechsel infolge einer der vielen Wahlen, die in diesem Jahr weltweit abgehalten werden, bis hin zu umfangreicheren Handelsbeschränkungen, eskalierenden geopolitischen Spannungen und den andauernden Konflikten in der Ukraine und dem Nahen Osten.

13.06.2024 09:26 Uhr / » Weiterlesen

Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz
Eyb & Wallwitz

Eyb & Wallwitz Chefökonom: US-Inflation - rasche und starke Zinssenkungen weiterhin wenig wahrscheinlich

Die US-Verbraucherpreise sind im Mai nicht weiter gestiegen und auch der zu Grunde liegende Preisauftrieb fiel unerwartet niedrig aus. Die Daten dämpfen die wieder aufgekommenen Inflationssorgen und bringen für FED und Investoren eine willkommene Entlastung. Rasche Zinssenkungen bleiben allerdings unwahrscheinlich. Zumindest der Tenor der US-Geldpolitik dürfte aber bereits kurzfristig wieder taubenhafter ausfallen, meint Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz.

12.06.2024 16:06 Uhr / » Weiterlesen

Dr. Karsten Junius, Chief Economist, J. Safra Sarasin
J. Safra Sarasin Fund Management

J. Safra Sarasin Cross-Asset Weekly: Auf Zehenspitzen zu einer lockeren Geldpolitik

Die Konjunktur in Europa hat in den letzten Monaten positiv überrascht, was uns dazu veranlasst hat, unsere BIP-Wachstumsprognosen für die Schweiz und das Vereinigte Königreich für dieses Jahr nach oben zu korrigieren. Wir gehen davon aus, dass sich das Wachstum in Europa in den kommenden Quartalen fortsetzen wird, auch wenn es wahrscheinlich relativ bescheiden ausfallen wird.

14.06.2024 16:29 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 31.05.2024
Absoluter Jahresertrag YTD 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
AXAWF Euro Credit Plus E Dis Q EUR -0,05% +5,47% -10,23% -6,15%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +0,21% +5,77% -7,12% -3,05%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
AXAWF Euro Credit Plus E Dis Q EUR -3,53% -1,26% +0,36%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt -2,46% -0,65% N/A
Risiko-Kennzahlen (in EUR) per 31.05.2024
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
AXAWF Euro Credit Plus E Dis Q EUR N/A N/A N/A
Vergleichsgruppen-Durchschnitt N/A N/A N/A
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
AXAWF Euro Credit Plus E Dis Q EUR +4,38% +7,42% +7,36%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +4,46% +6,60% +6,65%

Die Sicht des CIO: 275.000 ist nicht mehr das, was es mal war

Die Zinssenkungen werden verschoben – wie schon so oft in diesem Jahr. Die Konjunktur lässt einfach nicht so rasch nach, wie man es in unserer schnelllebigen Zeit gern hätte. Vielleicht sollte man dem Geldmarkt oder Kurzläufern noch etwas länger die Treue halten, denn ihre Renditen liegen nach wie vor deutlich über der Inflation. Dann kann man in aller Ruhe darüber nachdenken, was wohl als Nächstes passiert. Der US-Arbeitsmarkt schwächt sich nur langsam ab, und auch die Inflation geht nur allmählich zurück. Wenn aber nicht irgendeine Überraschung die laufende Entwicklung stoppt, werden die Argumente für Zinssenkungen in den nächsten Monaten immer überzeugender. Für Anleiheninvestoren ist das vielleicht doch eine Gelegenheit, die Duration zu verlängern, um von fallenden Renditen zu profitieren.

