THEAM Quant Europe Target Premium

BNP Paribas Asset Management France

Sonstige Aktien

ISIN: LU2051090053

Kurzbeschreibung der Fondsstrategie: Beim THEAM Quant Europe Target Premium I (LU2051090053) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "Other Equity" (Sonstige Aktien) zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 05.11.2019 (3,09 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "BNP Paribas Asset Management France" administriert - als Fondsberater fungiert die "BNP Paribas Asset Management France".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
THE...remium I EUR 261,47
4 weitere Tranchen
THE...remium C EUR 0,13
THE...um C EUR EUR 0,02
THE...m I CHFH CHF 0,10
THE...um I EUR EUR 0,02
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 261,73 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

+ 5 weitere

Datenquelle: Morningstar. Daten per 30.11.2022
Aktuelle NewsCenter-Meldungen » Alle anzeigen
William Blair Investment Management
William Blair Investment Management

William Blair IM Experte im Interview: Welche Chancen ergeben sich im Value-Universum?

Nach einer langen Periode der Outperformance von Wachstumswerten hat der Value-Zyklus eine deutliche Erholung erfahren. In diesem Video erläutert Bill Heaphy, CFA, Portfoliomanager und Leiter des US-Value-Equity-Teams von William Blair, warum er glaubt, dass der aktuelle Value-Zyklus noch Luft nach oben hat, wie die Aussichten für Small-Cap-Value-Aktien sind und welche Sektoren seiner Meinung nach derzeit interessante Value-Chancen bieten.

05.12.2022 17:40 Uhr / » Weiterlesen

Foto von Anna Nekrashevich auf pexels.com
Natixis Investment Managers

Globale Umfrage von Natixis IM zu 2023: Institutionelle Anleger halten Rezession für unvermeidlich

Institutionelle Anleger auf der ganzen Welt blicken dem Jahr 2023 mit gemischten Gefühlen entgegen und rechnen mit noch höheren Zinsen, Inflation und Volatilität als 2022. Dies geht aus einer Umfrage von Natixis Investment Managers (Natixis IM) unter 500 institutionellen Anlegern aus 29 Ländern hervor. Die überwiegende Mehrheit (85%) hält eine Rezession für unvermeidlich, wobei 54% glauben, dass diese notwendig ist, um die Inflation unter Kontrolle zu bringen. Die Mehrheit ist der Ansicht, dass die Inflation hoch bleiben wird und die Zentralbanken allein keine Abhilfe schaffen können. Fast die Hälfte (49%) hält eine weiche Landung für unrealistisch.

07.12.2022 10:58 Uhr / » Weiterlesen

Andy Gboka, Portfoliomanager des Bellevue African Opportunities Fund
Bellevue Asset Management

Afrika-Investments: Solide Fundamentaldaten stehen im Kontrast zu niedriger Bewertung

Die jüngsten Gespräche mit Vertretern unserer Portfoliounternehmen zeigten uns deutlich auf, dass eine große Diskrepanz zwischen den soliden Fundamentaldaten und den niedrigen Bewertungen dieser Titel besteht. Das resultiert aus dem Umstand, dass sich der Markt zu sehr auf den makroökonomischen Gegenwind konzentriert, der Unternehmen entgegenschlägt. Dieser trübt die guten Aussichten unserer reformgetriebenen Investments in Afrika jedoch viel weniger als von vielen Investoren erwartet, die mittelfristig immer noch ein zweistelliges Ertragswachstum erzielen können.

29.11.2022 09:19 Uhr / » Weiterlesen

Serdar Kucukakin, Anleiheanalyst bei Aegon Asset Management
Aegon Asset Management

Inflation und Energiekrise bestimmen das Ausmaß der Rezession – nicht der Verlauf der Zinserhöhungen

Die Inflation sorgt weltweit weiter für Unruhe. Die Verbraucher müssen sich jedoch mit einer hohen Inflation und Energiekrise arrangieren. Die negativen Folgen dieser Entwicklungen werden das Ausmaß der kommenden Rezession bestimmen – nicht der Verlauf der Zinserhöhungen. Die Aufmerksamkeit sollte sich von der heutigen Inflation und der Frage, was die Zentralbanken dagegen tun sollten, auf die Auswirkungen auf das Verbraucherverhalten von morgen richten. Mit anderen Worten: Wie groß ist die bevorstehende Rezession?

