Barings German Growth Trust

Baring Fund Managers Ltd

Deutschland Aktien

ISIN: GB00BF2H6J44

Kurzbeschreibung der Fondsstrategie: Beim Barings German Growth I USD Acc (GB00BF2H6J44) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "Germany Equity" (Deutschland Aktien) zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 13.10.2015 (6,71 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "Baring Fund Managers Ltd" administriert - als Fondsberater fungiert die "Baring Asset Management Ltd".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
Bar... USD Acc USD 0,00
11 weitere Tranchen
Bar... EUR Acc EUR 146,74
Bar... EUR Inc EUR 1,00
Bar... GBP Acc GBP 63,32
Bar... GBP Inc GBP 0,42
Bar... USD Acc USD 4,64
Bar... Hdg Acc USD 6,19
Bar... EUR Acc EUR 6,13
Bar... EUR Inc EUR 0,01
Bar... GBP Acc GBP 97,56
Bar... Hdg Acc GBP 0,72
Bar... GBP Inc GBP 11,72
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 340,59 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

Datenquelle: Morningstar. Daten per 31.05.2022
Aktuelle Barings Meldungen » zum Barings NewsCenter
Matteo Cominetta, Senior Economist beim Barings Investment Institute

Barings-Ökonom Cominetta: Was wurde bekanntgegeben und wie reagiert der Markt?

Die EZB hat keine Überraschungen bei den politischen Entscheidungen präsentiert: Wie von fast allen (uns eingeschlossen) erwartet, kündigte sie an, dass sie a) die Netto-QE-Käufe Ende des Monats einstellen, b) die Zinssätze im Juli um 0,25 Prozent anheben und c) im September erneut anheben wird. Man kann sich also fragen, warum die Märkte EU-Staatsanleihen abgestraft haben. Der Grund dafür ist, dass die Überraschungen in der Pressemitteilung lagen und auf eine erstaunlich aggressive Straffung sowohl in diesem als auch im nächsten Jahr hindeuten.

10.06.2022 11:30 Uhr / » Weiterlesen

Agnès Belaisch, Managing Director und Chief European Strategist des Barings Investment Institute

Barings-Strategin Belaisch: Wie geht es bei Dollar und Goldpreis weiter?

Der Dollar erhält seit längerem kräftigen Rückenwind durch die straffere Geldpolitik der US-Notenbank Fed, die sich mit deutlichen Zinsanhebungen gegen die hohe Inflation stemmt. Eine weltweit koordinierte Währungspolitik ist jedoch außer Sichtweite. Agnès Belaisch, Europäische Chefstrategin beim Barings Investment Institute, skizziert hier ihre Erwartungen:

18.05.2022 20:31 Uhr / » Weiterlesen

Agnès Belaisch, Managing Director und Chief European Strategist des Barings Investment Institute

Barings-Ökonomin Belaisch zur aktuellen Marktsituation: "Wir erleben ein Novum"

Die Dialektik war, dass Inflation schlecht ist und die Zentralbanken sie bekämpfen müssen. Das liegt daran, dass wir dasselbe Schema wie immer verwenden, um über das Problem nachzudenken, obwohl wir etwas erleben, das in den letzten 40 Jahren noch nie vorgekommen ist. Das Preiswachstum soll eine überhitzte Nachfrage widerspiegeln, die durch zu billige Bankkredite angeheizt wird. Diese Inflation ist schlecht für die Wirtschaft, weil die niedrigen Zinsen die Banken nicht für das Kreditrisiko der Haushalte entschädigen, wenn die Einkommen zurückbleiben und die Zahlungsausfälle steigen, was eine Finanzkrise, einen Abschwung oder eine Rezession auslösen kann.

26.04.2022 14:47 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 31.05.2022
Absoluter Jahresertrag YTD 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Barings German Growth I USD Acc -13,58% -4,29% +19,91% +10,59%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt -14,92% -9,11% +11,92% +1,58%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
Barings German Growth I USD Acc +6,24% +2,03% +5,69%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +3,77% +0,27% N/A
Risiko-Kennzahlen (in EUR) per 31.05.2022
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
Barings German Growth I USD Acc negativ 0,19 0,00
Vergleichsgruppen-Durchschnitt negativ 0,08 negativ
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Barings German Growth I USD Acc +14,24% +22,91% +20,54%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +13,56% +22,37% +19,98%

"Wir denken nicht in Quartalen, sondern in Jahrzehnten" | Baillie Gifford Partner im Exklusiv-Interview

Die Wachstumsunternehmen von morgen noch vor dem breiten Markt entdecken: Warum dem schottischen Asset Manager Baillie Gifford dieses Vorhaben mit prominenten Beispielen wie Amazon oder Tesla bereits öfters gelungen ist, welche Philosophie sich hinter dem Motto "Actual Investors" befindet und wie die jüngste Korrektur bei Growth-Aktien einzustufen ist, konnte e-fundresearch.com in einem Video-Interview mit Baillie Gifford Partner Stuart Dunbar in Erfahrung bringen.