» Weiterlesen

Regulatory Corner | ELTIF 2.0 – so eine Chance kommt nicht alle Tage

Seit 10. Jänner 2024 ist das neue, überarbeitete regulatorische Rahmenwerk für sogenannte European Long Term Investment Funds als Version ELTIF 2.0 in Kraft. Dies mag auf den ersten Blick kein besonders nennenswertes Ereignis sein, insbesondere da ELTIFs seit dem Jahr 2015 Teil des EU-Investmentfondsrechts sind und deren Erfolg bislang, freundlich ausgedrückt, überschaubar war. Hinzukommt, dass die mit Stand Dezember 2023 knapp 100 EU-weit existierenden ELTIFs1 sich primär auf die vier Mitgliedsstaaten Luxemburg, Frankreich, Italien und Spanien verteilten, wobei in Deutschland im Jahr 2023 eine gewisse Aufholtendenz festzustellen ist. Österreich war bis Jahresende 2023 jedoch brachliegend. Das somit der Eindruck entstanden ist, dass das ELTIF-Rahmenwerk keine EU-Erfolgsgeschichte darstellt, ist nachvollziehbar.

» Weiterlesen

Märkte im Fokus: Lohnen sich Unternehmensanleihen noch?

Bewertungen sind immer relativ. Das gilt sowohl für die Aktienmärkte als auch für die Anleihemärkte. Als Bewertungskennzahl für Unternehmensanleihen wird dabei i. d. R. der Risikoaufschlag, auch Credit-Spread genannt, herangezogen. Doch wie ist dieser Credit-Spread generell einzuordnen und was sagt das derzeitige Spread-Niveau darüber aus, ob Unternehmensanleihen nun attraktiv sind oder nicht? Zur Beurteilung der Spreads kann man diese aus zwei verschiedenen Perspektiven beleuchten, und zwar in dem man sie 1.) mit den historischen Niveaus und 2.) mit den erwarteten Ausfallraten vergleicht. Je nach Perspektive ergeben sich dabei völlig unterschiedliche Schlussfolgerungen.

» Weiterlesen

Investing Expeditions | Technologie-Innovationen rund um die Welt

Recherchereisen sind ein wesentlicher Bestandteil unseres aktiven, fundamentalen Anlageprozesses. Unsere Anlageteams treffen sich mit verschiedenen Unternehmen, nehmen an Konferenzen teil und reisen zu neuen Märkten auf der ganzen Welt, um Erkenntnisse für unsere Kunden zu gewinnen und ein tieferes Verständnis für potenzielle Anlagen zu erlangen.

» Weiterlesen

Deutschland: Ausweitung der Förderung bei Vermögenswirksamen Leistungen ist weitgehend unbekannt

Die deutliche Ausweitung der förderberechtigten Personen bei den Vermögenswirksamen Leistungen (VL) zum Beginn dieses Jahres ist weitgehend unbekannt. Das ist ein Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage unter VL-berechtigten Erwerbstätigen im Auftrag von Union Investment. 85 Prozent der Befragten wussten nicht, dass sich die Einkommensgrenze für den Bezug der Arbeitnehmersparzulage verdoppelt hat. Erfreulich hingegen ist die Bekanntheit und die Verbreitung von VL. Nahezu alle Befragten (95 Prozent) kannten die Sparform und 72 Prozent gaben an, dass ihr Arbeitgeber die Leistungen anbietet.

» Weiterlesen

AllianzGI Die Woche Voraus | Diesem Anfang wohnt kein Zauber inne

Liebe Leserinnen & Leser, am Tag nach der Europawahl in der Europäischen Union zeigte sich der Euro eher schwächlich, ebenso wie der Aktienmarkt der Region. Was für Unsicherheiten sorgt, sind die vorgezogenen Neuwahlen zur französischen Nationalversammlung. Eine echte Überraschung nach einer ansonsten in etwa wie erwartet verlaufenen Europawahl. Das konjunkturelle Umfeld verlor etwas an Zauber. Die Disinflation ist in den letzten Monaten zum Stillstand gekommen. In diesem Kontext hat es die Geldpolitik nicht einfach. Die technischen Indikatoren zeigen eine vergleichsweise unverkrampfte Lage, aber mit einer disharmonischen Geldpolitik und einer gestiegenen Unsicherheit in Europa gibt es ausreichend Gründe für eine erhöhte Volatilität.

» Weiterlesen