01.12.2022 08:46 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 30.11.2022
Absoluter Jahresertrag YTD 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
THEAM Quant Europe Target Premium I +10,50% +15,98% -3,52% N/A
Vergleichsgruppen-Durchschnitt -14,21% -12,72% +4,53% +7,69%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
THEAM Quant Europe Target Premium I -1,19% N/A -1,05%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +1,09% +1,07% N/A
Risiko-Kennzahlen (in EUR) per 30.11.2022
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
THEAM Quant Europe Target Premium I 0,65 negativ N/A
Vergleichsgruppen-Durchschnitt negativ negativ negativ
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
THEAM Quant Europe Target Premium I +7,33% +18,38% N/A
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +18,20% +18,74% +16,47%

Incrementum Inflation Diversifier: Aktiver Portfoliobaustein für breit aufgestellten Inflationsschutz

Die Liechtensteiner Asset-Management-Boutique Incrementum hat 2014 den Incrementum Inflation Diversifier Fund aufgelegt. Der täglich liquide UCITS-Fonds investiert in inflationssensitive Anlagen, insbesondere in Wertpapiere mit direktem Bezug zu Edelmetallen und Rohstoffen, inflationsgeschützte Anleihen sowie ausgewählten Edelmetall- und Rohstoffaktien und Rohstoffwährungen. Das Anlageziel des Fonds ist das Erreichen eines langfristigen Kaufkraftgewinns mit Wertzuwächsen von mindestens einem Prozentpunkt über der Inflationsrate, welches mittels eines Absolute Return-Ansatz verfolgt wird. Der Fonds wurde kürzlich mit 5-Sternen von Morningstar ausgezeichnet.

» Weiterlesen

Gröschls Mittwochskommentar: 49/2022

Der wöchentliche Blick auf die Märkte, (Geo-)Politik, Known Unknowns und andere wichtige Entwicklungen. Verfasst von e-fundresearch.com Gastautor Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH.

» Weiterlesen

Globale Umfrage von Natixis IM zu 2023: Institutionelle Anleger halten Rezession für unvermeidlich

Institutionelle Anleger auf der ganzen Welt blicken dem Jahr 2023 mit gemischten Gefühlen entgegen und rechnen mit noch höheren Zinsen, Inflation und Volatilität als 2022. Dies geht aus einer Umfrage von Natixis Investment Managers (Natixis IM) unter 500 institutionellen Anlegern aus 29 Ländern hervor. Die überwiegende Mehrheit (85%) hält eine Rezession für unvermeidlich, wobei 54% glauben, dass diese notwendig ist, um die Inflation unter Kontrolle zu bringen. Die Mehrheit ist der Ansicht, dass die Inflation hoch bleiben wird und die Zentralbanken allein keine Abhilfe schaffen können. Fast die Hälfte (49%) hält eine weiche Landung für unrealistisch.

» Weiterlesen

CIO Weekly | Kryptonit?

Die FTX-Insolvenz macht es wahrscheinlicher, dass im Finanzsektor alles beim Alten bleibt. Trotz möglicher Volatilität rechnen wir nicht mit Dominoeffekten und gravierenden Auswirkungen auf die Märkte.

» Weiterlesen

M&G-Fondsmanager Olsen: Bereit für Impact

Was ist Impact Investing? Wo liegen die Unterschiede zu herkömmlichen Anlagestrategien? Und vor allem: Worauf müssen Berater achten, die sich für diesen Bereich interessieren? Einen Überblick gibt uns John William Olsen von M&G, der die Positive Impact und Climate Solutions Strategien des Unternehmens verantwortet.

» Weiterlesen

Was sich Jerome Powell wirklich zu Weihnachten wünscht...

Vielleicht hat er es nicht in einem Brief an den Weihnachtsmann niedergeschrieben. Wahrscheinlich hielt er es nicht für nötig, sich dafür zu rechtfertigen, wie "nett" er gewesen ist, weil er persönliche Handelsskandale vermieden hat. Sicherlich glaubt er nicht, dass ein Strumpf voller magischer Geschenke sowohl Vollbeschäftigung als auch stabile Preise bringen wird.

» Weiterlesen

Die Bären schon im Winterschlaf?

Im November setzte sich die Erholung an den Kapitalmärkten fort. Der S&P 500 und der NASDAQ 100 beendeten den Monat im Einklang +5,6% höher. Der europäische Aktienmarkt hat trotz Gegenwind über die Währung sogar noch besser abgeschnitten. So handelte der DAX-Index +8,6% höher und der EuroStoxx 50 konnte sogar um +9,7% zulegen. Nachdem europäische Unternehmen im bisherigen Jahresverlauf durch die USD-Stärke gestützt wurden, legte der Euro im November um +5,4% gegenüber dem USD zu, so dass die Euro-Abwertung seit Jahresbeginn gegenüber dem USD damit „nur“ noch 8,5% beträgt. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen handelte wieder unter der 4% Marke und beendete den Monat bei +3,6%. Auch Bundesanleihen waren gefragt und schlossen zum Monatsende bei +1,93%.

» Weiterlesen