» Weiterlesen

Rezessionsängste halten Märkte im Griff

Die Kapitalmärkte sind geprägt von Wachstumssorgen: Europäische Einkaufsmanager-Indizes verfehlen Erwartungen, Renditen am Anleihemarkt sind im Rückwärtsgang. Union Investment erwartet im Konjunktur-Basisszenario jedoch weiterhin keine Rezession, solange sich die Lage am Energie-Markt nicht weiter verschlimmert.

» Weiterlesen

Invesco mit zwei neuen ESG-ETFs für Unternehmensanleihen mit Multi-Faktor-Ansatz

Invesco bringt zwei neue ETFs an den Markt, die nachhaltig orientierten Anlegern ein Engagement in Euro-Unternehmensanleihen ermöglichen. Die neuen ETFs profitieren von der Expertise des Invesco Quantitative Strategies („IQS“) Teams. Anleger haben die Wahl zwischen einem breiten, das gesamte Laufzeitenspektrum abdeckenden Fonds und einem Kurzläufer-Fonds, der den Fokus ausschließlich auf Anleihen mit einer Restlaufzeit von bis zu fünf Jahren legt.

» Weiterlesen

BANTLEON-Experte Posthoff: Emerging-Markets-Anleihen wieder für Anleger attraktiv

Die Inflation sowie steigende Zinsen und Rohstoffpreise haben auch die Anleihenmärkte unter Druck gesetzt und hohe Kursverluste verursacht. Inzwischen sind aber vor allem Anleihen der Emerging Markets wieder sehr günstig. So bietet der »Bloomberg Emerging Markets Hard Currency Aggregate Index« für Staatsanleihen aktuell eine Rendite von 7%. Weil in einem solchen Index auch viele Krisenstaaten vertreten sind, sollten Anleger aber nicht nur bei der Einzeltitelauswahl genau hinsehen, sondern auch bei der Auswahl von Regionen und Ländern.

» Weiterlesen

Die Halbzeitanalyse: 3,5 Fragen an PEH-CEO Martin Stürner

"Es klingt schon ein wenig absurd, aber trotz guter Wirtschaftszahlen und gefüllter Auftragsbücher brechen die Märkte ein." | Im Rahmen der Interviewserie "Die Halbzeitanalyse" blickt e-fundresearch.com exklusiv mit führenden Marktstrategen und Fondsmanagern zurück auf das überaus herausfordernde erste Halbjahr 2022 und spricht gleichzeitig über die Erwartungen an das weitere Marktumfeld. Unser heutiger Gesprächspartner: Martin Stürner, CEO der PEH Wertpapier AG sowie Fondsmanager des PEH EMPIRE.

» Weiterlesen

Exklusive Fotogalerie vom Bertolini-Gipfeltreffen 2022

Nach dem Videorückblick des Institutionellen Altersvorsorge- und Investorengipfels 2022 in Wien dürfen sich nun die Leser von e-fundresearch.com auf die exklusive Fotogalerie der beiden Konferenztage freuen. Über 130 Institutionelle Investoren und Experten trafen sich bei der Entscheiderkonferenz aus Politik, Finanz, Wirtschaft, Pension- und Vorsorgekassen, Versicherungen, Stiftungen, Kirchen und Family Offices.

» Weiterlesen

Nachhaltige Anlage zahlt sich aus: Outperformance des VÖNIX Nachhaltigkeitsindex in turbulentem Indexjahr

Die Integration ökologischer und gesellschaftlicher Kriterien in den Anlageprozess gewinnt weiterhin an Bedeutung. Zudem rechnet sich Nachhaltigkeit zusehends für Unternehmen und Investor:innen. Auch der österreichische Kapitalmarkt bildet hier keine Ausnahme: der heimische VÖNIX Nachhaltigkeitsindex schneidet zum wiederholten Mal besser ab als sein konventionelles Pendant, der ATX PRIME.

» Weiterlesen

DPAM-CIO Geeteruyen: Das Zeitalter des Pragmatismus - Ausblick auf die Aktienmärkte zur Jahresmitte

Die Makroökonomie musste in den vergangenen 2 Jahren mehrere Schocks verkraften, angefangen mit dem positiven "Nachfrageschock" im Jahr 2021, gefolgt von dem negativen "Angebotsschock" seit der Pandemie und obendrein dem Krieg in der Ukraine und dem daraus folgenden Energieschock im Jahr 2022. All dies hat dazu geführt, dass sich die Inflation in Zukunft beschleunigen wird. Als Reaktion auf diese Schocks haben die Zentralbanken den Auftrag, die Inflation zu kontrollieren und die Liquiditätsbedingungen zu verschärfen.

» Weiterlesen